Künstler-Duo „Rawsome Delights“
Klassiker im erfrischenden Gewand

Freckenhorst -

Musik-Genres wie Rock’n’Roll, Folk, Swing und Jazz erfreuen sich dauerhaft großer Beliebtheit. Ein Beispiel dafür ist das Dortmunder Künstler-Duo „Rawsome Delights“, bestehend aus Jennifer Weng und Eddie Arndt, das am Sonntagabend bereits zum zweiten Mal im Freckenhorster Bürgerhaus aufgetreten ist und die Musiksaison 2020 dort einläutete.

Donnerstag, 16.01.2020, 10:06 Uhr
Jennifer Weng und Eddie Arndt begeisterten im Freckenhorster Bürgerhaus mit ihrem erfrischenden Song-Mix aus Swing, Jazz, Rock‘n‘Roll und Pop das Publikum.
Jennifer Weng und Eddie Arndt begeisterten im Freckenhorster Bürgerhaus mit ihrem erfrischenden Song-Mix aus Swing, Jazz, Rock‘n‘Roll und Pop das Publikum. Foto: Lorenz Wiedeler

Musik-Genres wie Rock’n’Roll, Folk, Swing und Jazz erfreuen sich dauerhaft großer Beliebtheit. Ein Beispiel dafür ist das Dortmunder Künstler-Duo „Rawsome Delights“, bestehend aus Jennifer Weng und Eddie Arndt , das am Sonntagabend bereits zum zweiten Mal im Freckenhorster Bürgerhaus aufgetreten ist und die Musiksaison 2020 dort einläutete.

Die beiden Musiker, die bereits zwei CDs aufgenommen haben und neben eigenen Konzerten auch auf verschiedensten Festivitäten, wie Geburtstagen oder Hochzeiten spielen, präsentierten beliebte Vintage-Evergreens sowie eher unbekannte Songs, die in jedem Fall auf eine sehr erfrischende, neue und so gar nicht angestaubte Art und Weise Interesse an der Entdeckung der 20er- bis 60er-Jahre weckten. Auch der eine oder andere Titel aus heutiger Zeit wie Rihannas „Umbrella“ wurde neu interpretiert und in der für das Duo typischen, meist auf Gitarre und Gesang reduzierten Form dargeboten.

Doch trotz der unterschiedlichen Herkunft ihrer Lieder, die ihnen sehr wichtig ist, gibt es eine Verbindung: „Es geht eigentlich immer nur um Liebe“, wie Jennifer Weng mit einem Augenzwinkern erklärte. Songs wie „Anything For Love“ von den Woody Pines oder „Hold Me Tight“ von Kitty, Daisy and Lewis erzählen Geschichten von Zweisam-, aber auch von Einsamkeit. Und wenn nicht, dann von bemerkenswerten Charakteren des Alltags wie dem Mädchen aus dem selbst geschriebenen Song „Two Faced Girl“. Oder der US-amerikanische Komponist Irving Berlin, der in „My Walking Stick“ von seinem Gehstock berichtet, ohne den er partout nicht das Haus verlässt.

Gepaart mit den charmanten und humorvollen Moderationen und Überleitungen und der gemütlichen Atmosphäre im gut besuchten Fachwerkbau machten den vom Verein Freckenhorster Bürgerhaus organisierten Abend zu einer gelungenen Angelegenheit, die schließlich mit geliebten Klassikern wie „I Wanna Be Like You“ aus dem Dschungelbuch und „Mister Sandman“ von den Chordettes sowie einem kräftigen Applaus für Weng und Arndt abschloss.

Ob in Zukunft vielleicht noch ein dritter Auftritt in diesem Haus winkt, blieb offen, doch sowohl „Rawsome Delights“, als auch der Verein des Bürgerhauses, der sich schon auf den Auftritt des schottischen Songwriters Simon Kempston am 2. Februar freut, würden dies begrüßen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7196811?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Mutter verabreichte Kind Methadon: Haftstrafe für Borghorsterin gefordert
Landgericht Münster: Mutter verabreichte Kind Methadon: Haftstrafe für Borghorsterin gefordert
Nachrichten-Ticker