Bürger-Initiative: „Rettet die Bienen!“
Die Freuden des Summens und Brummens

Warendorf -

„Rettet die Bienen – und andere Insekten!“ Mit dieser Aktion will die Bürger-Initiative – bestehend aus „Essbare Stadt“, NABU, Imkerverein, Landwirtschaftlicher Ortsverband, Maschinenpark Freckenhorst, Stadt Warendorf, Gärtnerei Murrenhoff, Raiffeisen, Filmtheater „Scala“ und vielen engagierten Einzelpersonen – weitere Unterstützer ins Boot holen.

Donnerstag, 16.01.2020, 13:19 Uhr aktualisiert: 16.01.2020, 13:50 Uhr
Auch die jungen Naturschützer helfen schon kräftig mit.
Auch die jungen Naturschützer helfen schon kräftig mit.

„Rettet die Bienen – und andere Insekten!“ Mit dieser Aktion will die Bürger-Initiative – bestehend aus „Essbare Stadt“, NABU , Imkerverein, Landwirtschaftlicher Ortsverband, Maschinenpark Freckenhorst, Stadt Warendorf, Gärtnerei Murrenhoff, Raiffeisen , Filmtheater „Scala“ und vielen engagierten Einzelpersonen – weitere Unterstützer ins Boot holen.

Wissenschaftler schlagen Alarm: Sie gehen davon aus, dass 75 bis 80 Prozent der Masse an Insekten weltweit schon verschwunden ist und mit ihr viele Vögel, deren Nahrungsgrundlage vorwiegend Insekten sind. Diese Dramatik und das Wissen, dass Leben ohne Bestäubungsinsekten – die „Ernährer der Menschheit“ – undenkbar ist, hat viele animiert und aktiviert, mit zu helfen, den Lebensraum von Insekten zu erhalten.

Im vergangenen Jahr unterstützten Bürger, Schulen, die Stadt und öffentliche Einrichtungen mit großem Engagement die Kampagne, ein „Blühendes Warendorf“ zu schaffen, indem sie ihre Gärten und Anlagen insektenfreundlich gestalteten.

„Und der Erfolg kann sich sehen lassen!“, freuen sich die Bienenretter. Die Bürger-Initiative zeichnete viele Gärten als insektenfreundlich aus. In einer Ausstellung mit beeindruckenden Bildern kann sich jeder Naturfreund von den Ergebnissen überzeugen Die Initiatoren wollen anderen Mut machen, es den „WarendorFAIR Bienenrettern“ gleichzutun. „Es macht große Freude, dem Summen und Brummen zuzuhören! Und das Argument, eine Wildblumenwiese sei viel Arbeit, können wir widerlegen! Das Rasenmähen reduziert sich zum Beispiel auf ein Mindestmaß!“, haben viele Bienenretter festgestellt, „und auch Steingärten könnten in pflegeleichte Gärten umgewandelt werden. Ein Anfang könnte sein, Pflanzenkübel aufzustellen. Das wäre für das Stadtklima auf jeden Fall besser und trägt auch dazu bei, die Erd-Erwärmung abzumildern.“

Die Bürgerinitiative möchte viele Menschen sensibilisieren und aktivieren, sich der Kampagne anzuschließen und lädt deshalb zu einem Veranstaltungspaket rund ums Thema ein:

Von Montag, 2. März, bis Freitag, 13. März, läuft die Ausstellung „WarendorFAIR Bienenretter“. Zu sehen ist sie während der Öffnungszeiten im Foyer der Sparkasse Münsterland Ost, Münsterstraße Warendorf.

Am Montag, 2. März, schließt sich ein Vortrag mit Diskussion zum Thema „Insekten retten – wie?“ an. Beginn ist um 19 Uhr im Pfarrheim St. Marien, Warendorf, es referiert Dr. Berit Philipp (NABU-Naturschutz-Station Münsterland).

Am Sonntag, 1. März, läuft der Film „Land des Honigs“ als Matinee-Vorstellung um 11 Uhr im Filmstudio „Scala“, Warendorf. Der Streifenist ausgezeichnet als „Bester Dokumentarfilm“ auf dem Sundance Film Festival und Oscar-Kandidat.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7196833?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Digitalisierung ist auch bei den Hunden angekommen
Messe „Doglive“ in der Halle Münsterland: Digitalisierung ist auch bei den Hunden angekommen
Nachrichten-Ticker