Zeitreisen mit Bruno Preisendörfer
Kulinarisch-literarische Tour in Warendorf

Warendorf -

Auf eine ganz besondere Zeitreise nahm am Freitag der in Berlin wohnende Bestsellerautor Bruno Preisendörfer die Zuhörer in Warendorf mit.

Dienstag, 21.01.2020, 09:30 Uhr
Viele Zuhörer nutzten die Chance, sich ein Buch des Autors zu kaufen und es direkt signieren zu lassen.
Viele Zuhörer nutzten die Chance, sich ein Buch des Autors zu kaufen und es direkt signieren zu lassen.

Auf eine ganz besondere Zeitreise nahm am Freitag der in Berlin wohnende Bestsellerautor Bruno Preisendörfer die Zuhörer in Warendorf mit.Im Rahmen eines kulinarischen Stadtrundgangs, organisiert und moderiert von Reinhard Hesse , las der gebürtige Franke den Gästen aus drei seiner Bücher vor. Seine Bücher beschäftigen sich hauptsächlich mit dem Alltagsleben in vergangenen Zeiten und sollen Geschichte durch ihre fast romanartige Erzählweise erfahrbar machen, wie er zu Anfang betonte. Er trug unter anderem aus „Als die Musik in Deutschland spielte –Reise in die Bachzeit“ oder „Als Deutschland noch nicht Deutschland war – Reise in die Goethezeit“ vor.

Die Veranstaltung nahm im Festsaal des Hotels „Im Engel“ ihren Anfang. Den Gästen wurde als Vorspeise eine Kartoffelsuppe gereicht, dabei stellte Hesse den Autor vor. Nach der Vorspeise machte man sich auf den Weg zur ersten Station, der Klosterkirche. Hier widmete der Autor sich seinem Buch über das Leben zur Zeit des Komponisten Johann Sebastian Bach. Passend dazu wurden die Gäste von zwei von Bach komponierten Stücken für die Orgel, gespielt von Christian Ortkras, begrüßt.

Preisendörfer las drei Abschnitte aus dem Buch vor. Dabei wusste er viel von den feierlichen und überlangen Sonntagsgottesdiensten des 18. Jahrhunderts zu berichten. Er sprach auch über die ungewöhnlichen Essgewohnheiten des Komponisten Händels und über den hohen Stellenwert von Kaffee in dieser Epoche. Das Besondere an seinen Geschichten war, wie er es schaffte, mit scheinbar banalem und mit viel Humor, Fragen an die Vergangenheit zu beantworten.

Schließlich führte der Weg in das Restaurant „Engelchen“, wo die Hauptspeise aus Braten, Rotkohl und Knödel, sowie einem Rotwein, serviert wurde. Als auch diese Mahlzeit verzehrt worden war, machte man sich auf zur letzten Station. In der Buchhandlung Ebbeke, wurde Weißwein gereicht und Bruno Preisendörfer las aus einem Buch über die Zeit Goethes in Weimar vor. Er gab nützliche Tipps für Reisende und erzählte von Problemen und Gefahren, die solche zum Anfang des 19. Jahrhunderts erwarteten. Er berichtete auch von der damals geltenden Salon- und Benimmkultur, bevor die Anwesenden anschließend die Chance hatten, sich ein Buch des Autors zu kaufen und dieses direkt signieren zu lassen.

Den Abschluss fand der Abend dann wiederum im „Engel“ wo es ein Dessert gab. Preisendörfer rezitierte noch kurz aus seinem Buch „Die Verwandlung der Dinge: Eine Zeitreise von 1950 bis morgen“, das hauptsächlich von dem immer schneller werdenden technischen Fortschritt und dessen Auswirkungen auf die Menschen handelt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7207352?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Nachrichten-Ticker