Streit um Nutzungsänderung geht weiter
Schwere Vorwürfe gegen die Stadt

Warendorf. -

Der Ton wird rauer, die Vorwürfe heftiger. Jetzt trifft es sogar ein CDU-Mitglied des Warendorfer Rates. Der Streit um die Änderung des Bebauungsplanes in Vohren geht weiter. Von Joachim Edler
Dienstag, 21.01.2020, 18:00 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 21.01.2020, 18:00 Uhr
Das ehemalige Sägewerk Heitmann: Während die Firma Abrams Kräne gegenüber der Stadt angekündigt hat, das Gelände zeitnah zu verlassen, ist für Frank Heitmann, Eigentümer des Grundstücks Vohren 90, der Fall noch lange nicht beendet. Er hat einen Rechtsanwalt beauftragt, um seinen Interessen gegenüber der Stadt mehr Nachdruck zu verleihen.
Das ehemalige Sägewerk Heitmann: Während die Firma Abrams Kräne gegenüber der Stadt angekündigt hat, das Gelände zeitnah zu verlassen, ist für Frank Heitmann, Eigentümer des Grundstücks Vohren 90, der Fall noch lange nicht beendet. Er hat einen Rechtsanwalt beauftragt, um seinen Interessen gegenüber der Stadt mehr Nachdruck zu verleihen. Foto: Joachim Edler
Dr. Bernd Köster Justiziar der Stadt Warendorf, verlas in der Sitzung des Hauptausschusses ein Schreiben der von Frank Heitmann beauftragten Anwaltssozietät. Darin wird an der Dienstaufsichtsbeschwerde gegen eine Mitarbeiterin des Warendorfer Planungsamtes festgehalten, gegebenenfalls eine zweite in Aussicht gestellt.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7209258?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Nachrichten-Ticker