Bundesverdienstkreuz für Hubert Lehmkühler
Über 51 Jahre Wegbereiter für neue Ideen

Warendorf -

Das ist eine Auszeichnung der besonderen Art. Landrat Dr. Olaf Gericke überreichte das Bundesverdienstkreuz an Hubert Lehmkühler. Über 51 Jahre hat der Warendorfer sich ehrenamtlich engagiert und federführend für den Aufbau des DRK-Ortsvereins Warendorf gesorgt. Jetzt sagt der Staat Danke und ebenso 277 000 Einwohner des Kreises Warendorf.

Mittwoch, 22.01.2020, 17:38 Uhr
Bürgermeister Axel Linke (l.) und Landrat Dr. Olaf Gericke (r.) würdigten die Verdienste von Hubert Lehmkühler und gratulieren ihm und seiner Ehefrau Christa zur Verleihung des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.
Bürgermeister Axel Linke (l.) und Landrat Dr. Olaf Gericke (r.) würdigten die Verdienste von Hubert Lehmkühler und gratulieren ihm und seiner Ehefrau Christa zur Verleihung des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Foto: Monika Vornhusen

Was sein ehrenamtliches Engagement im sozialen Bereich betrifft, so hat Hubert Lehmkühler über viele Jahre das gemacht, was er für richtig und wichtig hielt. Gestern hat er dafür eine ehrenvolle Auszeichnung erhalten – das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Landrat Dr. Olaf Gericke überreichte es dem Warendorfer, der im Kreise seiner Familie dazu eigens ins Kreishaus gekommen war. Gericke fasste in seiner Ansprache zusammen, in welchen Bereichen sich Hubert Lehmkühler über viele Jahre engagiert hat.

Er war 1968 Mitbegründer des DRK-Ortsvereins Warendorf e.V, dessen Vorsitzender er seither über 51 Jahren gewesen ist – bis Dezember 2019. Hubert Lehmkühler sei, so Gericke, stets der Wegbereiter für neue Ideen und Aktivitäten gewesen. „Es ging damals im Rahmen der Begründung des Ortsvereins um die bestmögliche Versorgung der Bevölkerung in Warendorf und Umgebung“, so formulierte es Dr. Olaf Gericke im Rahmen seiner Laudatio. Der DRK Ortsverein führt den Krankentransport und Rettungsdienst im Auftrag der Stadt Warendorf für die Gebiete der Städte Warendorf und Sassenberg sowie die Gemeinde Beelen durch. Hubert Lehmkühler habe sich insbesondere für die Stationierung des Rettungswagens auf dem Gemeindegebiet Beelen stark gemacht – 2013 gelang die Stationierung. Damit nicht genug: Dank Hubert Lehmkühler habe sich der DRK Warendorf zum Vorreiter der deutschen Rettungsdienste im Bezug auf die Beschäftigung von Auszubildenden entwickelt.

Es gibt Menschen, die verleihen dem Bundesverdienstkreuz einen besonderen Glanz.

Bürgermeister Axel Linke

Erfolgsmeldungen und Fortschritte für den DRK-Ortsverein gab es unter Lehmkühlers Vorsitz über die vergangenen 51 Jahre viele: Bereits 1984 wurde die Feuerwache der Stadt zum DRK-Haus umgewandelt. 2006 wurde die Beförderung mobilitätseingeschränkter Personen in die Aufgaben des DRK Warendorf übernommen. Die Zahl der jährlichen Blutspendetermine reicht im Schnitt an über 30 heran. Auch die Begründung des Jugendrotkreuzes im DRK Warendorf fällt unter das Engagement von Hubert Lehmkühler. 1999 wurde die Psycho-Soziale-Notfall-Versorgung (PSNV) gegründet und 2008 die Einsatzeinheit für den Katastrophenschutz. 2012 folgte die Begründung der DRK-Reiterstaffel. Auch für die Einrichtung und Sicherstellung von über 800 Notunterkünften im Rahmen der Flüchtlingskrise im Jahre 2015 brachte sich der neue Träger des Bundesverdienstkreuzes ein, der seit 1980 auch engagiertes Rotary-Club-Mitglied ist. Warendorfs Bürgermeister Axel Linke brachte es auf den Punkt: „50 Jahre Ehrenamt ist eine unfassbar lange Zeit. Ich bin stolz, dass wir solche tollen Menschen in unserer Stadt haben. Es gibt Menschen, die verleihen dem Bundesverdienstkreuz besonderen Glanz – Hubert Lehmkühler ist einer von ihnen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7211684?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
So hat Münsters Karnevalsprinz Altweiber gefeiert
Mit Prinz Thorsten II. auf Tour: So hat Münsters Karnevalsprinz Altweiber gefeiert
Nachrichten-Ticker