Elmer-Gelände an Dr.-Rau-Allee wird neuer Nutzung zugeführt
Flexibles Wohnkonzept

Warendorf -

Die alten Ausstellungshallen und Büroräume des mittlerweile an die Sassenberger Straße umgezogenen Sanitärhandels Elmer an der Dr.-Rau-Allee sind dem Erdboden gleich gemacht worden. Aber nicht über allem kreiste die Abrissbirne: Das alte Betriebswohnhaus an der Dr.-Rau-Allee 83 ist an einen Warendorfer Architekten verkauft worden. Gleich nebenan, an der Dr.-Rau-Allee 79, im ehemaligen Verwaltungsgebäude, befindet sich ein Übergangswohnheim für Flüchtlinge, angemietet von der Stadt. Das soll auch erhalten bleiben. Und ein Teil des Grundstücks wird bereits bebaut: An der Ecke Binsenweg/Dr.-Rau-Allee entsteht eine interessante Appartementanlage.

Donnerstag, 13.02.2020, 21:34 Uhr aktualisiert: 13.02.2020, 21:50 Uhr
Das alte Elmer-Betriebsgelände an der Dr.-Rau-Allee ist abgerissen und wird zurzeit fachgerecht entsorgt. Was dann auf der 10 000 Quadratmeter großen Fläche im Warendorfer Norden entstehen wird, ist noch offen. Kleines Foto: Auf einem Teil des Grundstücks, am Binsenweg/Dr.-Rau-Allee entstehen
Das alte Elmer-Betriebsgelände an der Dr.-Rau-Allee ist abgerissen und wird zurzeit fachgerecht entsorgt. Was dann auf der 10 000 Quadratmeter großen Fläche im Warendorfer Norden entstehen wird, ist noch offen. Kleines Foto: Auf einem Teil des Grundstücks, am Binsenweg/Dr.-Rau-Allee entstehen Foto: Joachim Edler

Die alten Ausstellungshallen und Büroräume des mittlerweile an die Sassenberger Straße umgezogenen Sanitärhandels Elmer an der Dr.-Rau-Allee sind dem Erdboden gleich gemacht worden. Große Berge Bauschutt werden zurzeit noch abgefahren. Das alte Betriebsgelände wird fachgerecht entsorgt. Was dann auf der 10 000 Quadratmeter großen Fläche im Warendorfer Norden entstehen wird, ist noch offen.

Nach Informationen unserer Zeitung werden zurzeit Gespräche mit der Stadt über Nutzungsmöglichkeiten – unter anderem auch Wohnen – geführt.

Aber nicht über allem kreiste die Abrissbirne: Das alte Betriebswohnhaus an der Dr.-Rau-Allee 83 ist an einen Warendorfer Architekten verkauft worden. Gleich nebenan, an der Dr.-Rau-Allee 79, im ehemaligen Verwaltungsgebäude, befindet sich ein Übergangswohnheim für Flüchtlinge, angemietet von der Stadt. Das soll auch erhalten bleiben.

Und ein Teil des Geländes wird bereits bebaut: An der Ecke Binsenweg/Dr.-Rau-Allee entsteht eine interessante Appartementanlage. Geplant sind 22 Appartements in der Größenordnung zwischen 24 und 60 Quadratmetern. Bauherr ist die Elmer Immobilien GmbH. Geplant ist ein zweigeschossiges Niedrigenergie-Gebäude aus der Feder des Warendorfer Architekturbüros Altefrohne.

Die Appartements sind barrierefrei. Es gibt einen Aufzug. Die Anlage soll Ende des Jahres bezugsfertig sein. Dem Bauherrn schwebt ein flexibles Wohn-Konzept vor. Das kann von der eigenen Vermietung auf dem freien Markt bis zum Betreuten Wohnen sein. Gespräche mit Interessenten werden bereits geführt.

Baudirektor Peter Pesch äußerte sich auf Anfrage unserer Zeitung zurückhaltend zu den Plänen. Die Bauverwaltung wisse nicht, was der Investor auf der 10 000 Quadratmeter großen Freifläche vorhabe. Eine Abrissgenehmigung liege aber vor,

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7258217?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Unbekannte sprengen Geldautomat
Die Sprengung des Geldautomaten an der Westfalen Tankstelle hat heftige Folgeschäden hinterlassen: Schaufenster und Tür sind demoliert worden.
Nachrichten-Ticker