BIT startet am 2. März
Berufsleben aus erster Hand kennenlernen

Warendorf -

Zum 15.Mal starten am 2. März die Berufsinformationstage (BIT) in Warendorf.

Sonntag, 23.02.2020, 12:08 Uhr aktualisiert: 23.02.2020, 16:22 Uhr
Die Mitorganisatoren für die Berufsinformationstage 2020: Dr. Thomas Dorsel (l.) (Lions Club Warendorf) und Dr. Norbert Nottebaum (r.) (Rotary Club Warendorf).
Die Mitorganisatoren für die Berufsinformationstage 2020: Dr. Thomas Dorsel (l.) (Lions Club Warendorf) und Dr. Norbert Nottebaum (r.) (Rotary Club Warendorf). Foto: Monika Vornhusen

Es ist ein bewährtes Modell: Am Montag, 2. März, starten zum 15. Mal die Berufsinformationstage (BIT). Der Rotary Club Warendorf und der Lions Club Warendorf veranstalten das Berufsdienst-Projekt alljährlich in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster. Insgesamt werden zwischen dem 2. und dem 12. März über 30 Berufsfelder vorgestellt. Und zwar „aus erster Hand“.

Genau das macht den Charme der Veranstaltung in jedem Jahr wieder aus. Dr. Norbert Nottebaum (Rotary Club Warendorf) und Dr. Thomas Dorsel (Lions Club Warendorf) stellten in einem Pressegespräch die BIT 2020 vor, die sich an die Schülerinnen und Schüler der Oberstufen der Gymnasien, der Gesamtschulen und der Berufskollegs im gesamten Kreis Warendorf richtet. „Wir erreichen alljährlich rund 1000 Schüler, die zum Teil auch von den Eltern begleitet werden“, schildert Dr. Nottebaum.

Das Programm der BIT

 

...

Austragungsorte sind diesmal das Mariengymnasium, das Laurentianum und erstmalig die Gesamtschule Warendorf – anstelle des Augustin-Wibbelt-Gymnasiums. „Hier ist uns zum Teil im Programmheft beziehungsweise auf den Plakaten, wo noch immer AWG stand, leider aus alter Gewohnheit ein Fehler unterlaufen, den wir aber behoben haben“, erläutert Dr. Nottebaum. Das betreffe auch ein fälschlich angegebenes Datum (Donnerstag, 12. März).

Dass es sich bei den Berufsinformationstagen nicht um eine klassische Studienberatung handelt, machte Dr. Thomas Dorsel noch einmal deutlich. Vielmehr gehe es um Einblicke in das Berufsleben aus „erster Hand“. Die Referenten und Junior-Referenten könnten zumeist aus den eigenen Reihen der beiden Clubs akquiriert werden.

Zur Auftaktveranstaltung der Berufsinformationstage am 2. März konnten die Organisatoren in diesem Jahr Johannes Austermann gewinnen. Der Betreiber des Scala Filmtheaters in Warendorf wird ganz offen über seinen zum Teil „verschlungenen“ Weg hin zu seinem Traumberuf berichten. Er hatte eine Ausbildung bei der Sparkasse absolviert.

Die Orga-Teams, die im Rotary Club aus Dr. Nottebaum, Björn Plaas und Dr. Andreas Menkhoff sowie im Lions Club aus Dr. Dorsel, Michael Amsbeck und Klaus Wagner bestehen, setzen auch in diesem Jahr wieder auf das altbewährte BIT-Modell mit drei Veranstaltungen, die pro Abend parallel verlaufen.

Die Idee der Berufsinformationstage hatte Thomas Dorsel vor rund 15 Jahren in Warendorf etabliert. Vor seinem damaligen Umzug nach Warendorf hatte er dieses Modell bereits in Paderborn kennengelernt. „Es war auch die Zeit, in der unsere eigenen Kinder in der Berufsfindungsphase waren“, erinnert sich Dorsel. Teilweise wirken seine Kinder noch heute selber als Referenten bei den Berufsinformationstagen mit.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7284353?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Nachrichten-Ticker