Bodelschwinghschule
Wie kommt der Strom in die Steckdose?

Warendorf -

Gespannt verfolgten die Kinder, wie die Energieexpertin Franzis Brüse mit Sonnenenergie eine „Solarstrom-Kakerlake“ zum Laufen brachte. Selber erzeugten die Drittklässler Strom, indem sie ein Windrad anpusteten. Mithilfe einer kleinen Dampfmaschine wurde den Schülern die Funktionsweise eines Kraftwerks demonstriert. Die Bodelschwinghschüler sind fit für erneuerbare Energien.

Freitag, 06.03.2020, 11:18 Uhr
Die Bodelschwinghschüler sind fit für erneuerbare Energien. Gespannt verfolgten die Kinder, wie die Energieexpertin Franzis Brüse mit Sonnenenergie eine „Solarstrom-Kakerlake“ zum Laufen brachte.
Die Bodelschwinghschüler sind fit für erneuerbare Energien. Gespannt verfolgten die Kinder, wie die Energieexpertin Franzis Brüse mit Sonnenenergie eine „Solarstrom-Kakerlake“ zum Laufen brachte.

Kühlschrank, Fernseher, Handy, Lampe – alles Geräte, die Strom benötigen. Doch wie kommt der Strom in die Steckdose? Das ist nur eine der vielen Fragen, mit der sich die Schüler der Klassen 3a und 3b der Bodelschwinghschule beschäftigten. Zur Seite stand ihnen Energieexpertin Franzis Brüse von der Deutschen Um-welt-Aktion, die den Schülern spannende Einblicke in die Welt der Energieerzeugung zeigte.

Gespannt verfolgten die Kinder, wie die Energieexpertin Franzis Brüse mit Sonnenenergie eine „Solarstrom-Kakerlake“ zum Laufen brachte. Selber erzeugten die Drittklässler Strom, indem sie ein Windrad anpusteten. Mithilfe einer kleinen Dampfmaschine wurde den Schülern die Funktionsweise eines Kraftwerks demonstriert.

Weitere kleine Kraftwerksmodelle zeigten außerdem, dass Strom auch aus Wind-, Sonnen- und Wasserkraft erzeugt werden kann.

Auch der Klimawandel spielte in der Unterrichtseinheit eine große Rolle. Gemeinsam wurde besprochen, wie Energie eingespart werden kann. Zum Abschluss des Energieunterrichts zog Franzis Brüse das Fazit: „Die Lösung für den Klimawandel besteht zum einen aus einem Energiemix verschiedener Energiearten und zum anderen aus einem sparsamen Umgang mit Energie.“

Finanziell unterstützt wurde die Unterrichtseinheit von der Sparkasse Münsterland-Ost. Andreas Wienker, Leiter der Sparkassen-Hauptstelle Warendorf, konnte sich vor Ort davon überzeugen, dass die Drittklässler der Bodel-schwinghschule jetzt fit in Sachen „erneuerbare Energien“ sind. „Es ist immer wieder erstaunlich, mit welch einfachen Mitteln man auch schon junge Schüler in Zeiten von Umweltschutz und Fridays for Future für Umwelt- und Technikthemen begeistern kann, und welchen nachhaltigen Eindruck diese Themen vermitteln“, so Wienker.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7313375?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Nachrichten-Ticker