Schul- und Vereinssporthalle
Baubeginn für Herbst anvisiert

Freckenhorst -

Die vorgestellte Planung entspreche dem im Haushalt veranschlagten Gesamtbudget von 5 800 000 Euro. „Da“, versicherte Christoph Schmitz vom Sachgebiet Gebäudewirtschaft im Bezirksausschuss Freckenhorst-Hoetmar, „werden wir keine bösen Überraschungen erleben.“ Wenn alles klappt, soll im Herbst mit dem Bau der neuen Freckenhorster Schul- und Vereinssporthalle begonnen werden.

Donnerstag, 12.03.2020, 12:46 Uhr aktualisiert: 12.03.2020, 21:14 Uhr
Voraussichtlich im Herbst soll in Freckenhorst eine neue Schul- und Vereinssporthalle gebaut werden, die die alte Halle ersetzen wird.
Voraussichtlich im Herbst soll in Freckenhorst eine neue Schul- und Vereinssporthalle gebaut werden, die die alte Halle ersetzen wird. Foto: Joke Brocker

Wenn alles klappt, soll im Herbst mit dem Bau der neuen Freckenhorster Schul- und Vereinssporthalle begonnen werden. Das berichtete am Mittwochabend im Bezirksausschuss Freckenhorst-Hoetmar Christoph Schmitz , Sachgebietsleiter Gebäudewirtschaft. Bereits in der nächsten Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Planung und Verkehr soll der Baubeschluss ergehen.

Schmitz stellte am Mittwoch noch einmal Details der Planung vor. Um Barrierefreiheit gewährleisten zu können, sind der tieferliegende Sportflächenbereich und die Umkleidekabinen über flache Rampen zu erreichen. Das nunmehr geplante Flachdach soll von einer Konstruktion aus Holzfachwerkträgern getragen werden. Der CO2-neutrale Technikstandard werde beibehalten. Beheizt wird die Halle über eine Deckenstrahlheizung. Für die Wärmeerzeugung werden eine Wärmepumpenanlage und ein Gas-Spitzenlastkessel installiert. Außerdem soll eine Photovoltaikanlage installiert werden, die den elektrischen Grundbedarf der Sporthalle, aber auch jenen der Grundschule bedienen soll.

Die Halle wird in Massivbauweise errichtet und eine rote Klinkerfassade erhalten, die weniger empfindlich in der Unterhaltung sein soll. Die Ausstattung der Halle sei in Gesprächen mit der Schulleitung der Everwordgrundschule und dem TuS Freckenhorst als Hauptnutzer abgestimmt worden, berichtete Schmitz.

Die Sporthalle ist zwar nicht als Veranstaltungshalle konzipiert, gleichwohl können in dem Gebäude nach Abstimmung mit dem Brandschutz vereinzelte außerschulische Veranstaltungen mit bis zu 500 Personen stattfinden.

Die vorgestellte Planung entspreche dem im Haushalt veranschlagten Gesamtbudget von 5 800 000 Euro. „Da“, versicherte Schmitz, „werden wir keine bösen Überraschungen erleben.“ Die vorgelegte Entwurfsplanung überzeugte die Ausschussmitglieder. Sie votierten einstimmig für die Errichtung der Halle.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7323912?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Nachrichten-Ticker