Theater am Wall: Saison 2020/2021 steht
Kulturplanung rückwärts gedacht

Warendorf -

Das Theater am Wall als Veranstaltungsort teilt derzeit das Schicksal mit vielen Anbietern in der Kulturszene: Es ist nichts los – dank der Corona-Krise. Gleichwohl bedeutet das nicht, dass es keine Arbeit gibt. das zeigt der Blick in den aktuellen Alltag. Von Monika Vornhusen, Monika Vornhusen
Donnerstag, 23.04.2020, 20:44 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 23.04.2020, 20:44 Uhr
Horst Breuer erlebt in dieser Corona-Zeit eine ganze andere Form der Arbeit.
Horst Breuer erlebt in dieser Corona-Zeit eine ganze andere Form der Arbeit. Foto: Monika Vornhusen
In der Warendorfer Kulturszene wird derzeit in gewisser Weise rückwärts gedacht. Eine Menge an ausgefallenen Terminen im Theater am Wall muss rückabgewickelt werden.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7381552?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Nachrichten-Ticker