Stadtbücherei öffnet am Donnerstag wieder
Sechs Wochen Pause kreativ genutzt

Warendorf -

Das Team der Stadtbücherei hat die gut sechswöchige „Zwangspause“ kreativ genutzt. Verschiedene Angebote sind jetzt online verfügbar. Am Donnerstag öffnet die Bücherei wieder – unter bestimmten Auflagen.

Dienstag, 05.05.2020, 17:36 Uhr aktualisiert: 06.05.2020, 13:22 Uhr
Bibliotheksleiterin Birgt Lücke und Bürgermeister Axel Linke erläutern die „Regeln“, die zunächst für die kommenden Wochen bei einem Büchereibesuch zu beachten sind.
Bibliotheksleiterin Birgt Lücke und Bürgermeister Axel Linke erläutern die „Regeln“, die zunächst für die kommenden Wochen bei einem Büchereibesuch zu beachten sind. Foto: Erhard Kurlemann

Ein weiterer kleiner Schritt auf dem Weg ins normale Leben steht bevor: Die städtische Bücherei an der Kurzen Kesselstraße öffnet am Donnerstag wieder. „Wir sind froh, endlich mal wieder Menschen in unseren Räumen zu sehen“, sagt Leiterin Birgit Lücke . Gut sechs Wochen seien die meisten Bücher und viele weitere Medien jetzt gleichsam in Quarantäne gewesen. Das Team habe sich entschieden, die normalen Öffnungszeiten beizubehalten.

Klar – die Wiedereröffnung ist mit bestimmten Veränderungen verbunden. Besuche müssen angemeldet werden. Termine können unter   0 25 81/ 54 14 34 oder per E-Mail an nmediennetz@warendorf.de vereinbart werden.

Zunächst dürfen jeweils fünf Kunden in die Bücherei. „Wir wollen erst sehen, wie sich das einspielt“, erläutert Birgit Lücke. Die Bücherei verfügt „ja eigentlich über viel Platz“ – aber im Eingang könnte es doch schnell (zu) eng werden. Es müsse sich ein System entwickeln, das auch in diesen Zeiten funktioniert, sagt Birgit Lücke und erinnert daran, dass „zu normalen Zeiten zwischen 200 und 500 Besuchern am Tag gezählt würden.

Deshalb ist eine Art Einbahnstraßensystem installiert worden. Der Eingang ist wie gewohnt vorne, der Ausgang führt nach hinten. Rollstuhlfahrer müssten klingeln. „Dann werden wir eine Lösung finden.“

Es bestehe eine „Dokumentationspflicht“, erläutert die Leiterin eine weitere Auflage. Also: nach Termin reinkommen, Hände desinfizieren, in eine Liste eintragen, Korb nehmen, und die Bücherei schnellstmöglich wieder verlassen – längerfristige Aufenthalte sind nicht möglich – und: Mundschutz ist Pflicht.

Die Rückgabe von Medien erfolgt nur über die Außenrückgabe. Möglichst wenig Kontakt ist die Vorgabe. Nur eines der beiden Terminals im Eingang kann genutzt werden

Apropos Rückgabe: Rund 4000 der vor Corona ausgegebenen 10 000 Medien sind nach Angaben der Bücherei-Leiterin noch im Umlauf. Bis 16. Mai können diese kostenfrei zurückgegeben werden. „Danach setzt der normale Mahnrhythmus wieder ein.“

Bilderbuchkino und andere Angebote müssten derzeit ruhen – werden aber online angeboten, wie viele weitere Veranstaltungen. „Das hatten wir ohnehin geplant. Insoweit haben wir die Corona-Zeit gut nutzen können.“ Birgit Lücke gibt einen Einblick in die Corona-Umbau-Situation. „Der Lernstandort ist derzeit ein Möbellager“. Abstandsmarkierungen sollen noch erfolgen, eine Plexiglaswand vor der Information wird ebenfalls noch installiert.

Insgesamt erwarten sie und ihr Team den ersten Tag relativ entspannt. „Wir haben uns in anderen Büchereien erkundigt. Die Menschen gehen vernünftig mit der Situation um.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7396878?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Nachrichten-Ticker