Kreistagswahl 2020
SPD nominiert Dennis Kocker als Spitzenkandidaten

Kreis Warendorf -

Die SPD im Kreis Warendorf geht mit Dennis Kocker als Spitzenkandidat in die Kommunalwahlen am 13. September. Der 40-jährige Rechtsanwalt ist am Montag bei der Wahlkonferenz des SPD-Kreisverbands mit großer Mehrheit zum Landratskandidaten und damit als Herausforderer von Amtsinhaber Dr. Olaf Gericke nominiert worden.

Dienstag, 19.05.2020, 13:59 Uhr aktualisiert: 19.05.2020, 16:40 Uhr
Dennis Kocker bewirbt sich für die SPD im Kreis Warendorf um das Landratsamt. Der 40-jährige Rechtsanwalt aus Oelde-Stromberg ist am Montag mit großer Mehrheit als Spitzenkandidat nominiert worden.
Dennis Kocker bewirbt sich für die SPD im Kreis Warendorf um das Landratsamt. Der 40-jährige Rechtsanwalt aus Oelde-Stromberg ist am Montag mit großer Mehrheit als Spitzenkandidat nominiert worden. Foto: ChrisBraun.net

Bei der Versammlung im großen Saal der Ahlener Stadthalle bekam Kocker 48 von 49 möglichen Ja-Stimmen. Die Delegierten bestimmten auch ihre Kandidaten für den Kreistag und verabschiedeten einstimmig das Kreiswahlprogramm.

Bundestagsabgeordneter Bernhard Daldrup glaubt an Wechselstimmung im Kreis

Der Bundestagsabgeordnete Bernhard Daldrup begrüßte die Parteimitglieder schon vor den ersten Entscheidungen optimistisch: „Im Kreis Warendorf herrscht eine Stimmung für einen Wechsel“, sagte er. „Wir wollen diese Region aus dem schwarzen Schatten herausholen. Wir werden den Bürgern, Arbeitnehmern und Arbeitgebern im Kreis Warendorf auch nach Corona helfen. Das ist unsere Aufgabe als Sozialdemokraten. Gemeinsam mit all denjenigen, die eine Veränderung wollen, die einen neuen Kurs beginnen wollen.“

Auch Grüne und Linke unterstützen den Kandidaten der SPD

Die Wahl des Landratskandidaten stand anschließend als erster wichtiger Punkt auf der Tagesordnung. In seiner Rede zeigte sich der mittlerweile in Oelde-Stromberg wohnende und zuvor als Ratsmitglied und Bürgermeisterkandidat in Hamm tätige Dennis Kocker zuversichtlich: „Man wird nicht als Landrat gewählt, weil man die letzten fünf Jahre gute Politik gemacht hat. Man wird als Landrat gewählt, weil die Leute einem das Vertrauen in das schenken, was man die nächsten fünf Jahre machen wird“, sagte er.

Bei seiner Kandidatur darf Dennis Kocker auch auf Bündnis 90/Die Grünen und Die Linke zählen. Mitglieder beider Parteien nahmen an der Kreiswahlkonferenz teil, um den gemeinsamen Landratskandidaten zu unterstützen – von den Grünen Ali Bas, von der Linken Reiner Jenkel und Fraktionsvorsitzender Stephan Schulte.

Mobilität und öffentlich gefördertes Wohnen als Wahlkampfthemen

Wichtige Themen im Wahlkampf sind für Kocker Mobilität und öffentlich gefördertes Wohnen. Es gehe darum, die Teilhabe an der Gesellschaft für alle zu ermöglichen: „Ich mache keine Politik für Umfragen, sondern für Menschen. Unsere Antworten sind notwendig und richtig. Wir Sozialdemokraten machen es besser, wir müssen rausgehen und zeigen, wie gut wir sind“, sagte Kocker.

Kandidaten für 27 Wahlkreise und Listenplätze aufgestellt

Im Anschluss an die Bestätigung seiner Kandidatur für das Landratsamt wurden auch die Kandidaten für die 27 Wahlkreise und die Listenplätze aufgestellt sowie das Wahlprogramm verabschiedet. „Es wird Zeit, dass sich im Kreis Warendorf nach 16 Jahren endlich etwas tut. Unser Programm bringt neuen Schwung hinsichtlich Mobilität, Nachhaltigkeit, Integration und Digitalisierung in die Kommunen. Wir wollen gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern die Zukunft in unserer Heimat gestalten“, so Dennis Kocker.

Bernhard Daldrup jedenfalls sieht „seine“ Sozialdemokraten inhaltlich und personell hervorragend aufgestellt für die Kommunalwahl: „Der Kreis Warendorf gehört nicht einer Partei, sondern den Menschen in diesem Kreis, und für die machen wir Politik. Das ist der Unterschied zwischen sozialdemokratischer und konservativer schwarz-gelber Politik.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7416077?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Nachrichten-Ticker