Ostbezirk: Schützenkönig Nils Redenz regiert ein weiteres Jahr
Eine traurige Premiere und etwas Gutes

Warendorf -

Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte der Ostbezirk-Schützen wird es keinen neuen König geben. Eine traurige Premiere. Der amtierende König Nils Redenz wird ein weiteres Jahr über die Königskette wachen. Und alle potenziellen Nachfolger haben noch ein Jahr Zeit, den Königsschuss zu üben und im nächsten Jahr umso ausgiebiger zu feiern.
Dienstag, 26.05.2020, 12:57 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 26.05.2020, 12:57 Uhr
Gemeinsam gegen Corona: Zum ersten Mal in der Geschichte des Schützenvereins Ostbezirk wird es keinen neuen König geben. Eine traurige Premiere. Der amtierende König Nils Redenz wird ein weiteres Jahr über die Königskette wachen. Und alle potenziellen Nachfolger haben noch ein Jahr Zeit, den Königsschuss zu üben und im nächsten Jahr umso ausgiebiger zu feiern.
Gemeinsam gegen Corona: Zum ersten Mal in der Geschichte des Schützenvereins Ostbezirk wird es keinen neuen König geben. Eine traurige Premiere. Der amtierende König Nils Redenz wird ein weiteres Jahr über die Königskette wachen. Und alle potenziellen Nachfolger haben noch ein Jahr Zeit, den Königsschuss zu üben und im nächsten Jahr umso ausgiebiger zu feiern. Foto: Schützen Ostbezirk
In diesem Jahr ist alles anders. Keine grünen Jacken, keine weißen Hosen, keine Spielmannszugmusik. Wie im ganzen Land, fällt in diesem Jahr auch das Schützenfest im Ostbezirk den Corona-Maßnahmen zum Opfer. Ein notwendiges Opfer, keine Frage. Und doch fehlt natürlich etwas. „Das Schützenfest ist etwas, wo sich die Mitglieder das ganze Jahr drauf freuen.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7423768?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Nachrichten-Ticker