Letzter Arbeitstag von Erzieherin Maria Beermann
Abschied einer Superheldin

Warendorf -

Sie ist Geschichtenerzählerin, Spielkameradin und Tränentrocknerin. Gleichzeitig repariert sie Spielzeug, schlichtet Konflikte und coacht nebenbei die Eltern. Kurz gesagt: eine „echte Superheldin.“

Dieser Spruch, sorgfältig einlaminiert, hängt an einem kleinen Apfelbaum, den die Familien und Kinder der Mäusegruppe ihrer Erzieherin Maria Beermann zum Abschied überreichen. Abschied nehmen, nach über 20 Jahren als Erzieherin im katholischen Kindergarten St. Johannes d.T. in Milte, fällt Maria Beermann nicht leicht, doch in einem Interview mit ihren Kindergartenkindern ist auch schon Vorfreude zu hören.

Donnerstag, 02.07.2020, 17:04 Uhr aktualisiert: 07.07.2020, 14:07 Uhr
Nach 20 Jahren im katholischen Kindergarten St. Johannes verabschiedet sich Erzieherin Maria Beermann am Freitag in den Ruhestand.
Nach 20 Jahren im katholischen Kindergarten St. Johannes verabschiedet sich Erzieherin Maria Beermann am Freitag in den Ruhestand. Foto: Kindergarten St. Johannes

„Erzieherin (Substantiv). Die Frau, die der Lieblingsmensch aller kleiner Wesen ist. Sie ist Geschichtenerzählerin, Spielkameradin und Tränentrocknerin. Gleichzeitig repariert sie Spielzeug, schlichtet Konflikte und coacht nebenbei die Eltern. Kurz gesagt: eine echte Superheldin.“

Dieser Spruch, sorgfältig einlaminiert, hängt an einem kleinen Apfelbaum, den die Familien und Kinder der Mäusegruppe ihrer Erzieherin Maria Beermann zum Abschied überreichen. Abschied nehmen, nach über 20 Jahren als Erzieherin im katholischen Kindergarten St. Johannes d.T. in Milte, fällt Maria Beermann nicht leicht, doch in einem Interview mit ihren Kindergartenkindern ist auch schon Vorfreude zu hören. Auf die Frage der Kindergartenreporter Henning, Hendrik und Theresa, worauf sie sich denn als Rentnerin freue, antwortet sie spontan: „Auf das Ausschlafen.“

Doch als sie den Kindern erzählt, dass sie viele Kuchen backen möchte, kommt auch direkt der Nachsatz: „Den nehme ich dann mit und komme euch besuchen.“ Dieses Wechselbad der Gefühle spürt jeder, der Maria Beermann in den letzten Wochen begegnet ist.

Gerade in diesen letzten aufregenden Wochen mit Lockdown, Notbetreuung und eingeschränktem Regelbetrieb war es dem Team des St.-Johannes-Kindergartens ein großes Anliegen, Maria Beermann unter Berücksichtigung der Maßnahmen einen schönen und würdigen Abschiedstag zu bereiten. Fleißig und vor allem heimlich haben Erzieherinnen vorbereitet und Kinder geübt, um diesen Tag für Maria Beermann zu etwas Besonderem zu machen. Am Freitag ist ihr letzter Arbeitstag und sie soll sich an diesem Tag rundum geehrt fühlen.

In vielen Jahren der pädagogischen Arbeit mit den Kindern, Eltern und den Kolleginnen hat Maria Beermann viele Steine ins Rollen gebracht und Spuren hinterlassen. Die individuelle Förderung der angehenden Schulkinder beim Schlaufuchstreffen und die Religionspädagogik lagen ihr besonders am Herzen. „Ich durfte ganz viel von Maria lernen und werde noch vieles aus ihrem Erfahrungsschatz als Anregung für meine weitere pädagogische Arbeit nutzen – Dankeschön“, sind verabschiedende Worte ihrer Gruppenleiterin Anne Waechter.

So darf sich nun die „Superheldin“ Maria Beermann auf einen schönen Abschiedstag mit vielen liebevollen Überraschungen freuen und sich sicher sein, dass sie gerne jederzeit, mit Kuchen, zu Besuch kommen darf.

Sie kann natürlich auch das Angebot des Kindergartenreporters Henning annehmen. „Du kannst mich aber auch zu Hause besuchen“, fällt diesem nämlich direkt nach der Erwähnung von Erdbeerkuchen ein, was alle zum Lachen bringt – und so liegt Lachen und Weinen an Abschiedstagen sehr nah beieinander.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7478050?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Nachrichten-Ticker