Gemeinschafts-Aktionen von Stadt und WiWa laden zum Mitmachen ein
Altstadtsommer genießen

Warendorf -

Das Aktionsprogramm „Altstadtsommer“ mit Gewinnspiel, Kutschfahrten und Führungen soll Einheimische und Touristen gleichermaßen ansprechen. Zum Mitmachen laden Sebastian Höber (Quartiersbüro), Pascale Kaell (Stadt Warendorf, Altstadtkoordinatorin), Bürgermeister Axel Linke, Thorsten Büttner und Christoph Berger (beide WiWa) ein.

Samstag, 25.07.2020, 19:50 Uhr aktualisiert: 26.07.2020, 15:31 Uhr
Das Aktionsprogramm „Altstadtsommer“ mit Gewinnspiel, Kutschfahrten und Führungen soll Einheimische und Touristen gleichermaßen ansprechen. Zum Mitmachen laden Sebastian Höber (Quartiersbüro), Pascale Kaell (Stadt Warendorf, Altstadtkoordinatorin), Bürgermeister Axel Linke, Thorsten Büttner und Christoph Berger (beide WiWa) ein.
Das Aktionsprogramm „Altstadtsommer“ mit Gewinnspiel, Kutschfahrten und Führungen soll Einheimische und Touristen gleichermaßen ansprechen. Zum Mitmachen laden (v.l.) Sebastian Höber (Quartiersbüro), Pascale Kaell (Stadt Warendorf, Altstadtkoordinatorin), Bürgermeister Axel Linke, Thorsten Büttner und Christoph Berger (beide WiWa) ein. Foto: Stadt Warendorf

Urlaub zuhause hat in diesem Jahr Konjunktur. Darauf, dass sich auch in Warendorf gut Urlaub machen lässt, weisen die Stadt Warendorf und der Verein WiWa (Wirtschaft für Warendorf) jetzt hin. Verschiedene Aktionen zur Stärkung der Altstadt beginnen am kommenden Wochenende (31. Juli).

Für die Vorzüge Warendorfs unter dem Motto „Warendorfer Altstadtsommer“ werben die Stadt Warendorf und der Verein WiWa in den kommenden Wochen. So kann man beim Urlaub zuhause die schönen Seiten Warendorfs ganz bewusst genießen, ist sich Bürgermeister Axel Linke sicher.

Das Aktionsprogramm „Altstadtsommer“ soll Einheimische und Touristen gleichermaßen ansprechen. Alle Maßnahmen werden im Zuge des Städtebauförderprogramms „Lebendige Zentren – Erhalt und Entwicklung der Orts- und Stadtkerne“ vom Bund, Land und der Kommune kofinanziert. Ziel der Marketingaktionen sei es, die Auswirkungen des Lockdowns auf das Gastgewerbe und den Einzelhandel abzumildern, so der Bürgermeister.

„Wo ist Waltraud?“ fragen Stadt und WiWa in großen Lettern auf Plakaten, die bald in der Stadt zu sehen sind. Gesucht werden soll das Plüschpferdchen „Waltraud“. Alle 14 Tage wird Waltraud in sechs der teilnehmenden Geschäfte in der Altstadt neu versteckt. Um an der Verlosung von Einkaufsgutscheinen im Wert von 50 bis 100 Euro teilnehmen zu können, muss das Plüschpferdchen sechs Mal gefunden und fotografiert werden. Die Beweisfotos werden unter www.wo-ist-waltraud.de hochgeladen. Alternativ ist auch eine Teilnahme mit den in den Geschäften ausliegenden Karten möglich.

Urlaubsmomente sollen zahlreiche Liegestühle ermöglichen, die zum Sonnenbad in der Altstadt einladen. Die temporären Ruhezonen werden auf verschiedenen Plätzen angeboten und teilweise mit Sandkästen sowie Spielsachen für Kinder erweitert. Zusätzliche Sitzgelegenheiten entstehen vor einzelnen Geschäften in der Innenstadt.

Warendorf-typisches Hufgetrappel wird man in den nächsten Wochen häufiger in der Stadt des Pferdes hören. Immer freitags und samstags von 11 bis 15 Uhr werden ab dem historischen Marktplatz kostenlose Kutschfahrten angeboten. Außerdem startet dienstags, donnerstags und freitags jeweils um 11 und 15 Uhr ein „Altstadtbummel“ ab der Tourist-Information. Auch dieser neue Kurzrundgang zur Stadtgeschichte mit den Warendorfer Gästeführern ist ein kostenfreies Angebot der Stadt Warendorf.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7507342?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Nachrichten-Ticker