LWL-Archäologen graben im „Königstal II“
Wertvollere Funde als erwartet

Milte -

Im Milter Baugebiet „Königstal II“ haben derzeit die Archäologen das Sagen. Offenbar mit Recht, denn im ersten Monat ihrer Untersuchungen haben sie bedeutende Funde aus der Mittelsteinzeit sowie der Zeit zwischen Spätantike und Frühmittelalter gemacht. Das Alter des bislang ältesten Fundstücks wird auf 12 000 Jahre geschätzt. Von Alex Piccin
Samstag, 10.10.2020, 06:00 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 10.10.2020, 06:00 Uhr
Die LWL-Archäologie nimmt mit Dr. Christoph Grünewald (r., Leiter der Außenstelle) und Dr. Ingo Pfeffer (2.v.l., Archäologe) und einigen Grabungstechnikern im Milter Baugebiet „Königstal II“ den Boden unter die Lupe.
Die LWL-Archäologie nimmt mit Dr. Christoph Grünewald (r., Leiter der Außenstelle) und Dr. Ingo Pfeffer (2.v.l., Archäologe) und einigen Grabungstechnikern im Milter Baugebiet „Königstal II“ den Boden unter die Lupe. Foto: Alex Piccin
Die Archäologen des LWL stehen noch ganz am Beginn ihrer Ausgrabungskampagne im Milter Baugebiet „Königstal II“. Doch die ersten Funde übertreffen deutlich die Erwartungen, frohlockt Dr.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7624544?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7624544?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Nachrichten-Ticker