Hermann-Josef Vinke scheidet nach 31 Jahren aus dem Rat aus
„Vereinsmeier“ mit Politikgespür

Warendorf -

Mit Hermann-Josef Vinke scheidet zum Ende dieser Legislaturperiode eine prägende Figur aus dem Warendorfer Stadtrat aus. Aus über drei Jahrzehnten Tätigkeit für die Emsstadt sind ihm viele Anekdoten, Dispute und Mitstreiter in Erinnerung geblieben. Von Joachim Edler
Mittwoch, 21.10.2020, 07:30 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 21.10.2020, 07:30 Uhr
Hermann-Josef Vinke hat den Zeitungsartikel aufbewahrt, der ihn gemeinsam mit den anderen Ratsmitgliedern nach der Wahl im Oktober 1989 zeigt. Damals kandidierte er erstmals für die CDU im Rat. Nach 31 Jahren ununterbrochener Mandatstätigkeit scheidet der Warendorfer Christdemokrat jetzt aus dem Stadtrat aus.
Hermann-Josef Vinke hat den Zeitungsartikel aufbewahrt, der ihn gemeinsam mit den anderen Ratsmitgliedern nach der Wahl im Oktober 1989 zeigt. Damals kandidierte er erstmals für die CDU im Rat. Nach 31 Jahren ununterbrochener Mandatstätigkeit scheidet der Warendorfer Christdemokrat jetzt aus dem Stadtrat aus. Foto: Joachim Edler
Dino, politisches Urgestein, alter Hase, markantes Ratsmitglied – Bezeichnungen für Hermann-Josef Vinke gibt es viele. Der Christdemokrat gehörte zweifellos zu Politikern, die immer was zu sagen hatten, war stets gut vorbereitet und ausgestattet mit einem außerordentlichen Gedächtnis für Details.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7640817?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7640817?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Nachrichten-Ticker