Hermann Flothkötter hat ein Kinderbuch geschrieben
Ein fliegendes Kamel als Mutmacher

Nordwalde/Freckenhorst -

„Ich möchte Kindern Mut machen, ihre Träume wichtig zu nehmen und daran zu arbeiten, sie zu verwirklichen“, beschreibt Hermann Flothkötter die Intention seines ersten Kinderbuches „Sei ein Kamel und träume!“, das soeben im dialogverlag Münster erschienen ist.

Dienstag, 17.11.2020, 16:10 Uhr
Hermann Flothkötter hat ein Kinderbuch geschrieben: Ein fliegendes Kamel als Mutmacher
Foto: Joke Brocker

„Ein Mensch ohne Träume ist alt“, findet Hermann Flothkötter , der sich kürzlich einen Traum erfüllt hat. „Seit Jahren“, erzählt der diplomierte Theologe und Pädagoge, „wollte ich ein Kinderbuch schreiben.“ Doch der Beruf habe ihm keine Zeit gelassen, diesen Traum zu verwirklichen. Erst jetzt hatte der 72-Jährige die Muße, sich intensiv mit dem Buchprojekt zu befassen.

„Sei ein Kamel und träume!“ heißt das soeben im dialogverlag Münster erschienene Buch, das der Autor seiner verstorbenen Ehefrau Annette, den vier Enkelkindern sowie allen Kindern dieser Welt und allen Großeltern gewidmet hat.

Hermann Flothkötter ist gebürtiger Nordwalder wohnt aber seit vielen vielen Jahren in Freckenhorst, einem Stadtteil von Warendorf. In seiner Heimatgemeinde verbrachte der ehemalige Leiter der Landvolkshochschule in Freckenhorst seine Jugend, engagierte sich als Messdiener in der Kirchengemeinde St. Dionysius, war bei den Pfadfindern und spielte Fußball beim SC Nordwalde. Seine Mittlere Reife absolvierte Hermann Flothkötter in der Realschule am Buchenberg in Borghorst. Um in den 1960er Jahren sein Abitur zu erlangen, ging er auf ein Internat in Bad Driburg. Nach der Bundeswehr studierte Flothkötter Theologie und Pädagogik in Münster und schloss das Studium mit einem Diplom ab. Immer wieder zieht es ihn nach Nordwalde, obwohl keine Verwandten mehr dort wohnen: „Jetzt, an Allerheiligen habe ich das Grab meiner Eltern besucht“, erzählt der Schriftsteller.

Auf knapp 40 Seiten, liebevoll illustriert von der Dresdener Künstlerin Maria van de Rae, die Flothkötter über Freunde kennen gelernt hat, erzählt der Autor in einem ersten Kinderbuch mit viel Fantasie, aber auch einer gehörigen Portion Gesellschafts- und Sozialkritik, vom Kamel Max und dessen Mut, die eigenen Träume zu leben.

„In Kinderbüchern kommen Kamele eher weniger vor“, begründet der Freckenhorster, warum ausgerechnet ein „Wüstenschiff“ der äußerst clevere Held seiner Geschichte ist. Dass die im allgemeinen Sprachgebrauch gerne als dumm bezeichneten Kamele äußerst intelligente und sehr interessante Tiere sind, erfuhr Flothkötter bei Aufenthalten in Dubai.

Seine Tochter und deren Familie hatte es für fünf Jahre dorthin verschlagen, weil sein Schwiegersohn damit beauftragt worden war, das größte Riesenrad des Wüstenstaates zu bauen. Während die gigantischen Shopping Malls und der zur Schau gestellte Reichtum Flothkötter derart abstießen, dass er froh war, als es nach einem vierwöchigem Aufenthalt wieder nach Freckenhorst ging, fand er an den Kamelrennen der arabischen Scheichs durchaus Gefallen. Über eine deutsche Freundin seiner Tochter, die auf einer Farm in Dubai Kamele züchtet, lernte er die faszinierenden Höckertiere kennen.

Während die rennenden Kamele in in Dubai ihren Besitzern im besten Fall eine Siegprämie in Form eines Mercedes bescheren, lädt Hermann Flothkötters fliegendes Kamel kleine und große Leser zu einer spannenden Reise ein, die im Wesentlichen ein Ziel hat: die Erfüllung von Lebensträumen. Einmal eine Olive fühlen, einmal das Meer rauschen hören, einmal eine Gams im Gebirge springen sehen und einmal mit einer Katze schmusen – das sind die Wünsche des Kamels Max.

Auf einer abenteuerlichen Reise, die über den Persischen Golf, das vom Krieg zerstörte Syrien, den Gaza-Streifen in Israel, das Mittelmeer, in dem afrikanische Flüchtlinge um ihr Leben kämpfen, nach Italien, die Heimat von Hermann Flothkötters Schwiegertochter, führt, gehen diese Träume in Erfüllung. Die Reise, auf der das Kamel mit einer Olive aus Bari Freundschaft schließt, die zur Verblüffung von Hermann Flothkötters zehnjähriger Nachbarin, die kürzlich in den Genuss einer Autorenlesung kam, sogar sprechen kann, endet im Münsterland. In einer Stadt voller Fahrräder, die sogar ein eigenes Parkhaus haben.

Er habe den jungen Lesern seines Buches nicht nur vermitteln wollen, „dass man dem Leben mit Neugier begegnen sollte und dass man eine Olive als Freundin haben kann“, sagt Flothkötter. „Ich möchte Kindern Mut machen, ihre Träume wichtig zu nehmen und daran zu arbeiten, sie zu verwirklichen“, beschreibt er die Intention des Buches, das auch eine Hymne auf die Freundschaft ist, und zitiert ein Beduinisches Sprichwort, das auch der Schlusssatz seines Buches ist: „Lasst eure Träume Wirklichkeit werden, denn Glück ist eine Oase, die zu erreichen nur träumenden Kamelen gelingt.“

Dass er sich seinen ganz persönlichen Traum vom eigenen Kinderbuch erfüllt hat, sei, so sagt Hermann Flothkötter, „ein unheimlich schönes, zufriedenes Gefühl“.

Hermann Flothkötter, Maria van de Rae, Sei ein Kamel und träume, dialogverlag, ISBN: 9783944974507. Erhältlich ist das Buch zum Preis von 14,80 Euro in allen Buchhandlungen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7681954?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Nachrichten-Ticker