Digitaler Adventskalender an
Warten aufs Christkind mit „WartsApp“

Warendorf -

Eine kleine Geschichte, ein kurzes Video, ein schneller Song – 24 Impulse direkt aufs Handy sollen die Teilnehmenden der Aktion „WartsApp“ auf Weihnachten vorbereiten.

Montag, 23.11.2020, 11:04 Uhr aktualisiert: 23.11.2020, 17:27 Uhr
Die Vorfreude auf Weihnachten ist in diesem Jahr besonders herausfordernd“, sagt Ulrich Hagemann
Die Vorfreude auf Weihnachten ist in diesem Jahr besonders herausfordernd“, sagt Ulrich Hagemann Foto: Bistum

Eine aufbauende Botschaft am Morgen: Das kann besonders in schwierigen Zeit wie der derzeitigen Corona-Pandemie Mut machen, ist Ulrich Hagemann überzeugt. Der Pastoralreferent der Pfarrei St. Laurentius in Warendorf hat deshalb zusammen mit Kolleginnen und Kollegen einen digitalen Adventskalender entwickelt.

Eine kleine Geschichte, ein kurzes Video, ein schneller Song – 24 Impulse direkt aufs Handy sollen die Teilnehmenden der Aktion „WartsApp“ auf Weihnachten vorbereiten. Die einzige Voraussetzung für Smartphone-Nutzer: Sie müssen über den Nachrichtendienst WhatsApp verfügen.

„Die Vorfreude auf Weihnachten ist in diesem Jahr besonders herausfordernd“, sagt Hagemann. Prägten sonst kulturelle Veranstaltungen wie Konzerte, der Besuch auf dem Weihnachtsmarkt oder das Zusammenkommen mit Freunden und Bekannten die Adventszeit, müsse auf einen Großteil davon in diesem Jahr verzichtet werden.

„Da kann es gut tun, jeden Tag einen hoffnungsvollen Gedanken mit auf den Weg zu bekommen“, betont der Pastoralreferent.

Die Aktion sei nicht auf eine Altersgruppe beschränkt, „aber die Teilnehmenden werden bei uns geduzt“, kündigt er an.

Hagemann freut sich, dass der digitale Adventskalender ein Gemeinschaftsprojekt ist – so wie bei der Erstauflage vor drei Jahren.

Aus dem Kreis Warendorf bieten das Format neben Hagemann noch die Pastoralreferentin Lena Hox aus der Pfarrei St. Johannes Baptist in Beelen und der Pastoralreferent Johannes Lohre aus der Pfarrei St. Marien und Johannes in Sassenberg an. Auch zwei Kolleginnen aus Lengerich und Münster und ein Kollege aus Waltrop sind mit dabei.

Die Seelsorgerinnen und Seelsorger haben die Adventstage untereinander aufgeteilt, jeder hat Impulse für ausgewählte Tage vorbereitet. „So gibt es eine große Vielfalt“, kündigt Hagemann an. Neben Impulsen, die Bezug nehmen auf Traditionen wie die Barbarazweige oder den Nikolaustag, finden auch musikalische, biblische und bildliche Beiträge einen Platz.

„WartsApp ist übrigens keine Einbahnstraße“, weist der Pastoralreferent auf die Chatfunktion des digitalen Adventskalenders hin. „Wer das Gespräch sucht, kann eine Nachricht schreiben, die beantwortet wird.“

Gerade während der Corona-Pandemie sei es wichtig, als Seelsorgerinnen und Seelsorger auch digital präsent zu sein, meint Hagemann.

Das Mitmachen ist simpel: Wer sich anmelden möchte, speichert die Handynummer  015156918317 als Kontakt ab und schickt per WhatsApp an diese Nummer das Wort „Start“.

Auch nach dem 1. Dezember ist eine Anmeldung noch möglich. Die Daten, versichert Hagemann, werden ausschließlich für die Dauer der Aktion gespeichert und nach deren Ende gelöscht. Verschickt werden die Kurzmitteilungen vom 1. bis zum 25. Dezember.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7690504?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Nachrichten-Ticker