B 64n: FDP fordert Faktencheck
Liberale warnen vor Beschluss zum Planungsstopp

Warendorf -

Die FDP-Ratsfraktion warnt vor einem Beschluss zum Planungsstopp für die B 64n in ihrer bisherigen Dimension. In einem Schreiben an den Bürgermeister beantrag Dr. Beate Janinhoff als Fraktionsvorsitzende eine Überprüfung der Behauptungen, aus dem gemeinsamen Antrag von Bündnis 90 / Die Grünen, SPD , FWG, Die Linke und Die Partei.

Mittwoch, 02.12.2020, 18:28 Uhr aktualisiert: 02.12.2020, 18:30 Uhr
FDP-Fraktionsvorsitzende Dr. Beate Janinhoff
FDP-Fraktionsvorsitzende Dr. Beate Janinhoff Foto: FDP

Der Mehr-Parteien-Antrag zielt – wie berichtet – darauf, dass sich der Rat gegen die Planung der B 64n ausspricht.

Nach Meinung der FDP-Fraktion bedarf es vor der Abstimmung über diesen Antrag „zwecks einer Versachlichung zum Thema B 64n einer Überprüfung der in diesem Antrag aufgestellten Behauptungen“, heißt es in Janinhoffs Brief. Unter anderem sollte geprüft werden:

  • Ist zur Erreichung einer klimagerechteren Mobilität eine Erhöhung der Taktung des Bahnverkehrs Richtung Münster und Bielefeld logistisch und ökonomisch machbar, und welche Auswirkungen hätte dies auf den querenden Verkehr, wenn sich die Frequenz der Bahnschrankenschließungen für beide Richtungen erheblich erhöhen würden?
  • Welche Auswirkungen hätte der Bau der B 64n für den Schwerlastverkehr und den Pkw-Verkehr?
  • Was ist der Maßstab für eine „großräumige Verlärmung“, und ist nach diesem Maßstab mit einer Zunahme der Lärmbelästigung insbesondere des Stadtgebietes und des Südviertels zu rechnen?
  • Ist die Verkehrsbelastung der Ortsdurchfahrt der B 64 tatsächlich seit 2000 zurückgegangen, oder hat sie sich durch die Nutzung von innerstädtischen Nebenstrecken verschoben? Liegen neuere Zahlen als von 2015?
  • Wie groß ist der tatsächliche Flächenverbrauch im Ausbauzustand 2:1 im Bereich Warendorf? Wie groß wäre er bei Ausbaustandard mit Mehrzweckstreifen?
  • Wie groß sind die Ausgleichsflächen für den Flächenverbrauch für den Bereich Warendorf, und wie groß ist der ökologische Mehrwert dieser Flächen?
  • Wie viele Bäume werden tatsächlich gerodet, wie viele Ersatzpflanzungen sind geplant?
  • Ist eine neue Prüfung der Anbindung der Umgehung Freckenhorst in Höhe Waterstroate angezeigt, um einen parallelen Straßenverlauf der Ortsumgehungen Warendorf und Freckenhorst zu vermeiden?
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7705465?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Nachrichten-Ticker