MGW: Medienscouts ausgezeichnet
Auf Augenhöhe beraten

Warendorf -

Das Mariengymnasium Warendorf verfügt über echte Medienkompetenz. So viel ist sicher. Zum dritten Mal wurde die Schule jetzt ausgezeichnet

Mittwoch, 13.01.2021, 18:01 Uhr aktualisiert: 13.01.2021, 18:10 Uhr
Als zertifizierte Medienscouts am Mariengymnasium arbeiten (v.l.): Lisa Höfel, Emma Hoppe, Carla Ernst, Eveline Maas, Luca Götz und Jannis Kühn es fehlt Sebastian Nolde. In der hinteren Reihe (v.l.) Martin Decker und Dr. Marina Mertens sowie Dr. Rebecca Brebeck.
Als zertifizierte Medienscouts am Mariengymnasium arbeiten (v.l.): Lisa Höfel, Emma Hoppe, Carla Ernst, Eveline Maas, Luca Götz und Jannis Kühn es fehlt Sebastian Nolde. In der hinteren Reihe (v.l.) Martin Decker und Dr. Marina Mertens sowie Dr. Rebecca Brebeck. Foto: MGW

Für das Schuljahr 2020/2021 wurde die Arbeit der Medienscouts am Mariengymnasium Warendorf zum dritten Mal in Folge mit dem begehrten Abzeichen „Medienscouts NRW-Schule“ ausgezeichnet. Das Abzeichen gilt für ein Schuljahr und wird durch die Landesanstalt für Medien NRW verliehen. Mit diesem Abzeichen werden Schulen ausgezeichnet, die sich besonders für die Vermittlung von Medienkompetenz engagieren und die entsprechende Arbeit erfolgreich in der Schulpraxis umsetzen.

Die Medienscouts am Mariengymnasium setzen sich aus der Schülerschaft der Jahrgangsstufen acht bis Q1 zusammen. Sie sind Ansprechpartner für Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrpersonen bezüglich Fragen und Probleme rund um das Thema Medien.

Ansprechpartner auf Augenhöhe

Der Leitgedanke des Projekts ist es, dass die dafür ausgebildeten Jugendlichen als Ansprechpartner auf Augenhöhe für ihre Mitschüler zur Verfügung stehen. Häufige Themen hierbei sind urheberrechtliche Fragen, aber auch die Prävention und Bekämpfung von Cybermobbing. Bei dieser verantwortungsvollen Arbeit stehen der Schülergruppe zwei ebenfalls ausgebildete Beratungslehrerinnen, Dr. Marina Mertens und Dr. Rebecca Brebeck, zur Seite. Seit 2016 nimmt das Mariengymnasium an dem NRW-weiten Projekt Medienscouts NRW der Landesanstalt für Medien NRW teil. Hierbei steht die Prävention an erster Stelle.

Doch wie sieht die Arbeit der Medienscouts am Mariengymnasium nun konkret aus? Sie führen am Mariengymnasium neben der individuellen Beratung sowie Klassenberatung bei akuten Problemen auch weitere, regelmäßige Projekte durch.

In den neuen fünften Klassen leiten sie Workshops zu sozialen Netzwerken und Messengern. Hierbei erarbeiten sich die Fünftklässler unter Anleitung der Medienscouts, wie sie Privatsphäre-Einstellungen vornehmen und dem Stress durch beispielsweise Whatsapp entgehen können. Zudem entwickeln die Klassen mit den „Medien-Experten“ gemeinsam Verhaltensregeln bei Klassenchats. In den Klassen der Jahrgangsstufe sechs wird in Zusammenarbeit mit dem Fach Politik ein Projekt zu Fake News durchgeführt.

Neben der Arbeit im Unterricht informieren und beraten die Medienscouts am Mariengymnasium in Zusammenarbeit mit Medienpädagogen im Rahmen von Elternabenden auch Eltern, beispielsweise zu Themen wie Internet und Smartphone sowie Smartphone-, Konsolen- und Computerspiele.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7764751?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Nachrichten-Ticker