Corona-Impfung: Terminvergabe startet Montag
Hilfen für ältere Menschen

Warendorf -

Britta Sporket, zuständig für die Seniorenarbeit bei der Stadt, erläuterte, dass die Stadt in Kooperation mit dem DRK einen Fahrdienst für ältere und hilfsbedürftige Menschen zum Impfzentrum nach Ennigerloh anbietet. Eine weitere Option sei der Bürgerbus. Die Vergabe der Impftermine kann wie geplant am Montag, 25. Januar, starten.

Freitag, 22.01.2021, 16:10 Uhr
Die Vergabe der Impftermine für über 80-Jährige kann wie geplant am Montag starten.
Die Vergabe der Impftermine für über 80-Jährige kann wie geplant am Montag starten. Foto: dpa

Um den Zugang zu der Corona-Impfung zu erleichtern, hat die Stadt ein Hilfskonzept für ältere und hilfsbedürftige Menschen erarbeitet. Die FDP-Fraktion im Rat der Stadt hatte den Antrag gestellt, für hochbetagte Menschen nicht nur umfassende Informationen über die Impfabwicklung bereitzustellen, sondern auch einen Fahrdienst oder den Einsatz von ehrenamtlichen Teams, die die Menschen aufsuchen und den Transport zum Impfzentrum des Kreises in Ennigerloh übernehmen. Gerade im ländlichen Bereich, so FDP-Ratsherr Günter Belt am Donnerstag im Sozialausschuss, seien betagte Menschen benachteiligt. Diese Menschen seien häufig nicht so mobil, um zu den Impfzentren fahren zu können. Sie hätten auch nicht unbedingt Kenntnis und Zugang zu Informationen über den Impfvorgang. Belt selbst sei bereit, Bulli und Fahrer zur Verfügung zu stellen.

Britta Sporket , zuständig für die Seniorenarbeit bei der Stadt, erläuterte, dass die Stadt in Kooperation mit dem DRK einen Fahrdienst zum Impfzentrum nach Ennigerloh anbietet. Eine weitere Option sei der Bürgerbus. Hier stehe die Stadt aber noch in Gesprächen. Erster Ansprechpartner für die Stadt in Sachen Fahrdienst sei der Malteser Hilfsdienst gewesen, so Britta Sporket. Da der Personenkreis der ehrenamtlichen Malteser-Fahrer aber über 70 Jahre alt sei und eine vorgezogene Impfung für diesen Personenkreis organisatorisch nicht möglich war, sei der Hilfsdienst abgesprungen.

Wie berichtet, hat die Stadt etwa 2400 Bürger, die das 80. Lebensjahr bis zum 31. Januar vollendet haben, angeschrieben. Die Vergabe der Impftermine kann wie geplant am Montag, 25. Januar, starten. Das erklärte Landrat Dr. Olaf Gericke, nachdem bekannt geworden war, dass die Impfzentren in NRW erst eine Woche später mit der Arbeit beginnen können. Grund dafür sind Lieferschwierigkeiten des Biontech/Pfizer-Impfstoffes.

Warendorfs Erster Beigeordneter Dr. Martin Thormann rechnet damit, dass zehn Prozent der 2400 Bürger, die das 80. Lebensjahr vollendet haben, einen Fahrdienst mit professioneller Begleitung in Anspruch nehmen. 25 Menschen am Tag, 150 pro Woche – angesichts dieser Zahl sei es nicht notwendig, zusätzliche freiwillige Fahrer zu aktivieren, sagte Thormann im Sozialausschuss.

Terminvereinbarungen zur Impfung:   08 00 / 11 61 17 02 oder online unter www.116117.de

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7779634?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Nachrichten-Ticker