Gelbe Tonnen kommen
Verteilung endet Mitte Februar

Warendorf -

Die Tonnen kommen: Eine Firma liefert zurzeit die Sammelbehälter aus, die den Abfall statt Gelber Säcke aufnehmen. Mitte Februar sollen alle da sein.

Dienstag, 02.02.2021, 17:26 Uhr
So geht die Abfuhr von Wertstoffen in Warendorf: Die Gelbe Tonne kommt.
So geht die Abfuhr von Wertstoffen in Warendorf: Die Gelbe Tonne kommt. Foto: Joachim Burek

Die Firma Prezero Service Westfalen hat mit der Verteilung von „Gelben Tonnen“ an die Haushalte in Warendorf begonnen. Rund 12 500 Behälter werden bis zum Ende der sechsten Kalenderwoche durch einen Dienstleister aufgestellt. Abgesehen von sogenannten Großwohnanlagen mit 1,1 Kubikmeter-Gefäßen, erhalten die Bürgerinnen und Bürger wie berichtet 240-Liter-Tonnen, die alle vier Wochen geleert werden.

Der Joghurtbecher gehört nicht in die Eintopfdose.

Niederlassungsleiter Linus Ernstmeyer

Voraussichtlich nur im Februar erfasst Prezero letztmalig auch „Gelbe Säcke“, die neben die neuen Behälter gelegt werden können. Wichtig, so Linus Ernstmeyer , Niederlassungsleiter der Prezero, sei, dass die Gelbe Tonne ausschließlich für Verkaufsverpackungen aus Aluminium, Kunststoff, Verbundstoffen oder Weißblech genutzt wird: „Nicht vorgesehen ist die Sammlung von sogenannten Transportverpackungen, mit denen zum Beispiel die neue Schrankwand vom Möbelhaus geliefert wird. Diese müssen künftig – wie seit jeher vorgesehen – bei den bekannten Annahmestellen und Wertstoffhöfen abgegeben werden.“

Nur noch im Februar Sack-Sammlung

Außerdem ist zu beachten, dass das Material nicht mit Gewalt in die Behälter gepresst wird, damit es beim Schüttvorgang aus der Tonne gleiten kann: „Je nach Materialart passen etwa acht Säcke in eine 240-Liter-Tonne.“ Hilfreich sei es, wenn die Verpackungen „entlüftet“ werden – etwa die Tetrapacks für Milch. Vermischungen seien nicht zielführend: „Der Joghurtbecher gehört nicht in die Eintopfdose – diese Variante stellt unsere Sortieranlage vor unlösbare Probleme“, erklärt Ernstmeyer.

Antworten auf Verbraucherfragen gibt es in den ersten Wochen unter einer Hotline,   08 00 / 8 8666 66 – die aus dem deutschen Festnetz kostenfrei angerufen werden kann. Darüber hinaus können uns die Bürgerinnen und Bürger auch Emails schicken: kommunal.westfalen@prezero.com.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7796979?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Nachrichten-Ticker