Partnerschaftskomitee Freckenhorst-Pavilly
Die Hoffnung liegt auf 2022

Freckenhorst -

Auf Sicht fahren – so heißt das Motto für das Partnerschaftskomitee Freckenhorst-Pavilly. In einer Onlinesitzung haben sich die Vorstände der Komitees beider Orte getroffen, um über die aktuelle Situation und das Treffen, das 2021 eigentlich in Freckenhorst stattfinden würde, zu sprechen.

Freitag, 12.02.2021, 18:06 Uhr aktualisiert: 12.02.2021, 18:10 Uhr
Im Rahmen einer Onlinesitzung haben sich die Vorstände der Komitees aus beiden Orten getroffen, um über die aktuelle Situation und das Treffen, das 2021 eigentlich in Freckenhorst stattfinden würde, zu sprechen.
Im Rahmen einer Onlinesitzung haben sich die Vorstände der Komitees aus beiden Orten getroffen, um über die aktuelle Situation und das Treffen, das 2021 eigentlich in Freckenhorst stattfinden würde, zu sprechen. Foto: privat

Das 50-jährige Jubiläum 2022 hat das Partnerschaftskomitee Freckenhorst-Pavilly bereits fest im Blick: „Wir legen unsere ganze Hoffnung darauf, dass wir uns dann wieder treffen können“, bringt Dirk Freye , Vorsitzender des Freckenhorster Komitee-Parts zum Ausdruck, dass den Aktiven des Vereins das persönliche Miteinander besonders am Herzen liegt.

Pfingsttreffen nur auf privater Ebene

Das diesjährige Pfingsttreffen wird, wenn überhaupt, nur ganz klein und auf privater Ebene stattfinden können. Im Rahmen einer Onlinesitzung haben sich die Vorstände der Komitees aus beiden Orten getroffen, um über die aktuelle Situation und das Treffen, das 2021 eigentlich in Freckenhorst stattfinden würde, zu sprechen. Zu planen gab es dabei nur wenig, da natürlich noch niemand weiß, wie sich die Situation um die Coronapandemie bis dahin entwickelt. „Wir müssen da auf Sicht fahren“, bedauert Frye, dass gemeinsame Aktivitäten, Ausflüge, Gruppen- und Vereinstreffen oder ein Empfang im Rathaus ausfallen werden. Wenn überhaupt etwas möglich ist, dann werden sich wohl befreundete Familien im Privaten treffen können. Das müssten die Leute dann aber selbst organisieren, auch ein gemeinsamer Bus könne natürlich nicht eingesetzt werden. So liege auch die Entscheidung, ob ein solches Treffen möglich oder sinnvoll ist in den Händen jedes Einzelnen. Rund 60 Teilnehmer haben sich in den vergangenen Jahren an den Pfingstwochenenden im Wechsel auf den Weg in eine der Partnerstädte gemacht.

Online-Sitzung auch mit dem Bürgermeister

Im Rahmen der Onlinesitzung hat auch Warendorfs Bürgermeister Peter Horstmann erstmals Kontakt zu seinem Amtskollegen aus Pavilly, François Tierce, aufgenommen. Hier hofft das Komitee, dass die Situation ein persönliches Kennenlernen mit Abstand an Pfingsten erlaubt.

Nachdem auch das Pfingstreffen im vergangenen Jahr pandemiebedingt ausgefallen ist, sehnen sich die Teilnehmer nach einem Treffen. Beim Jubiläum im kommenden Jahr wolle man „es richtig krachen lassen“, hätten die Pavillyaner, die dann Gastgeber sein werden, bereits angekündigt. Der Freckenhorster Komitee-Vorstand hofft zwecks Jubiläums-Vorbereitung, im November zu einem Treffen in die Französische Partnerstadt fahren zu können.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7816423?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Nachrichten-Ticker