Haus der Familie setzt auf Online-Angebote
Neue Entwicklungen forciert

Warendorf -

Corona hat zwar auch im Haus der Familie das Programm durcheinandergewirbelt, aber es gibt durchaus auch positive Dinge. Der Ausbau der Online-Angebote soll auch zukünftig genutzt werden.

Montag, 22.02.2021, 18:41 Uhr aktualisiert: 22.02.2021, 18:50 Uhr
Selbst Kochkurse werden online durchgeführt, auch wenn der gemeinsame Verzehr am Ende nicht möglich ist.
Selbst Kochkurse werden online durchgeführt, auch wenn der gemeinsame Verzehr am Ende nicht möglich ist. Foto: Haus der Familie

Nachdem das Weltgeschehen nun schon seit mehr als einem Jahr vom Thema „Corona“ bestimmt wird, haben sich die damit zusammenhängenden veränderten Rahmenbedingungen auch deutlich auf die Arbeit der Einrichtungen der Familien- und Erwachsenenbildung im Katholischen Bildungsforum ausgewirkt. So konnte das Forum als Weiterbildungseinrichtung beweisen, dass es auch selbst eine lernende Organisation ist und hat sich den immer wieder wechselnden Herausforderungen bis heute gestellt.

Während zu Beginn das Team um Geschäftsführerin Ursula Pinnekamp ein Hygienekonzept entwickelt und für die Umsetzung der gesetzlichen Rahmenbedingungen gesorgt hat, war ein reduzierter Kursbetrieb in Warendorf, Ahlen und Oelde noch möglich. Die Verwaltungsteams waren organisatorisch gefragt, um Teilnehmende zu informieren, Gruppen einzuteilen, Informationen weiterzugeben und sich den vielen Fragen der Menschen zu stellen. Hinzu kam der Job der pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die zahlreichen Dozentinnen und Dozenten auf diese neue Situation vorzubereiten. Letztlich führte die Entwicklung in der Pandemie dazu, dass nach mehreren Wechseln zwischen Öffnen und Schließen seit November letzten Jahres ein Kursbetrieb in üblicher Präsenzform nicht mehr gestattet ist. Bei dem jetzt erfolgten Rückblick auf ein „Jahr Weiterbildung unter Corona“ wurde im Gespräch von Geschäftsführerin Ursula Pinnekamp (Leiterin HdF Warendorf) mit Lars Koenig (Leiter FBS Ahlen) und Dieter van Stephaudt (Leiter FBS Oelde/Neubeckum) deutlich, dass es nicht nur negative Entwicklungen gegeben hat, sondern auch neue Entwicklungen in Gang gesetzt wurden.

Im Haus der Familie ist es nun auch für junge Familien möglich, einen sogenannten Kidix-Kurs zu besuchen.

Im Haus der Familie und im Verbund des Katholischen Bildungsforums fließen für alle drei Einrichtungen und deren Teilnehmende neue Synergien: So sind seit einigen Monaten Online-Angebote eingerichtet worden. Die notwendige Hard- und Software wurde beschafft, die Kursleiter in der Durchführung von Online-Meetings und Kursen fortgebildet und neue Ideen umgesetzt. So gibt es inzwischen ein großes Angebot an Bewegungskursen wie Zumba, Rückenschule, Pilates und Co. Im Haus der Familie ist es nun auch für junge Familien möglich, einen sogenannten Kidix-Kurs zu besuchen. Dabei erhalten Eltern viele Tipps für das Zusammenleben mit Kindern und müssen nicht auf den Kontakt untereinander verzichten. Außerdem kann man nun virtuell in die Welt des Ayurveda abtauchen. An fünf Abenden hält diese Gesundheitslehre einen digitalen Einzug in die Wohnungen und Häuser im Kreis Warendorf. Im Austausch mit der Dozentin kann man klären, welche Bedeutung diese Lehre haben kann was es mit den Lebensenergien Vata, Pitta und Kapha – den so genannten Doshas- auf sich hat. Ziel ist mehr Ausgeglichenheit – ein Ziel, das in Pandemiezeiten wohl noch größere Bedeutung hat. Viele pädagogische Vorträge runden das Online Programm ab.

Über die Familienbildungsstätte Ahlen bekommt das Online-Format auch eine internationale Komponente: Hier wird das traditionelle internationale Frauenfrühstück nun als Zoom-Meeting durchgeführt. Wenn auch das gemeinsame Frühstück im Live-Format ausfällt, so bleibt das Ziel der interkulturellen Kommunikation lebendig und es macht Spaß, sich zu sehen und auszutauschen. Dieser Austausch und die gegenseitige Information stehen auch im Mittelpunkt beim Angebot für die Familien mit den Kindern bis zum ersten Lebensjahr. Beim PEKiP-Kurs erhalten Eltern Anregungen, Tipps und Unterstützung für das Leben mit einem Baby. Wie die Erfahrungen zeigen: auch das ist im Rahmen eines Video-Treffs möglich. Dass auch ein betriebliches Gesundheitsmanagement von dem Online-Format profitieren kann, macht das Angebot der Familienbildungsstätte Oelde für eine großes Unternehmen in Neubeckum deutlich. Schon seit vielen Jahren bietet die FBS dort Kurse zur Rückenschule und Entspannung an. Da nun auch dort die meisten Mitarbeiter im Homeoffice tätig sind, bieten die Online-Formate die Chance, dennoch an den Maßnahmen zur Gesundheitsprävention teilzunehmen. Sozusagen eine Win-Win-Situation. Dass Theorie und Praxis auch im Online-Format miteinander gut in Einklang zu bringen sind, machen die Kochkurse deutlich, die in unterschiedlichen Formaten von allen Einrichtungen angeboten werden. So auch der Eltern-Kind-Workshop der FBS Oelde, bei dem Eltern mit Kindern gemeinsam am Samstagnachmittag unter fachkundiger Anleitung ein leckeres Menü für den Abend herstellen.

Die vergangenen Monate haben gezeigt, dass die Angebote gut angenommen werden – eine Fortführung des Online-Formates ist mit Blick auf bestimmte Angebote darum auch für eine Zeit nach der Pandemie denkbar. Wenn diese Form auch die persönliche Begegnung und das gemeinsame Lernen in einer Gruppe nicht ersetzen kann, so kann sie für manche Menschen doch eine gute Alternative sein. Das Katholische Bildungsforum hat bewiesen: Familien- und Erwachsenenbildung ist auch unter schwierigen Bedingungen lebendig und hat viel zu bieten. Das Haus der Familie lädt im Forumsverbund zum Stöbern ein:

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7832646?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Nachrichten-Ticker