Klimaschutzbeauftragter Paul Hartmann gibt Tipps zum Energiesparen
Stadt verkleinert CO2-Fußabdruck

Warendorf -

Seit Jahren arbeitet die Stadt Warendorf insgesamt daran, ihren CO Von Joke Brocker
Donnerstag, 04.03.2021, 18:30 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 04.03.2021, 18:30 Uhr
Seit Jahren arbeitet die Stadt Warendorf daran, ihren
Seit Jahren arbeitet die Stadt Warendorf daran, ihren Foto: Joke Brocker (1), Stadt Warendorf (1)
Bürgermeister Peter Horstmann fährt mit gutem Beispiel voran, wenn er mit dem Dienstfahrrad unterwegs ist: Seit Jahren arbeitet die Stadt Warendorf insgesamt daran, ihren CO-Fußabdruck zu verkleinern, indem städtische Einrichtungen energetisch saniert, Steuerungssysteme für Heizungen und Lüftungen oder moderne Heizungspumpen (Hocheffizienzpumpen) und energieeffiziente LED-Beleuchtung installiert werden, sobald die herkömmlichen Leuchten das Ende ihrer Nutzungszeit erreicht haben. Um den Energieeinsatz zu reduzieren, setzt die Stadt in Verbindung mit LED-Leuchtmitteln zusätzlich auf smarte Beleuchtung, die drahtlose Steuerung von Leuchtmitteln. In der Stadtverwaltung und städtischen Betrieben, häufig auch in den Schulen, bewirken zunehmend Sensoren ein automatisches Ein- und Ausschalten der Beleuchtung. „Es wird ein Spareffekt bewirkt, wenn Leuchtzeiten dadurch verkürzt werden“, erläutert Paul Hartmann, seit fast einem Jahr Klimaschutzbeauftragter der Stadt Warendorf.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7850090?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7850090?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Nachrichten-Ticker