Kolpingsfamilie spendet an Feuerwehr
Feuerwehrauto für Kinder

Warendorf -

Die Kolpingsfamilie hat die Feuerwache in Warendorf besucht und ihr eine Spende in Höhe von 500 Euro überreicht. Damit soll eventuell ein Feuerwehrauto für Kinder angeschafft werden.

Freitag, 09.04.2021, 08:59 Uhr
Kolpingsfamilie spendet an Feuerwehr: Feuerwehrauto für Kinder
Foto: Kolpingsfamilie

Am Wochenende fand an der Feuerwache Warendorf eine Spendenübergabe der Kolpingsfamilie Warendorf für die Kinderfeuerwehr statt. Die Kinderfeuerwehr gibt es seit 2019 in Warendorf. Auf Grund von Corona musste die offizielle Gründungsveranstaltung im letzten Jahr allerdings ausfallen.

In der Kinderfeuerwehr werden 30 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren von einem Betreuerteam betreut. Dies besteht aus der Leiterin Caroline Hagedorn, den stellvertretende Leiterinnen Marina Aundrup und Hannah Mehlis, sowie den Betreuern Franziska Pumpe, Anja Perdun und Steffen Linnemann. Für Kinder, die auf Dauer an der Kinderfeuerwehr teilnehmen möchten, gibt es eine Warteliste. Inhaltlich werden die Kinder während der Dienste an das Thema der Brandschutzerziehung herangeführt. Unter anderem erlernen sie dort den richtigen Umgang mit dem Feuer oder wie sie einen Notruf absetzen. Darüber hinaus werden die Kinder in ihrer Teamfähigkeit durch unterschiedliche Übungen gestärkt. All diese Inhalte sind wichtig, damit sie später zu richtigen Feuerwehrleuten werden. Die Spende in Höhe von 500 Euro, die aus dem Erlös der Tannenbaumaktion stammt, wurde vom Vorsitzenden Martin Hülsmann und der Stellvertreterin Anne Löhrs überreicht. Mit diesem Betrag kann ein Wunsch der Kinder in Erfüllung gehen.

Die Überlegung ist ein Feuerwehrfahrzeug für Kinder anzuschaffen. Dieses Fahrzeug soll mit Materialien für Übungszwecke ausgestattet werden, damit die Kinder richtige Einsätze der Feuerwehrmänner und -frauen nachspielen und üben können. Das Kinderfeuerwehrauto würde diese Übungen vereinfachen und interessanter gestalten. Während der Coronapandemie finden leider keine Übungsdienste für die Kinder statt, weswegen die Kinder leider nur über Briefpost zu erreichen sind. Sie hoffen aber, dass es bald wieder losgehen kann.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7906786?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Nachrichten-Ticker