Anja Janik stellt im Atelier Spitthöver aus
Das Leben auf die Kunst reduziert

Warendorf -

Inspiriert durch eine WhatsApp-Foto-Challenge hat die Dülmener Künstlerin Anja Janik farbenfrohe Kinderbilder der 50er- bis 80er- Jahre gemalt, die ab Samstag in der Galerie Spitthöver zu sehen sein werden. Von Joke Brocker
Mittwoch, 28.04.2021, 19:14 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 28.04.2021, 19:14 Uhr
In der Galerie Spitthöver stellt Anja Janik vom 1. bis 26. Mai unter dem Titel „Memories“ Kinderbilder der 50er- bis 80er-Jahre aus. Bei den Vorbereitungen assistierte ihr Tochter Sophia.
In der Galerie Spitthöver stellt Anja Janik vom 1. bis 26. Mai unter dem Titel „Memories“ Kinderbilder der 50er- bis 80er-Jahre aus. Bei den Vorbereitungen assistierte ihr Tochter Sophia. Foto: Joke Brocker
„Ich werde ungeduldig, wenn ich einen Knopf annähen soll“, gesteht Anja Janik lachend. Aber wenn es darum gehe Hunde zu zeichnen, vor denen sie eigentlich Angst habe, sei sie die Ruhe selbst: „Da zeichne ich jede Locke. Ich liebe es, Hunde zu zeichnen.“ Hunde sucht man in der aktuellen Ausstellung der Dülmenerin, die Natur und Tiere liebt, vergebens. Stattdessen trifft man auf Eisbär, Hummer, Igel und Specht, mit Pigmenten naturgetreu auf kleine Holzstücke gemalt. Die dekorativen Holz-Bilder entstünden quasi nebenbei in einem meditativen Prozess, verrät die 51-Jährige, die auch regelmäßig Auftragsarbeiten annimmt.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7939855?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7939855?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Nachrichten-Ticker