Großveranstaltung aufgrund Corona-Pandemie abgesagt
Zum dritten Mal: Keine Pferdeprozession

Warendorf -

Ein bisschen wehmütig ums Herz wird es Jörg Drewes nach eigenen Angaben schon. „Drei Jahre fand die Pferdeprozession dann nicht statt. Doch auch andere Großveranstaltungen wie Schützenfeste werden jetzt nach und nach abgesagt.“

Freitag, 30.04.2021, 05:02 Uhr aktualisiert: 30.04.2021, 12:32 Uhr
Im dritten Jahr in Folge gibt es keine Pferdeprozession. 2019 scheiterte es am Sicherheitskonzept, 2020 und 2021 macht die Corona-Pandemie den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung.
Im dritten Jahr in Folge gibt es keine Pferdeprozession. 2019 scheiterte es am Sicherheitskonzept, 2020 und 2021 macht die Corona-Pandemie den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung. Foto: Joachim Edler

Im dritten Jahr in Folge wird es keine Pferdeprozession in Warendorf geben. Im Jahre 2019 scheiterte es am Sicherheitskonzept, 2020 und 2021 macht die Corona-Pandemie den Veranstaltern erneut einen Strich durch die Rechnung. „Keine Diskussion. Es war für uns selbstverständlich, dass wir die Großveranstaltung auch in diesem Jahr absagen. Wir waren uns in der Sache völlig einig. Wir möchten nicht noch diejenigen sein, die zur Corona-Pandemie beitragen“, betonte Jörg Drewes, erster Vorsitzender des Vereins zur Förderung der Pferdeprozession.

Er bestätigte auf WN-Nachfrage die Absage. In enger Zusammenarbeit den Bogengemeinschaften sei der Beschluss einstimmig gefasst worden, die Pferdeprozession in diesem Jahr erneut ausfallen zu lassen.

Die Pferdeprozession war ursprünglich für den 7. August terminiert. Sie ist in ihrer Form einzigartig in Deutschland. Bereits eine Woche vor dem Hochfest Mariä Himmelfahrt stehen in der Stadt neun geschmückte Marienbögen zu Ehren der Gottesmutter Maria.

Angeführt vom Berittenen Fanfarenzug Freckenhorst führt die Pferdeprozession normalerweise die rund 100 Pferde an den Triumphbögen vorbei. Nicht nur die Bögen, auch Rosse und Reiter sind dabei besonders herausgeputzt. Unter den zahlreichen Teilnehmern ist vom Shettysulky bis zum Kaltblut-Mehrspänner alles vertreten und bietet so besondere und abwechslungsreiche Anblicke.

Auf dem historischen Marktplatz ertönen die Glocken der Kirchen, was der Prozession ein besonders feierliches Ambiente verleiht. Mehrere tausend Besucher säumen während der Prozession die Straßen, die fachkundige Kommentare zu den einzelnen Gespannen und Gruppen hören können.

Ein bisschen wehmütig ums Herz wird es Jörg Drewes nach eigenen Angaben schon. „Drei Jahre fand die Pferdeprozession dann nicht statt. Doch auch andere Großveranstaltungen wie Schützenfeste werden jetzt nach und nach abgesagt.“

Trotz erneuter Absage, so Drewes, seien die Helfer motiviert und alle Blicke auf 2022 gerichtet. „Das Sicherheitskonzept steht.“ Allerdings gehe der demografische Wandel nicht spurlos an dem Verein zur Förderung der Pferdeprozession vorbei: „Uns fehlt der Nachwuchs.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7941833?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Nachrichten-Ticker