Rudolf Horstmann 35 Jahre bei der Deula
Berufliche Bildung mitgestaltet

Warendorf -

Rudolf Horstmann ist seit 35 Jahren bei der Deula und hat dort die berufliche Bildung mitgestaltet. Bevor er in den wohlverdienten Ruhestand gehen wird, möchte er noch seine Nachfolgerin Angela Buhne einarbeiten.

Dienstag, 04.05.2021, 06:07 Uhr aktualisiert: 04.05.2021, 06:10 Uhr
Lenken das
Lenken das Foto: Deula

Wenn jemand sein Firmenjubiläum feiert, denkt man oft nur daran, wie sehr der Jubilar sich in dieser Zeit verändert hat. Dabei vergisst man leicht, wie sehr der Jubilar in dieser Zeit sein Unternehmen geprägt und mitgestaltet hat.

Rudi Horstmann , stellvertretender Schulleiter und langjährigen Fachbereichsleiter der Deula in Warendorf, hat 1985 seinen Dienst angetreten.

Der gelernte Landschaftsgärtner hatte zuvor in einem großen Galabau Betrieb gearbeitet, für den er kreuz und quer durch NRW auf Reisen war. Nicht gerade ideal für den frisch gebackenen Familienvater. Zufällig erfuhr er von der Ausbildersuche der Deula, bewarb sich beim damaligen Chef Friedrich Grothus und die Chemie passte sofort. Aber bevor er sich wirklich Deula-Lehrer nennen durfte, begannen für Rudi Horstmann schon wieder die „Wanderjahre“, wie er sie nennt. Gemeinsam mit einer Gruppe von elf Kollegen aus anderen Standorten wurde er an wechselnden Bildungszentren zum „Land-technischen Lehrer“ ausgebildet.

Seitdem liegen ihm die Lehrerausbildung und die damit verbundene Mentorentätigkeit sehr am Herzen: „Bis du als Deula-Lehrer wirklich sattelfest bist, vergehen schnell mal vier bis fünf Jahre“, sagt er und stellt gleichzeitig mit Stolz fest, dass Warendorf der Standort ist, an dem seit Jahrzehnten die meisten Lehrer ausgebildet werden. Dabei war Rudi auch immer ein entschiedener Verfechter des handlungsorientierten Unterrichts. „Ich habe immer dafür gekämpft, dass wir die Inhalte nah am betrieblichen Alltag durch selbstständiges Planen, Durchführen und Kontrollieren vermitteln. Voll nach unserem Motto ,Lernen und Erleben‘. Die Teilnehmer sollen sich mit Spaß im Unterricht praxisnah mit ihren betrieblichen Gegebenheiten auseinandersetzen.“

Rudi Horstmann wird scherzhaft nachgesagt, er habe über die Jahre drei Deula- Geschäftsführer verschlissen. Das bestreitet er: „Einer ist ja noch da.“ Und sein Verhältnis zum heutigen Geschäftsführer Björn Plaas beschreibt dieser in aller Freundschaft so: „Rudi Horstmann ist ein toller Mensch und Kollege, ein Überzeugungstäter mit unglaublich viel Herzblut. Ich kann mich von Anfang an blind auf ihn verlassen und wir haben schon viel zusammen bewegt. Selbst im größten Stress bleibt er immer ruhig und lösungsorientiert – und bei allem hat er die Menschen im Blick. Ein echter Teamplayer.“

Mit seinem 35-jährigen Jubiläum geht die aktive Zeit auch langsam dem Ende zu. Aber eine Weile bleibt Rudi Horstmann noch an „seiner“ Deula. Er wird seine Nachfolgerin Angela Buhne einarbeiten oder – wie er es selbst formuliert – „onboarden“.

https://event.wn.de/news/705/consume/10/2/7947427?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Nachrichten-Ticker