Warendorf macht mit beim Stadtradeln am 29. Mai
„Radfahren für das gute Leben“

Warendorf -

Die Stadt Warendorf beteiligt sich an der bundes- und kreisweiten Aktion „Stadtradeln“ am 29. Mai. Es sollen dabei Teams gebildet werden, die drei Wochen lang ihre gefahrenen Radkilometer zählen – beruflich und privat.

Dienstag, 04.05.2021, 14:02 Uhr aktualisiert: 05.05.2021, 11:10 Uhr
Sie sind beim Stadtradeln dabei (v.l.): Bürgermeister Peter Horstmann, Baudirektor Peter Pesch und der Erste Beigeordnete Dr. Martin Thormann. In den sozialen Netzwerken werben die drei für die kreisweite Aktion, die am 29. Mai startet.
Sie sind beim Stadtradeln dabei (v.l.): Bürgermeister Peter Horstmann, Baudirektor Peter Pesch und der Erste Beigeordnete Dr. Martin Thormann. In den sozialen Netzwerken werben die drei für die kreisweite Aktion, die am 29. Mai startet.

Sie sind beim Stadtradeln dabei: Bürgermeister Peter Horstmann , Baudirektor Peter Pesch und der Erste Beigeordnete Dr. Martin Thormann . Die Stadt Warendorf beteiligt sich an der bundes- und kreisweiten Aktion „Stadtradeln“ am 29. Mai. Es sollen dabei Teams gebildet werden, die drei Wochen lang ihre gefahrenen Radkilometer zählen – beruflich und privat. Eine Anmeldung ist auf der Homepage der Stadt oder per App ab sofort möglich. Auf der städtischen Homepage finden sich auch alle notwendigen Informationen zu der Aktion.

Zum Hintergrund: Ab dem 29. Mai können Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen, Organisationen, Vereine, Schulen sowie Mitglieder der Kommunalparlamente an 21 zusammenhängenden Tagen bis zum 18. Juni möglichst viele Fahrradkilometer „erradeln“.

Auf der Homepage der Stadt, auch in den sozialen Netzwerken Instagram und Facebook wirbt Warendorfs Bürgermeister Peter Horstmann für die Aktion: Mit dem Rad geht es in einem Werbespot im Sausewind vom Lohwall über die Teufelsbrücke zur Stadtverwaltung. Mit dabei – natürlich auch auf dem Rad – Baudirektor Peter Pesch und Erster Beigeordneter Dr. Martin Thormann. Für alle drei ist das Fahrrad das alltägliche Beförderungsmittel zur Arbeit. Und so unterstützen sie die Aktion, die unter dem Motto „Radfahren für das gute Leben“ steht, gern. Denn: Trotz oder gerade wegen Corona – Radfahren und Klimaschutz passen einfach perfekt zusammen.

Die bundesweite Aktion, vom Klimabündnis ins Leben gerufen, ist als Wettbewerb gestaltet. Es werden Deutschlands aktivste Kreise und Kommunen und die fleißigsten Teams und Radelnden gesucht. Unter allen Teilnehmern verlost der Kreis Warendorf ein hochwertiges E-Bike im minimalistischen Urban-Street-Design.

Informationen und Spielregeln: Jeder, der in Warendorf wohnt, arbeitet oder sich im Verein engagiert, kann sich über die Stadtradeln-Webseite für die Stadt Warendorf kostenfrei anmelden. Mit der Stadtradeln-App auf dem Smartphone können zusätzlich ganz bequem alle in dem Zeitraum vom 29. Mai bis 18. Juni gefahrenen Kilometer in den Radelkalender eingetragen werden.

Die Kilometer werden in Teams von mindestens zwei Personen gezählt, so dass sich beispielsweise Schulklassen, Nachbarschaften, Unternehmen, Freundeskreise und Familienmitglieder zusammenschließen und gemeinsam gegen andere Teams antreten können.

Dabei sollten aber unbedingt die Coronaschutzbestimmungen beachtet werden – so dass besser einzeln und mit viel Abstand gefahren wird. Die Kilometer fließen dann virtuell in einem Team-Topf zusammen.

Zudem tragen alle für Warendorf geleisteten Fahrradkilometer zur Gesamtwertung des Kreises Warendorf bei und stehen damit auch im Wettbewerb zu den anderen Kreisen und Landkreisen. Während des Kampagnenzeitraums bietet der Kreis Warendorf zudem allen Bürgerinnen und Bürgern die Meldeplattform „Radar!“ an. Mit diesem Tool haben Radelnde die Möglichkeit, via Internet oder über die Stadtradeln-App die Kommunalverwaltungen auf Mängel und gefährliche Stellen für Radelnde aufmerksam zu machen.

 

https://event.wn.de/news/705/consume/10/2/7948975?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Nachrichten-Ticker