Mi., 18.03.2020

Emma bringt Georg auf Trab Jürgen Kehrers 20. Wilsberg im 30. Jahr: „Sag niemals Nein“

Jürgen Kehrer hat seinen 20. Wilsberg-Roman geschrieben.

Münster - Der alte Schnüffler von Münster reist auf seiner 20. Mission in den Nahen Osten. Ob das eine gute Idee ist? „Sag niemals Nein“ heißt der neue Wilsberg-Roman von Jürgen Kehrer. Von Gerhard H. Kock

Mo., 16.03.2020

Theater der freien Szene machen sich Sorgen „Die sind alle verzweifelt“

Das Kammertheater „Kleiner Bühnenboden“ will als „Theater auf Augenhöhe“ nicht aufs Internet ausweichen und könnte es auch nicht, weil dafür die technische Infrastruktur fehlt.

Münster - Von Gerhard H. Kock


Mo., 16.03.2020

Wie gehen die Theater in Münster mit der Krise um? Vorhang zu und alle Fragen offen

Zwangspause: Blick auf das Borchert-Theater.

Münster - Am Theater Münster gibt es 12 Corona-Fälle. Nur eine Notbesetzung bleibt im Haus, das bis 19. April geschlossen ist. Während das Stadttheater auf Rücklagen der Stadt setzt, bangt das Wolfgang-Borchert-Theater durchaus um die Zukunft. Immerhin wird noch geprobt. Für die Märzgehälter musste bereits ein Kredit aufgenommen werden. Von Johannes Loy


Mo., 16.03.2020

„Tiny to go“ im Charivari Mit dem Duschkopf Pizza bestellen

„Tiny to go“ mit Paula Zweiböhmer heißt das neue Erwachsenenstück des Charivari-Theaters – eine gelungene Mischung aus Schauspiel, Puppenspiel und Materialtheater.

Münster - „Guten Morgen, Sonnenschein“, spielt die Musik, als Paula ihre neue Wohnung bezieht. Aber was heißt Wohnung? Eigentlich ist es nur ein Grundstück. Von Helmut Jasny


So., 15.03.2020

Premiere und Schluss: „Schwiegermutter und andere Bosheiten“ im Boulevard Münster Schrecklich nette Familien-Bande

Softie Bernhard (Erik Voß) hat seinem Nebenbuhler (Eric Haug) ein blaues Auge verpasst. Die Damen (v. l.: Kathrin Enders, Angelika Ober, Floriane Eichhorn) sind verwundert.

Münster - „Schwiegermutter und andere Bosheiten“, so heißt eine neue Komödie im Boulevard Münster. Doch nach der Premiere am Freitagabend kam schnell die Ernüchterung. Auch das Boulevard muss in den nächsten Wochen wegen Corona schließen. Für die Kultur brechen schwere Zeiten an. Von Arndt Zinkant


Fr., 13.03.2020

Borchert-Theater bangt um Zukunft Intendant Zanger schreibt Brandbrief an Grütters

Meinhard Zanger

Münster. - Den kleinen Theatern in privater Trägerschaft und Freien Gruppen geht in der Corona-Krise die Luft aus. Deshalb wendet sich jetzt der Intendant des Borchert-Theaters, Meinhard Zanger, an Kulturstaatsministerin Monika Grütters.  Von Johannes Loy


Mi., 11.03.2020

Sinfonieorchester präsentiert Beethoven, Glass und Liszt Konzertabend mit guter Nebenwirkung

Midori Goto spielte das Violinkjonzert von Philip Glass mit Vitalität und Virtuosität.

Münster - Noch weitgehend unbeeinflusst vom Corona-Virus verlief das 6. Sinfoniekonzert der Saison. Auf der Bühne begrüßte man sich allerdings korrekt mit einem Ellenbogen-Stupser. Das Konzert mit Werken von Beethoven, Glass und Liszt hatte jedenfalls hatte überaus positive Nebenwirkungen. Von Chr. Schulte im Walde


Mo., 09.03.2020

Michael Stockhausen eröffnete Ausstellung von Jobst Tilmann Malerei so aktuell wie künstliche Intelligenz

Der Bonner Kunsthistoriker Michael Stockhausen eröffnete die Ausstellung „Anfang ohne Ende“ am Samstag im Kunstmuseum mit einer bemerkenswerten Rede.

Ahlen - „Anfang ohne Ende“ ist der Titel der neuen Ausstellung im Kunstmuseum. Und die hält beeindruckende Werke mit erstaunlicher Aktualität vor. Von Dierk Hartleb


So., 08.03.2020

Neues Stück im Charivari Revolte gegen die Tütensuppe

„Knispel und die herrlichste Suppe der Welt“ heißt das neuste Stück im Charivari-Theater.

Münster - In „Knispel und die herrlichste Suppe der Welt“ geht es ums Kochen, auch wenn es mit Spülen anfängt. Von Helmut Jasny


So., 08.03.2020

„Flanieren“ – der neue Rundgang durch die kleinen Ateliers „Als Anregung für meinen Mann“

Beim ersten Atelierrundgang „Flanieren“ lernten die zahlreichen Besucher auch das historische Ladenlokal von Melanie Laukamp (Headwear Design Award 2017) kennen.

Münster - Schauen, bestaunen, probieren, zuhören, unterhalten, erkunden, entdecken und flanieren – dazu bot der Samstagnachmittag zahlreiche Möglichkeiten mit der neuen Veranstaltung „Flanieren“. Von Maria Conlan


So., 08.03.2020

Eine spannend-moderne „Effi Briest“ nach Theodor Fontane Bloß nicht klein beigeben

Geert von Instetten (Christoph Rinke) hat für seine junge Frau Effi (Eva Dorlass) ein kindisches Paradies vorbereitet, in dem allerdings bedrohliche Träume und eine strenge Gouvernante (Maria Goldmann) nisten.

Münster - Eine junge Frau wird mit einem deutlich älteren Mann verheiratet, der Karriere machen will. Wie Effi Briest, die Romanfigur aus dem 19. Jahrhundert, heute damit umgeht, zeigt das Junge Theater Münster. Von Harald Suerland


Sa., 07.03.2020

Jobst Tilmann im Kunstmuseum Ahlen Farbe organisiert sich selbst

Aus den autonomen Bildformen entwickelt Jobst Tilman auch seine Objekte, die eins zu eins den Elementen in seinen Gemälden entsprechen.

Ahlen - „Anfang ohne Ende“ heißt die neue Ausstellung im Kunstmuseum Ahlen. Jobst Tilmann zeigt darin alles – aber nichts Konkretes. Von Dierk Hartleb


Fr., 06.03.2020

Das Wolfgang-Borchert-Theater spielt Gogols „Revisor“ in John von Düffels Version Machenschaften am Prinzipalmarkt

Der Stadthauptmann (Jürgen Lorenzen, r.) staunt über den bauernschlauen Ossip (Monika Hess-Zanger).

Münster - Die Stadtspitze ist in Aufruhr: Ein Revisor wurde angekündigt, der alles überprüfen will, und das gibt Turbulenzen. So ist es in Nikolai Gogols gleichnamigem Stück, so hat es John von Düffel in unsere Zeit geholt - und so hat Meinhard Zanger es mit viel Münster-Bezug im Borchert-Theater inszeniert. Von Helmut Jasny


So., 01.03.2020

„Previously loved“ im Kammertheater Kleiner Bühnenboden Objekte der Erinnerung

Zwei Frauen spüren den Geschichten nach, die sich hinter ehemals geliebten Gegenständen verbergen.

Münster - Was sich im Second-Hand-Laden findet, ist womöglich nicht nur schön oder nützlich. Sondern erzählt Geschichten von den früheren Besitzern. Wenn Künstler die Objekte zum Sprechen bringen. Von Wolfgang A. Müller


So., 01.03.2020

Sinfonieorchester und Breakdancer im Waldorfsaal Wie Beethoven zum Hip-Hop findet

Oben Tänzer in drei Farben für drei Schulen, unten die Musiker: passt.

Münster - Ein Sinfonieorchester, ein Beatboxer und tanzende Schülerinnen und Schüler auf der Bühne: Bei „Symphonic+“ passte das alles bestens zusammen. Von Heike Eickhoff


So., 01.03.2020

Neues Programm: Rosa Latour singt Michel Legrand Bittersüße Lebensart

Chris Kühne (l.), Rosa Latour und Daniel Masuch

Münster - Wenn die Lieder des französischen Filmkomponisten Michel Legrand erklingen, dürfen gefüllte Weingläser und Geplauder über Gott und die Welt dabei sein. Mittendrin die Sängerin Rosa Latour. Von Günter Moseler


Do., 27.02.2020

Neue Geschäftsführerin beim Improtheater Placebo „Da ist einfach alles möglich“

„Wir sind ein gutes Tandem.“ Theaterpädagogin und Kulturmanagerin Isabelle Bettmer ist neue Placebo-Geschäftsleiterin und fühlt sich mit Placebo-Mitbegründer und Inhaber Oliver Pauli auch im Boulevard Theater wohl, die nur eine von vielen Spielorten ist.

Münster - Die 32-jährige Isabelle Bettmer hat jetzt die Geschäftsleitung des 1994 gegründeten Placebo-Theaters in Münster übernommen. Damit löst sie Eva-Maria Jazdzejewski ab. Von Peter Sauer


So., 23.02.2020

Uraufführung „Mein Vater und seine Schatten“ von Martin Heckmanns Die Bilder der Vergangenheit

Martin (Jonas Riemer, v. l.) lässt vor dem dementen Vater (Hubertus Hartmann) die Vergangenheit entstehen. Enkelin Nadja (Lea Ostrovskiy) und die Geschwister (Daniel Fries, Rose Lohmann) helfen.

Münster - Ein Sohn, der früher um die Anerkennung seines Vaters kämpfen musste, spielt dem dementen Maler nun Szenen seines Lebens zwischen der Bombardierung Dresdens und der Gegenwart im Westen Deutschlands vor. Münsters Theater hat das neue Stück des Dramatikers Martin Heckmanns in Auftrag gegeben und mit großem Erfolg uraufgeführt. Von Harald Suerland


So., 23.02.2020

Barbara Wussows Ausflug in die Wiener Kaffeehaus-Kultur Äußerst belebender Trank

Barbara Wussow war auf Einladung von Weverinck-Management in Münster und wusste ihr Publikum mit feiner Lesung und natürlichem Charme zu fesseln.

Münster - Die Schauspielerin Barbara Wussow (58) war jetzt auf Einladung von Weverinck-Management im Kleinen Haus zu Gast. Sie lieferte einen ebenso geistreichen wie schmackhaften Einblick in die Kaffeehausgeschichte(n) ihrer Heimatstadt. Die feine literarische Melange weckte Kaffeedurst und Sehnsucht nach der Donau-Metropole. Von Johannes Loy


So., 23.02.2020

Olga Pona und das Chelyabinsk Contemporary Dance Theatre im Pumpenhaus Ästhetik gegen die Hektik der Welt

Auch aus verwirrenden Bildern finden die Tänzer immer wieder zur ursprünglichen Schönheit zurück.

Münster - Kann man dem „Höher, Schneller, Weiter“ mit Ästhetik entkommen? Olga Pona und ihre Tänzer versuchen es. Mitunter sehr erfolgreich. Von Helmut Jasny


So., 23.02.2020

Zweites Kinderkonzert des Sinfonieorchesters widmete sich allerlei Tieren Ein Pinguin am Pult und Batman im Publikum

Der Pinguin im Hintergrund

Münster - Manch einer kennt den „Karneval der Tiere“. Wie passend, dass es im Kinderkonzert des Sinfonieorchesters jetzt um Tiere ging. Und im Publikum auch um viel Karneval. Von Heike Eickhoff


So., 23.02.2020

Preisgekröntes Projekt beim Pianeo-Festival im Waldorf-Saal Quartettklänge wie eine Urmasse

Musiker im

Münster - Ist das jetzt Neoklassik? Mit ihrem preisgekrönten Projekt „A Winged Victory For The Sullen“ gastierten Dustin O’Halloran und Adam Wiltzie in Münster- Von Ulrich Coppel


So., 23.02.2020

Marc Gettmanns „Magischer Salon“ Im Bann des Unerklärlichen

Was hat Marc Gettmann denn da im Mund?

Münster - Gute Zauberer brauchen keinen großen Copperfield-Aufwand, um ihr Publikum zu verblüffen. Marc Gettmann bewies es im „Magischen Salon“. Von Wolfgang A. Müller


So., 23.02.2020

„Echte Gefühle” in der Halle Münsterland Atze Schröder: Gute Laune, flache Gags und viel Selbstironie

„Echte Gefühle” in der Halle Münsterland: Atze Schröder: Gute Laune, flache Gags und viel Selbstironie

Münster - Der Karriere-Höhepunkt von Atze Schröder dürfte längst überschritten sein. Und doch schafft es die Comedy-Kultfigur am Wochenende gleich an drei Abenden nacheinander die Halle Münsterland zu füllen und zufriedene Besucher in die Nacht zu entlassen. Von Jonas Wiening


Do., 20.02.2020

Kunstakademie und Kunsthaus Kannen im Dialog Welten auf Wellenlänge

Kunst am Baum: Studierende der Kunstakademie Münster haben sich mit Künstlern und mit dem Umfeld des Kunsthaus Kannen auseinandergesetzt – Charlotte Frevel und Fridolin Mestwerdt haben Totholz zu einer Vitrine gestaltet, in der Holzarbeiten zu sehen sind.

Münster - Kunst trifft Psychiatrie – welche Wellenlänge besteht zwischen den beiden, ist ein Unterschied erkennbar? Von Gerhard H. Kock


126 - 150 von 645 Beiträgen

Folgen Sie uns auf Twitter

Wenn Sie den folgenden Twitter Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Twitter übermittelt werden.