Fr., 01.12.2017

Das Stück „Wunschkinder“ liefert spannende Generationenkonflikte Im Borchert-Theater schlägt die Stunde der starken Frauen

Vater und Mutter (Jürgen Lorenzen, l., und Monika Hess-Zanger) stoßen auf das junge Paar Marc und Selma (Johannes Langer, Rosana Cleve) an. Wird der Sohn endlich flügge?

Münster - Die verschlungenen Pfade heutiger Erziehungswirklichkeit und Generationenkonflikte stehen im Mittelpunkt des Stückes „Wunschkinder“ von Lutz Hübner und Sarah Nemitz. Das Stück im Borchert-Theater gefällt nicht nur dramaturgisch und sprachlich, sondern auch choreografisch. Rückblick auf eine gelungene Premiere mit einem gut aufgelegten Ensemble. Von unseremRedaktionsmitgliedJohannes Loy

Fr., 01.12.2017

Kulturgesellschaft Reise durch Jahrhunderte

Holger Blüder spielt auf Einladung der Kulturgesellschaft im Saal Sandgathe Werke aus vier Jahrhunderten.

Ahlen - Holger Blüder spielt auf Einladung der Kulturgesellschaft im Rahmen der Reihe „Ahlen konzertant“.


Mi., 29.11.2017

Otto Schilys Auftritt als Dirigent in Borken Der Minister mag Mozart

Otto Schily hat bereits die „Philharmonie der Nationen“ dirigiert, hier im Konzerthaus am Gendarmenmarkt in Berlin während der Aufzeichnung der ZDF-Show „Alles Klassik“.

Münster - Mit dem musizierenden und dirigierenden Nachwuchs hat Dirk Klapsing, Intendant der „Musiklandschaft Westfalen“, die besten Erfahrungen gemacht. Die Festival-Philharmonie setzt sich aus talentierten Musikstudenten und Absolventen zusammen, die zum Teil in den berühmtesten Orchestern spielen, und Dirigenten wie Kristjan Järvi elektrisieren Orchester und Publikum. Von unseremRedaktionsmitgliedHarald Suerland


Mi., 29.11.2017

Elftes Album "Karacho“ erscheint Die Donots wollen „lauter als Bomben“ sein

Sind schon heiß auf die nächste Tour: Jan-Dirk Poggemann, Alex Siedenbiedel, Ingo Knollmann, Guido Knollmann und Eike Herwig.

IbbenbüreN/Münster - Die Veröffentlichung ihres elften Albums steht kurz bevor, eine Tour mit großen Konzerten ist für 2018 geplant. Und zum Interview empfangen die Donots quasi im Wohnzimmer: Seit 2015 haben sie ihr eigenes Studio in Münster. Von Linda Braunschweig


Di., 28.11.2017

Schreibend auf Schatzsuche Die Schriftstellerin Sabrina Janesch erhält heute den Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis

Sabrina Janesch hat sich als junge Mutter ein strenges Zeitkorsett geschaffen und arbeitet vor allem vormittags an ihren Romanen.

Münster - Wenn sie heute so auf sich schaue, sagt Sabrina Janesch, dann mache sie immer noch das, was sie schon in der Kindheit getan habe: Geschichten erzählen. „Man könnte meinen, ich hätte mich nicht weiterentwickelt“, sagt die Schriftstellerin und lacht. Von unseremRedaktionsmitgliedPetra Noppeney


Do., 30.11.2017

Niederdeutsche Bühne feiert mit „Dat Geld ligg up de Bank“ eine muntere Premiere Alter Knacker will’s noch mal wissen

Was für ein Erfolg zum 80. Geburtstag: Kunstschlosser Kühne (Hannes Demming) zählt die Scheine aus dem geknackten Tresor. Seine Söhne (Ulrich Tarner, links, und Eckhard Frehe) bestärken den Alten in seiner Freude.

Münster - Münsters Sparer müssen sich Sorgen machen: Ein eifriger Tresorknacker geht um. So erzählt es die Niederdeutsche Komödie „Dat Geld ligg up de Bank“. Am Samstag feierte die Niederdeutsche Bühne Premiere im fast komplett gefüllten Kleinen Haus des Theaters Münster. Von unseremMitarbeiterAndreas Hasenkamp


So., 26.11.2017

Wiener Pianist vertrat Bruno Gelber und spielte Beethoven-Werke Paul Badura-Skoda feiert mit 90 Premiere im Bagno

Paul Badura-Skoda genießt den Applaus.

Steinfurt - Die ambitionierten Sonderkonzerte „Legenden im Bagno“ versprechen Erlebnisse, bergen für die Macher der Konzertreihe im Steinfurter Wald immer auch ein gewisses Risiko, was dem Alter und der aktuellen Konstitution der eingeladenen Künstler geschuldet ist. Von unseremMitarbeiterMartin Fahlbusch


Mi., 22.11.2017

Robert Nippoldt und das „Trio Größenwahn“ Einblicke in eine rätselhafte Zeit

Robert Nippoldt (am Schreibtisch) und das Trio „Größenwahn“ erwecken mit ihrer Show „Ein rätselhafter Schimmer“ die 1920er Jahre zu neuem Leben. Hier sehen wir Christian Manchen am Klavier, Christoph Kopp am Bass und Sängerin Lotta Stein.

Münster - Robert Nippoldt und das Trio „Größenwahn“ erwecken mit ihrer Show „Ein rätselhafter Schimmer“ die 1920er Jahre zu neuem Leben. Das Programm hat das Zeug zum Erfolg. Jetzt treten die Künstler auch in Osnabrück und Münster auf. Von unseremRedaktionsmitgliedStefan Werding


Di., 21.11.2017

Museumsdirektor und VfL-Präsident: Hermann Queckenstedt Zwischen Kultur, Kirche und Club

Dr. Hermann Queckenstedt mit dem violetten Osnabrück-Schal zwischen Reliquienschreinen des Diözesanmuseums Osnabrück. Am 26. November gib er auf der Generalversammlung sein Ehrenamt als Präsident des VfL Osnabrück.ab.

Münster/Osnabrück - Dr. Hermann Queckenstedt (54) ist ein Mann mit vielen Interessen und Aufgaben. Der Direktor des Diözesanmuseums Osnabrück ist seit drei Jahren Präsident des Drittligisten VfL Osnabrück. Im Interview berichtet Queckenstedt über Kultur- und Fußballprojekte, bewertet die derzeitige Fan-Kultur und öffnet Perspektiven für seinen Club und den ewigen Liga-Rivalen Preußen Münster. Von Johannes Loy


Mo., 20.11.2017

„Götz Alsmann in Rom“-Konzert Riesenjubel für italienische Jazz-Schlager in der Halle Münsterland

Götz Alsmann präsentierte am Samstag sein Programm "In Rom" in Münster.

Münster - Er war in Paris, er war in New York, er war in Rom – jetzt war er auch in Münster: Götz Alsmann präsentierte sein aktuelles Album in seiner Heimatstadt und wurde stürmisch gefeiert. Von Lukas Speckmann


So., 19.11.2017

Hannelore Hoger erzählt aus ihrem Leben Vom Elternhaus bis zum Film-Ruhm

Hannelore Hoger stellte bei Weverinck ihre spannenden Lebenserinnerungen vor.

Münster - „Ich werde nicht viel über Bella Block sagen“, erklärt sie und fügt nach einer kurzen Pause hinzu: „Deswegen sind Sie doch hier?“ Gemeint sind die Leute, die am Samstag zu Weverinck ins Kap 8 kamen, um Hannelore Hoger aus ihrer Autobiografie „Ohne Liebe trauern die Sterne“ lesen zu hören. Wobei sie das mit der Autobiografie auch gleich wieder einschränkt. Von Helmut Jasny


Fr., 17.11.2017

Nicola Gördes und Stella Rossié präsentieren ihre Arbeit in der Reihe „Radar“ „Club“-Atmosphäre beim Kunstverein

Ein Video und eine Stellage mit allerlei Kult-Objekten bilden das Rückgrat für die „Radar“-Schau von Nicola Gördes und Stella Rossié beim Westfälischen Kunstverein.

Münster - Einen facettenreichen Einblick in das Lebensgefühl junger Leute präsentiert das Künstlerinnen-Duo Nicola Gördes und Stella Rossié zurzeit in der Galerie der Gegenwart des Westfälischen Kunstvereins im Landesmuseum. Sie führen damit die innovative Ausstellungsreihe „Radar“ des LWL-Museums und des Westfälischen Kunstvereins nach den Skulptur-Projekten fort. Von unseremRedaktionsmitgliedJohannes Loy


Fr., 17.11.2017

Hamburgs Konzerthaus ein Jahr in Betrieb Das Erlebnis Elbphilharmonie

Zahlreiche Besucher sind bei schönem wie regnerischem Wetter auf der Plaza der Elbphilharmonie in Hamburg unterwegs. Mit einem kleinen Festakt und weiteren Geburtstagsgästen feierte die Elbphilharmonie-Plaza jetzt ihren ersten Geburtstag. Seit der Eröffnung vor einem Jahr haben bereits vier Millionen Hamburger und Touristen das Konzerthaus mit der Aussichtsplattform besucht.

Hamburg - Schiet-Wetter in Hamburg? Den Besuchern der Elbphilharmonie ist das auch ein Jahr nach der Eröffnung der Plaza egal. Sie strömen auch bei Regen und Wind zu dem spektakulären Konzerthaus, holen sich ein Gratis-Ticket für die Aussichtsplattform und fahren auf der schier endlosen Rolltreppe hinauf zum achten Stock, wo ihnen sogar im Innenbereich der Wind um die Nase weht. Von unseremRedaktionsmitgliedHarald Suerland


Mi., 15.11.2017

„Götz Alsmann in Rom“ Der Schlager macht „bella figura“

Götz Alsmann weiß, was er Rom schuldig ist: gepflegtes Äußeres, kulturhistorischen Sachverstand und eine Portion musikalischer Neugier.

Rom/Münster - „Azzurro“, „Volare“, „Arrivederci Roma“ – die Titel auf Götz Alsmanns aktuellem Album gehören zur ewigen Bestenliste des Schlagerrepertoires. Ist das der Grund, warum „Götz Alsmann in Rom“ so erfolgreich ist? Der Musiker aus Münster gibt im Gespräch mit unserer Zeitung Antworten. Von Lukas Speckmann


So., 12.11.2017

„Ich bin wie ihr, ich liebe Äpfel“: Premiere im Kleinen Haus des Theaters Münster Zwischen Grauen und Grinsen

Die drei Diktatoren-Frauen: (v.l.) Frau Imelda (Regine Andratschke), Frau Leila (Ulrike Knobloch) und Frau Margot (Claudia Hübschmann)

Münster - Wenn „Frau Imelda Marcos“ schwebenden Trippelschrittes auf die Bühne gleitet, hat sie gleich ein paar Lacher im Schlepptau. Von unseremMitarbeiterArndt Zinkant


So., 12.11.2017

Abschlusskonzert des Münsterland-Festivals Isländische Lava – griechisches Feuer

Das Tania Giannouli Ensemble aus Griechenland bot Musik von epischer Kraft.

Lüdinghausen - Island und Griechenland – zwei Länder, die sofort Bilder im Kopf hervorrufen, die Fantasie anregen. Zwei Länder, die in kultureller Hinsicht unterschiedlicher nicht sein könnten. Offensichtlich ein Grund für das Münsterland-Festival, diese beiden Kulturen im Rahmen der neunten Ausgabe gemeinsam zu präsentieren. Von unsererMitarbeiterinIra Middendorf


So., 12.11.2017

Historiker Peter H. Wilson über Krieg und Frieden in Europa 1618-1648 „Raffinierter Verfassungsmechanismus“

Die Historiker Barbara Stollberg-Rilinger und  Peter H. Wilson

Münster - Einsichten in das Wesen des Dreißigjährigen Kriegs versprach der Dialog zweier Größen der Historiographie im Landesmuseum in Münster: Barbara Stollberg-Rilinger, Professorin im Exzellenzcluster „Religion und Politik“ der Universität Münster, befragte den britischen Historiker Peter H. Wilson. Von unseremMitarbeiterAndreas Hasenkamp


Fr., 10.11.2017

Künstler Bernard Langerock stellt Fotografien im Museum für Lackkunst aus Sehen mit den Augen des Lacks

Diese Fotografie ist in einem Tempel im chinesischen Chengdu entstanden.

Münster - Der Lack reflektiert die Welt auf seine Weise. Mal farbig getönt, mal verschwommen, mal brüchig. Genau mit dieser Perspektive spielt Bernard Langerock. Der Fotograf will nicht festhalten, wie er die Umgebung wahrnimmt. Er fotografiert, wie das Objekt die Umgebung wahrnimmt. Eine Auswahl seiner Werke zeigt das Museum für Lackkunst ab dem 12. November in der Sonderausstellung „Das Auge der Objekte. Von Mareike Katerkamp


Do., 09.11.2017

Landesmuseum präsentiert im Lichthof „Idee und Form“ von Reiner Ruthenbeck Renaissance der Raute

Reiner Ruthenbecks „Bodenraute 130/1300“, 1991 erstmals installiert und nun wieder reaktiviert, ist eigentlich nur eine ausgelassene Fläche zwischen weißen Blättern.

Münster - Nach den turbulenten Tagen der Skulptur-Projekte 2017 kommt nun wieder etwas Ruhe und Muße ins Westfälische Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte am Domplatz in Münster. Was nicht heißt, dass der Ausstellungsbetrieb ruht. Im Gegenteil. Landesmuseum und Westfälischer Kunstverein bitten an diesem Wochenende zu einem Dreiklang. Von unseremRedaktionsmitgliedJohannes Loy


Fr., 27.10.2017

"80 Millionen"-Sänger in Münster Max Giesinger surft im Jovel auf der Erfolgswelle

Max Giesinger rockt mit der guten alten Telecaster-Gitarre, begeistert aber auch in den Akustikparts.

Münster - Kaum erklingen die ersten Töne seines Charthits „80 Millionen“, wird die Handydichte in der ausverkauften Jovel Music Hall in Münster enorm: Den Erfolgstitel von Shootingstar Max Giesinger wollen die begeistert mitsingenden Fans am Donnerstagabend gerne auf die Speicherkarte ihres Smartphones bannen und mit nach Hause nehmen. Von unserem Mitarbeiter Markus Möhl


So., 22.10.2017

Tanzstück „Bach, Immortalis“ im Theater Münster Passion und Polonaise

Keelan Whitmore (springend) und Tänzer des Ensembles vor und zwischen den Zügen des Schnürbodens.

Münster - Vier Geigensaiten, zwei Menschen auf der Bühne und der mit einfachen Mitteln strukturierte Raum: Das reicht bisweilen schon aus, um große Kunst entstehen zu lassen. Von Harald Suerland


151 - 175 von 261 Beiträgen

Folgen Sie uns auf Twitter