Di., 30.10.2018

Konzert in Münster Niedeckens doppeltes Versprechen

Konzert in Münster: Niedeckens doppeltes Versprechen

Münster - Drei Stunden lang entführt Wolfgang Niedecken am Montagabend das Publikum in der Halle Münsterland in eine musikalische Welt zwischen Köln und New Orleans. Neben einigen privaten Erinnerungen des BAP-Gründers bringt das Konzert viele Mitsing-Momente. Von Frank Polke

Fr., 19.10.2018

Interview Schauspieldirektor Frank Behnke im Gespräch über Theater und Gesellschaft

Schauspieldirektor Frank Behnke freut sich darüber, dass politisches Theater im Münsterland auf großes Publikumsinteresse trifft.

Münster - „Je politischer, desto erfolgreicher.“ Auf diesen kurzen Nenner bringt Münsters Schauspieldirektor Frank Behnke die Erkenntnis, dass seine Sparte auf die Saison 2017/18 als ihre stärkste Spielzeit zurückblicken kann – mit politischen Stücken wie „Je suis Fassbinder“, „Andorra“ oder der Uraufführung „Der Reichsbürger“.  Von Harald Suerland


Mi., 17.10.2018

Interview mit Autor Frank Schätzing „Ich stelle mein Buch filmreif vor“

Lesungen des Schriftstellers Frank Schätzing sind immer faszinierende Events, bei denen auch Filmeinspieler die Texte multimedial unterfüttern.

Münster - „Der Schwarm“ hat Frank Schätzing vor 14 Jahren berühmt gemacht. Im Interview erzählt der 61-Jährige von seinem neuen Buch „Die Tyrannei des Schmetterlings“, der Bedrohung durch die sogenannte Künstliche Intelligenz und vom reaktionären Umgang mit dem Klimawandel. Von Carsten Vogel


Fr., 12.10.2018

„Heisenberg“: Ein berührendes Beziehungsstück im Borchert-Theater Und sie tanzen einen Tango ...

Milchreispause auf der Schaukel: Den Mittsiebziger Alex Priest (Meinhard Zanger) und die Mittvierzigerin Georgie Burns (Ivana Langmajer) trennen Jahre und Welten. Doch sie kommen sich offenbar langsam näher.

Münster - Ein 75-jähriger Mann, eine 42-jährige Frau. Was kann daraus werden? Eine ganze Menge, wie sich in dem anrührenden Beziehungsstück „Heisenberg“ zeigt, das am Donnerstagabend im Wolfgang-Borchert-Theater in Münster Premiere feierte. Eine echte Herausforderung für die beiden Darsteller Meinhard Zanger und Ivana Langmajer. Von unseremRedaktionsmitgliedJohannes Loy


Do., 11.10.2018

Buchmesse Münsterland-Verlage zeigen in Frankfurt leider immer seltener Flagge

Im neuen Design: Der münstersche Coppenrath-Verlag, dessen Sprecher Thomas Rensing hier gerade in hauseigenen Novitäten blättert, präsentiert sich in Halle 3 der Frankfurter Buchmesse auf repräsentativen 120 Quadratmetern. Verleger Wolfgang Hölker schreibt seine Leitgedanken gerne auch mal auf Bretter, Planken und Türen, wie man deutlich sehen kann.

Frankfurt/Main - Geschwundenes Interesse am Buch, aber auch die saftigen Standpreise haben manchem Anbieter die Freude an der Frankfurter Buchmesse vergällt. Es sind dennoch vor allem zwei größere Verlagshäuser aus dem Münsterland, die nach wie vor deutlich Flagge zeigen. Von Johannes Loy


So., 07.10.2018

Sopranistin Montserrat Caballé Die letzte große Operndiva ist tot

So bleibt sie in Erinnerung: Die weltberühmte Sopranistin Montserrat Caballé auf der Bühne (hier 2000 in Sofia, Bulgarien). Am Samstag ist die große Sängerin im Alter von 85 Jahren in ihrer Heimatstadt Barcelona gestorben.

Barcelona - Sie wolle auf der Bühne sterben, hatte Montserrat Caballé gesagt. Die Spanierin, die als die letzte große Operndiva galt, tat ihren letzten Atemzug aber in einem Krankenbett in ihrer Geburtsstadt Barcelona, am Samstag im Alter von 85 Jahren. Von Harald Suerland und Emilio Rappold (dpa)


So., 30.09.2018

„Rache ist süß“ im Boulevard Münster Anstreicher im Zicken-Sandwich

Jane (Sonja Wigger, l.) und Marcia (Sylvia Agnes Muc) brauchen Walter (Wolfgang Linnenbrügger).

Münster - Sag’s mit Shakespeare! Ein guter Rat – aber nicht in jeder Lage. Und schon gar nicht in einer so brenzligen wie jener der Upperclass-Lady Marcia. Diese muss auf die Schnelle einen Herrn auftreiben, der die Rolle ihres gehörnten Gatten spielt. Damit der echte Göttergatte nichts von ihrer Affäre erfährt. Von unseremMitarbeiterArndt Zinkant


So., 30.09.2018

David Kadouch brilliert am wie neu klingenden Steinway-Flügel im Bagno Musikalische Abschiede zwingend erzählt

David Kadouch

Steinfurt - Mit dem 1985 in Nizza geborenen David Kadouch stellte sich am Samstag an dem behutsam aufgearbeiteten Steinway-Flügel der Bagno-Konzertgalerie ein wahrhafter Tastenvirtuose vor. Im Steinfurter Wald begeisterte David Kadouch zudem durch seine außerordentliche Musikalität und eine mutige Programmgestaltung. Von unseremMitarbeiterMartin Fahlbusch


Do., 27.09.2018

Rea Garvey in der Arena Oberhausen Ziemlich super auch ohne „Supergirl“

Voller Einsatz und oftmals in rockiger Gangart: Rea Garvey bei seinem Konzert in der Arena Oberhausen.

Oberhausen - Rea Garvey, der mit seinem Album Neon stilistisch zu neuen Ufern aufbricht, rockte die fast ausverkaufte Arena Oberhausen. Die überwiegend forschere Gangart und lockeren Sprüche kamen bei den Fans gut an. Doch ein paar mehr Balladen aus früheren Tagen und der Reamonn-Ära vermissten manche Konzertbesucher dennoch.  Von Dietrich Harhues


So., 23.09.2018

„Caligula“ von Albert Camus dröhnt durchs Kleine Haus in Münster Rausch der Grausamkeit

Theater des Grauens: Gewaltherrscher Caligula (Joachim Foerster, Mitte) und seine Gegenspieler (Frédéric Brossier und Christian Bo Salle) in expressiver Pose.

Münster - „Er hat eine Philosophie, die verwandelt er in Leichen.“ Gemeint ist mit diesem Satz Caligula, römischer Gewaltherrscher, den sein Gegenspieler Chaerea im ersten Theaterstück von Albert Camus auf solch hellsichtige Weise charakterisiert. Bei der Produktion im Kleinen Haus geht es allerdings nicht nur Caligulas Mit- und Gegenspielern, sondern auch der Philosophie gehörig an den Kragen. Von unseremRedaktionsmitgliedHarald Suerland


So., 23.09.2018

Borchert-Theater: „Willkommen“ – das Stück zur Zeit Spießer oder Samariter?

Anglistikdozent Benny (Johannes Langer) will nach New York und sein WG-Zimmer an Flüchtlinge vermieten. Das wirft in der WG mit der resoluten Doro (Monika Hess-Zanger) und der eher sozial engagierten Sophie (Ivana Langmajer, r.) Gräben auf.

Münster - Man könnte das pointierte Stück des Erfolgsautorenduos Lutz Hübner und Sarah Nemitz auch „Zimmer frei“ nennen. Dann wäre es freilich nur eine unter vielen „WG-Geschichten“. Doch in „Willkommen“ geht es zuvorderst um „Willkommenskultur“ gegenüber Flüchtlingen. Die ist, wenn sie praktisch umgesetzt werden soll, anspruchsvoller als wohlfeile Sonntagsreden. Von unseremRedaktionsmitgliedJohannes Loy


So., 23.09.2018

Kunterbuntes Literaturvolksfest „Schaustellen“ auf Burg Hülshoff Zirkus und Zelte gegen das Verstaubte

Marcel Beyer bei seiner Vortragscollage über Karl May

Havixbeck/Münster - Kaum wurde man vom hochherrschaftlichen Park um Burg Hülshoff empfangen, stieß man auf ein Ungeheuer, eine aufgeblasene Riesenlarve mit kondomähnlich verjüngter Spitze: das war der „Presslusthammer“ von Artúr von Balen, ein „Monument für Stachanov“, jenen legendären Bergbauarbeiter Von unseremMitarbeiterGünter Moseler


Mo., 17.09.2018

Rudolf Buchbinder eröffnete die Schoneberg-Reihe im Theater Münster Brillant auch ganz ohne Beethoven

Der Pianist Rudolf Buchbinder spielt so virtuos wie eh und je.

Münster - Eine Ära ist zu Ende gegangen: Münsters Großer Hörsaal hat als Spielstätte der Schoneberg-Meisterkonzerte ausgedient. Dafür aber fiel jetzt der Start in ein neues Zeitalter: Die großen Stars der traditionsreichen Reihe spielen ab sofort auf der Bühne des Theaters. Von unseremMitarbeiterChristoph Schulte im Walde


So., 16.09.2018

280 Gäste beim Festakt für Johann Baptist Metz im Franz-Hitze-Haus Erinnerung, Dank und neue Horizonte

Der Jubilar und eine große Gratulantenschar: Prof. Dr. Johann Baptist Metz mit Weihbischof Stefan Zekorn, Akademiedirektor Antonius Kerkhoff und Heinrich Klauke, dem stellvertretenden Leiter der Karl-Rahner-Akademie Köln (v.l.).

Münster - Eine ansehnliche Festcorona feierte gemeinsam mit Prof. Dr. Johann Baptist Metz am Samstag in der Akademie Franz-Hitze-Haus Geburtstag. Der seit 55 Jahren in Münster lehrende und lebende Fundamentaltheologe mit Wurzeln in der Oberpfalz hatte am 5. August sein 90. Lebensjahr vollendet. Von unserem Redaktionsmitglied Johannes Loy


So., 16.09.2018

Münsters Theater erlebt eine furiose, tiefgründige „Madama Butterfly“ zum Saisonauftakt Klischees aus den Angeln gehoben

Liebe und Hoffnung zerbrechen: Kristi Anna Isene als mütterlich-temperamentvolle Madama Butterfly und Garrie Davislim als charakterschwacher Pinkerton, ferner Pascal Herington als Goro und Mitglieder des Opernchors in Aktion (v.l.n.r.).

Münster - Standing Ovations im Großen Haus. Jubel und Begeisterung erfüllten das Theater, nachdem sich der Vorhang über die blutüberströmte Cio-Cio-San alias Butterfly gesenkt hatte. Und wer in den Beifall – insbesondere für Titelheldin Kristi Anna Isene – nicht einstimmte, hatte kein Herz; und schon gar kein musikalisches. Von unsermRedaktionsmitgliedArndt Zinkant


So., 16.09.2018

Katrin Bauerfeind in Münster Ganz viel Lachen für die Liebe

Katrin Bauerfeind in Münster: Ganz viel Lachen für die Liebe

Münster - Die Sendung „Ehrensenf“ (ein Anagramm von „Fernsehen“) machte Katrin Bauerfeind bekannt. Das ist Internet-Fernsehen-Historie und mittlerweile 13 Jahre her. Längst hat sich die Frau mit der markant rauchigen Stimme etabliert. In Münster stellte sie sich am Samstagabend mit ihrem ersten Stand-up-Programm samt unverwechselbarem Humor vor. Von Karla Kretz


Fr., 14.09.2018

Erich Franz aus Münster bereitet Schau in Übersee maßgeblich mit vor August Macke erobert New York

Prof. Dr. Erich Franz, 20 Jahre lang stellvertretender Leiter des Westfälischen Landesmuseums in Münster, hat sich in seinem langen Berufsleben intensiv mit August Macke (kl. Bild, Selbstporträt im Landesmuseum) befasst.

Münster/New York - Erich Franz, der langjährige stellvertretende Direktor des Westfälischen Landesmuseums in Münster und Experte für die Klassische Moderne, hat in den vergangenen Monaten an einem höchst spannenden Projekt gearbeitet. Erstmals – von einer kleinen Galerie abgesehen – stellt nun ein wichtiges Museum in den USA den aus Westfalen stammenden Maler August Macke in einer repräsentativen Ausstellung vor. Von unserem Redaktionsmitglied Johannes Loy


Mo., 10.09.2018

Spielzeiterwachen im Theater Münster weckt Premierenfieber Sich auf neues Terrain wagen

Das Tanztheater erkundet in der neuen Saison „Unknown Territories“.

Münster - Die neue Spielzeit ist „erwacht“. Das Theater Münster peilt erneut die Marke von 200 000 Besuchern an. Ein Vorgeschmack auf die spannendsten Produktionen gab es am Samstagabend zum Abschluss des Theaterfests. Von unseremRedaktionsmitgliedJohannes Loy


So., 09.09.2018

Italienischer Abend in der Bagno-Konzertgalerie Betörend, freudig, sinnlich

Bezauberndes Heimspiel: Das Orchester L’arte del mondo zelebrierte den italienischen Abend im Bagno.

Steinfurt - Molto, molto bene! So bene, dass eine lautstarke Zwischenruferin Applaus für ihre Forderung ans Orchester bekam, statt einer Zugabe doch bitte gleich das ganze Konzert zu wiederholen. Aber auch mit zwei Zugaben wurde der italienische Abend im Bagno ein gefühliges Zweistunden-Stück, mit dem das Orchester L’arte del mondo die neue Konzertsaison in Steinfurt eröffnete. Von unseremMitarbeiterHans Lüttmann


Fr., 07.09.2018

Kultur-Staatsministerin Monika Grütters zu Gast auf Gut Havichhorst „Das Netz geistiger Tankstellen erhalten“

Kultur-Staatsministerin Monika Grütters im Gespräch mit Matthias Bongard

Münster - „Fangt nicht an, an der Kultur zu sparen. Das ist das Kostbarste, was wir haben.“ Monika Grütters warb bei ihrem Gastspiel im Gut Havichhorst für Kunst, Theater und Musik. Ob sie nach ihrer Zeit als Kultur-Staatsministerin noch Ambitionen auf den Posten des Regierenden Bürgermeisters in Berlin hat, sagt sie natürlich nicht. Von unseremRedaktionsmitgliedJohannes Loy


So., 02.09.2018

Skulpturen von Gerhard Marcks in Cappenberg Künstlerisches Zwiegespräch

Der „Kleine Sankt Georg“ von Gerhard Marcks

Cappenberg - Ungewöhnliche Gäste: In der Stiftskirche St. Johannes Evangelist in Cappenberg sind 14 sakrale Bronze-Plastiken von Gerhard Marcks (1889-1981) aus dem Gerhard-Marcks-Haus in Bremen bis zum 16. Dezember 2018 zu sehen. Von unsererMitarbeiterinPetra Mecklenbrauck


So., 02.09.2018

Kraftstrotzende Macbeth-Inszenierung feiert Premiere am Kloster Bentlage Abstieg vom Helden zum Tyrannen

Christian Cadenbach schlüpft hier in die Rolle der machthungrigen Lady Macbeth.

Rheine - Der Abstieg vom gefeierten Schlachtensieger und Helden zum kriminellen und verhassten Tyrannen: Das mehr als 400 Jahre alte Shakespeare-Drama um den schottischen König Macbeth hat nichts an seiner Aktualität und Lebendigkeit verloren, wie am Freitagabend das deutsch-niederländische „Artflowtheater“ mit einer kraftstrotzenden Inszenierung bei der Premiere am Kloster Bentlage in Rheine bewies. Von unseremRedaktionsmitgliedPaul Nienhaus


Mo., 03.09.2018

Interview & Ticketverlosung Katrin Bauerfeind: "Liebe ist etwas Individuelles"

Interview & Ticketverlosung: Katrin Bauerfeind: "Liebe ist etwas Individuelles"

Münster - Katrin Bauerfeind ist Moderatorin, Schauspielerlin, Autorin - und vor allem amüsant. In ihrem ersten Stand-up-Programm "Liebe: Die Tour zum Gefühl" kommt die 35-Jährige nach Münster. Im Interview erzählt die gebürtige Schwäbin, warum sie Liebe aus der Kitsch-Ecke holen will und wie sie selbst zum größten aller Gefühle steht.  Von Anne Koslowski


Fr., 31.08.2018

Architekturwettbewerb Volker Staab soll die Burg Hülshoff umbauen

 

Münster/Havixbeck/Berlin - Der Architekturwettbewerb für den komplexen Umbau der Burg Hülshoff zu einem literarischen Veranstaltungs-, Forschungs- und Tagungszentrum ist entschieden. Der Sieger hat dem Münsterland schon an anderer Stelle seinen Stempel aufgedrückt. Von Johannes Loy


Mi., 29.08.2018

In Werther am Teutoburger Wald wird heute ein neues Museum eröffnet Böckstiegels endgültige Heimkehr

Peter August Böckstiegel: „Elternhaus mit Kornstiegen“ (1928)

Werther/Halle - In Werther am Teutoburger Wald wird am 30. August mit Gästen von Bielefeld über Münster bis Düsseldorf ein neues Museum zu Leben und Werk des Künstlers und Malers Peter August Böckstiegel (1889-1951) eröffnet. Mit dem Neubau soll die Bedeutung des Malers und Bildhauers in Erinnerung gerufen werden, der in der Weimarer Republik mit zu den wichtigen Vertretern des späten Expressionismus zählte. Von unseremRedaktionsmitgliedJohannes Loy


26 - 50 von 260 Beiträgen

Folgen Sie uns auf Twitter