Fr., 14.02.2020

Auftritt in der Halle Münsterland Mario Barths Witze „kennste, kennste“ alle schon

Mario Barth in der Halle Münsterland

Münster - „Männer sind faul, sagen die Frauen“ - so heißt das Programm, mit dem Mario Barth am Donnerstag die Halle Münsterland füllte. Und die Faulheit war an diesem Abend dem Publikum deutlich anzumerken. Denn fast alle Zuschauer blieben bis zum Schluss sitzen - und das trotz der Witzchen von Mario Barth. Von Jonas Wiening

Do., 13.02.2020

Christian Höppner, Generalsekretär des Deutschen Musikrats, sieht Münster beim Musik-Campus auf einem guten Weg „Solche Projekte sucht man wie Goldstaub“

Professor Christian Höppner, hier bei seinem Besuch beim Stadtforum in Münster, ist Generalsekretär des Deuschen Musikrats.

Münster/Berlin - Bein Thema Musik-Campus bekommt Münster gerade von auswärtigen Experten viel Bestätigung. So auch aus dem Munde von Prof. Christian Höppner (Berlin), dem Generalsekretär des Deutschen Musikrates. Von Johannes Loy


Do., 13.02.2020

Regina Bisping-Spengler, Vorsitzende des Konzertchors Münster, sucht versierte Stimmen „Das macht viele froh und stolz!“

Beachtliches Ensemble: Der Konzertchor Münster bei einem Auftritt im Dom.

Münster - Der Konzertchor Münster pflegt den hochklassigen Gesang bereits seit 200 Jahren, blickt also auf eine stolze Tradition zurück. Regina Bisping-Spengler, die 1. Vorsitzende, blickt aber lieber in die Zukunft – und will möglichst viele neue Musik-Begeisterte in die Reihen „ihres“ Chores holen. Wenn nicht als feste Mitglieder, so doch zumindest als Verstärkung für die Aufführung großer Chorwerke. Von Arndt Zinkant


Do., 13.02.2020

Ensemble „Artig“ präsentiert „Die Judenbuche“ im Pumpenhaus Brücken in die beklemmende Gegenwart

Eindrucksvoll choreographierte Ensembleszenen sorgen für Bewegung auf der Bühne

Münster - Eine Bühnenadaption von Annette von Droste-Hülshoffs Novelle „Die Judenbuche“ präsentiert das Ensemble Artig der Marienschule im Pumpenhaus. Klare, ausdrucksstarke Bilder, eine stringente Dramaturgie und nicht zuletzt das engagierte Spiel der jungen Darstellerinnen nehmen den Zuschauer mit in eine dunkle Zeit, die sich von der heutigen vielleicht weniger unterscheidet als man denkt. Von Helmut Jasny


Mi., 12.02.2020

Peter Gülke dirigiert Robert Schumanns Zweite in Münster Romantischer Orchestergesang

Peter Gülke, Gastdirigent aus Weimar

Münster - Zu Beethoven, dem Wiener Klassiker, schauten die romantischen Komponisten auf. In Münsters fünftem Sinfoniekonzert dieser Spielzeit werden aber auch die letzten Ausläufer der romantischen Epoche erlebbar. Von Harald Suerland


Di., 11.02.2020

Landesmuseum zeigt Kunstwerk von Sean Scully Publikumsmagnet der Venedig-Biennale kommt nach Münster

Die Scully-Skulptur „Opulent Ascension“ ist in den kommenden vier Wochen in Münster zu sehen.

Münster - Die Skulptur „Opulent Ascension“ ist in den kommenden vier Wochen in Münster zu sehen. Dem Landesmuseum ist damit ein echter Coup gelungen: Das farbenfrohe Filz-Kunstwerk war einer der Publikums-Magneten auf der Biennale von Venedig im vergangenen Jahr. Von Martin Kalitschke


Di., 11.02.2020

Henrike Jütting präsentiert zweiten Münster-Krimi: „Villa 13“ Fenstersturz im finsteren Gemäuer

Krimiautorin Henrike Jütting präsentiert in passender Umgebung ihren zweiten Fall: „Villa 13“.

Münster - Henrike Jütting las als Teenager schon begeistert Agatha-Christie-Krimis. Die Miss-Marple-Schöpferin und Meisterin des „Who done it?“ hatte es der jungen Münsteranerin angetan. Nun ist sie selber Mutter von zwei Teenager-Töchtern und überdies Autorin von zwei Münster-Krimis. Der neueste Fall für Jüttings Kommissarin Katharina Klein heißt „Villa 13“ – ein dritter ist in Arbeit. Von Arndt Zinkant


Mo., 10.02.2020

Trauer um die Sopranistin Mirella Freni Auch Karajan liebte ihren Gesang

Mirella Freni

Modena / Münster - Wenn sie in Opern von Verdi und Puccini sang, schmolzen die Zuhörer nur so dahin. Zu den großen Bewunderern der Sopranistin Mirella Freni, die 84-jährig gestorben ist, gehörte der Dirigent Herbert von Karajan. Von Harald Suerland


Mo., 10.02.2020

Die Pianistin Alice Sara Ott im Schoneberg-Konzert Klangbilder aus der Zwischenwelt

Alice Sara Ott gestaltete einen ungewöhnlichen Klavierabend in Münster.

Münster - Keine Pause, kein Zwischenapplaus, dafür magisches Licht: Der Klavierabend von Alice Sara Ott in Münster war anders als andere. Und faszinierend. Von Arndt Zinkant


So., 09.02.2020

Dirigent Peter Gülke aus Weimar spricht über Thüringen, die DDR und Beethoven Als Autor „die Bonzen geärgert“

Peter Gülke (r.) im Gespräch

Münster - Als Kind erlebte er das Kriegsende in seiner Heimatstadt Weimar, als gerühmter Dirigent und Musikwissenschaftler in der DDR geriet er so sehr unter Druck, dass er in den Westen floh: Peter Gülke. Die jüngsten politischen Ereignisse in seiner Heimat Thüringen bewegen ihn neuerlich. Von Harald Suerland


So., 09.02.2020

Letzte Proben für die alternative Karnevalssitzung Kappe App Alles im grünen Bereich

Gu

Münster - Letzte Proben laufen derzeit für die alternative Karnevalssitzung Kappe App. Am 14. Februar steigt die 27. Ausgabe dieser alternativen Karnevalsshow. Das wird spannend. Und vor allem – grün! Von Wolfgang A. Müller


So., 09.02.2020

Semesterabschlusskonzert des Studentenorchesters Donner und Kontemplation

Das Studentenorchester in der bis auf den letzten Platz besetzten Mutterhauskirche der Franziskanerinnen

Münster - Bruckner und Beethoven standen im Zentrum des Semesterabschlusskonzertes des Studentenorchesters. Ein spannender Konzertabend. Von Ulrich Coppel


Fr., 07.02.2020

Dr. Stephan Trescher hat zu Beginn des Jahres offiziell die Leitung des Kunstmuseums Ahlen übernommen Auf dem Weg zu neuen Horizonten

Dr. Stephan Trescher im Kunstmuseum Ahlen vor einer Arbeit des Lichtkünstlers Adam Barker-Mill

Ahlen/Münster - Dr. Stephan Trescher (55) ist angekommen. Seine Leidenschaft für Kunst mündete zu Beginn des neuen Jahres ganz offiziell in den attraktiven Direktorenposten als Leiter des angesehenen Kunstmuseums in Ahlen. Der gebürtige „Kurpfälzer“ aus Mannheim hat eine lange, durchaus beschwerliche, aber auch höchst kreative Reise im Kunst- und Kulturbetrieb hinter sich. Von Johannes Loy


Do., 06.02.2020

Der Jahrhundertschauspieler Kirk Douglas ist mit 103 Jahren gestorben Der erste Held des Wahnsinns

Der Pinsel muss gequält werden: Kirk Douglas als Maler in „Vincent van Gogh – Ein Leben in Leidenschaft“, 1956

Los Angeles/Münster - Der Schauspieler Kirk Douglas, Jahrgang 1916 (!), ist tot. Eine unglaubliche Karriere, die nach dem Zweiten Weltkrieg begann und in der Nacht zum gestrigen Donnerstag endete, als er im Alter von 103 Jahren starb. Welch ein erfülltes Leben! Von Hans Gerhold


Do., 06.02.2020

Kontroverses Forum im Franz-Hitze-Haus über den „Synodalen Weg“ der Kirche Schrittweise Reformen oder Revolution?

Prof. Dr. Thomas Sternberg, Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (l.), und der Moraltheologe Prof. Dr. Daniel Bogner im Gespräch

Münster - Der „Synodale Weg“ der Katholischen Kirche in Deutschland hat am Wochenende in Frankfurt begonnen. Welche Reformen sind möglich? Was ist realistisch, was utopisch? Darüber informierten sich 260 Gäste bei einem Forum im Franz-Hitze-Haus. Während der Moraltheologe Prof. Daniel Bogner umfassende Reformen in der gegenwärtigen Struktur der Kirche für unmöglich hält, setzt Prof. Von Johannes Loy


Mo., 03.02.2020

Hagen Rether in Münster Zeitdiagnosen und Veränderungsappelle

Hagen Rether im Kongresssaal der Halle Münsterland

Münster - An Hagen Rether scheiden sich die Geister. Seinem oft makaberem Humor halten nicht alle stand. In Münster aber hat er eine treue Fangemeinde: Am Sonntagabend war der Kongresssaal mit 1400 Zuschauern ausverkauft. Von Werner Zempelin


So., 02.02.2020

Premiere im Theater Münster „Der Untergang des Hauses Usher“: Die Maske des kranken Bruders

William (Filippo Bettoschi, l.) zu Besuch bei seinem alten Freund Roderick Usher (Youn-Seong Shim). Die große Maske hinten und die Opfer vorn hat er gewiss nicht erwartet.

Münster - Wonniges Gruseln ist nicht unbedingt das Standardprogramm des Opernrepertoires. Wenn aber Edgar Allan Poe die Vorlage liefert, kann es auf der Bühne auch mal schauerlicher werden, zeigt das Theater Münster und setzt seine Erkundungen von weniger bekannten Stücken fort. Von Harald Suerland


Fr., 31.01.2020

Ausstellung „Earth Skin“ von Claus-Ulrich Siebe in der Erphokirche Lichtdramen in der Kirche

Dramatische Lichtspiele ereignen sich auf den selbst gestalteten und bemalten Leinwänden von Claus-Ulrich Siebe (kl. Bild) in der Erphokirche

Münster - Auf der „Haut der Erde“ lässt die Sonne täglich ihre Schatten fließen. Auf seinen „Earth Skins“ lädt Claus-Ulrich Siebe das Licht zum Tanz auf erdigbunter Leinwand ein. Von Gerhard H. Kock


Fr., 31.01.2020

Interview mit münsterischer Tatort-Regisseurin Pia Strietmann: „Man sollte den Druck spüren“

Regisseurin Pia Strietmann (kl. Bild) ließ den Münchner Kommissar Ivo Batic (Miroslav Nemec) und seine Kollegen durch ein angstvoll gestimmtes München hetzen.

Witze zwischen den Ermittlern, Episoden aus ihrem Privatleben: Das sieht man oft in den Krimis der „Tatort-Reihe. Die aus Münster stammende Regisseurin Pia Strietmann hat im München-Krimi „Unklare Lage“ auf solche Elemente verzichtet und stattdessen einen spannenden Polizeifilm gedreht. Von Harald Suerland


Fr., 31.01.2020

Münsters Picassomuseum und das Rijksmuseum in Enschede thematisieren die Linie Sie schafft Kontur und Ornament

Nicht nur die Farbe, auch die Linie hat sich emanzipiert: Ernst Wilhelm Nays prachtvolles Ölgemälde „Orange und Schiefergrau“ aus dem Jahr 1953.

Münster - Über Linie und Farbe können Kunstexperten lange Vorträge halten. Es geht aber auch einfacher und sinnlicher: Das Kunstmuseum Pablo Picasso in Münster widmet der Schönheit der Linie eine Ausstellung, deren ergänzender Teil im Rijksmuseum Twenthe im niederländischen Enschede zu sehen ist. Von Harald Suerland


Mi., 29.01.2020

Info-Abend zum Musikcampus Freie Szene zwischen „Irritation“ und konstruktiven Vorschlägen

Der geplante Musik-Campus soll eine feste Adresse auch für die freien Musikakteure werden. Für Chöre und Orchester, Bands, Ensembles und Solisten, Musikschulen, Migrantenmusikvereine, Profis und Amateure quer durch die Genres. Sie waren am Dienstagabend zu einer Informationsveranstaltung eingeladen, die Zeit für Standpunkte, Positionen und Meinungen bot. Von Johannes Loy


So., 26.01.2020

Premiere im U2: „Krieg. Stell dir vor, er wäre hier“ Deutscher Junge in Flüchtlingsnot

Valentin Schroeteler schlüpft in die Rolle eines Teenagers auf der Flucht vor dem Krieg.

Münster - Wer vor einem Krieg in ein sicheres Land flüchtet, erlebt dort womöglich nicht nur freundliche Aufnahme: Das ist auch in Deutschland zu beobachten. Ein Theaterstück im U2 dreht jetzt die Blickrichtung um und lässt einen deuschen Jugendlichen fliehen. Von Helmut Jasny


So., 26.01.2020

Hommage an Georg Kreislers Leben und Werk Von armen Tauben und alten Tanten

Im Geiste Georg Kreislers vereint: (v. l.) Philipp Ritter und Markus von Hagen

Münster - Sein schwarzer Humor ist legendär: Georg Kreisler, der Satiriker am Klavier, goss böse Pointen ins gemütliche Wiener Lied. Markus von Hagen und Philipp Ritter huldigten ihm im Kleinen Bühnenboden. Von Wolfgang A. Müller


So., 26.01.2020

Jürgen von der Lippe spöttelt über das fortschreitende Alter Witzige Gelehrsamkeit

Wo er ist, ist Hawaii-Hemd: Jürgen von der Lippe witzelt und singt in Münster.

Münster - Er darf als Urgestein unter den Entertainern bezeichnet werden, seine Hawaii-Hemden sind so legendär wir seine Zoten: Jürgen von der Lippe gastierte in der Halle Münsterland. Und formte aus den altbekannten Tatsachen frische Pointen. Von Arndt Zinkant


Di., 21.01.2020

Fotoausstellung in Essen zeigt eindrucksvolle Porträts von Holocaust-Überlebenden Eindringlich, nah, frontal

Der Künstler Martin Schoeller (r.) steht in der Ausstellung „Survivors – Faces of Life after the Holocaust“ in der Kokerei Zollverein in Essen. Er hat 75 Jahre nach der Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Au­schwitz 75 Holocaust-Überlebende in Israel besucht und porträtiert.

Essen - Wenige Tage vor dem Holocaust-Gedenktag am 27. Januar wird in der Kokerei Zollverein eine Ausstellung eröffnet, die es in sich hat. „Survivors. Faces of Life after the Holocaust“ (Überlebende: Gesichter des Lebens nach dem Holocaust) heißt sie. Der Starfotograf Martin Schoeller hat dafür Überlebende des Holocaust auf großformatigen Fotos porträtiert. Von Elmar Ries


251 - 275 von 738 Beiträgen

Folgen Sie uns auf Twitter

Wenn Sie den folgenden Twitter Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Twitter übermittelt werden.