Fr., 10.11.2017

Künstler Bernard Langerock stellt Fotografien im Museum für Lackkunst aus Sehen mit den Augen des Lacks

Diese Fotografie ist in einem Tempel im chinesischen Chengdu entstanden.

Münster - Der Lack reflektiert die Welt auf seine Weise. Mal farbig getönt, mal verschwommen, mal brüchig. Genau mit dieser Perspektive spielt Bernard Langerock. Der Fotograf will nicht festhalten, wie er die Umgebung wahrnimmt. Er fotografiert, wie das Objekt die Umgebung wahrnimmt. Eine Auswahl seiner Werke zeigt das Museum für Lackkunst ab dem 12. November in der Sonderausstellung „Das Auge der Objekte. Von Mareike Katerkamp

Do., 09.11.2017

Landesmuseum präsentiert im Lichthof „Idee und Form“ von Reiner Ruthenbeck Renaissance der Raute

Reiner Ruthenbecks „Bodenraute 130/1300“, 1991 erstmals installiert und nun wieder reaktiviert, ist eigentlich nur eine ausgelassene Fläche zwischen weißen Blättern.

Münster - Nach den turbulenten Tagen der Skulptur-Projekte 2017 kommt nun wieder etwas Ruhe und Muße ins Westfälische Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte am Domplatz in Münster. Was nicht heißt, dass der Ausstellungsbetrieb ruht. Im Gegenteil. Landesmuseum und Westfälischer Kunstverein bitten an diesem Wochenende zu einem Dreiklang. Von unseremRedaktionsmitgliedJohannes Loy


Fr., 27.10.2017

"80 Millionen"-Sänger in Münster Max Giesinger surft im Jovel auf der Erfolgswelle

Max Giesinger rockt mit der guten alten Telecaster-Gitarre, begeistert aber auch in den Akustikparts.

Münster - Kaum erklingen die ersten Töne seines Charthits „80 Millionen“, wird die Handydichte in der ausverkauften Jovel Music Hall in Münster enorm: Den Erfolgstitel von Shootingstar Max Giesinger wollen die begeistert mitsingenden Fans am Donnerstagabend gerne auf die Speicherkarte ihres Smartphones bannen und mit nach Hause nehmen. Von unserem Mitarbeiter Markus Möhl


So., 22.10.2017

Tanzstück „Bach, Immortalis“ im Theater Münster Passion und Polonaise

Keelan Whitmore (springend) und Tänzer des Ensembles vor und zwischen den Zügen des Schnürbodens.

Münster - Vier Geigensaiten, zwei Menschen auf der Bühne und der mit einfachen Mitteln strukturierte Raum: Das reicht bisweilen schon aus, um große Kunst entstehen zu lassen. Von Harald Suerland


Sa., 21.10.2017

Fritz Klemm im Kunstmuseum Kein Interesse an Vermarktung

Zur gegenständlichen Malerei hat sich der Karlsruher Künstler Fritz Klemm stets explizit bekannt.

Ahlen - Das Kunstmuseum holt den Maler Fritz Klemm aus der Vergessenheit. Die Ausstellung „Malerei und Arbeiten auf Papier“ läuft bis zum 28. Januar.


Fr., 20.10.2017

Schwarze Kanne, weiße Milch Kunstmuseum Ahlen zeigt 100 Werke von Fritz Klemm / 27 Künstlerporträts der Tochter Barbara

 

Ahlen - Ein Beistelltisch mit zwei schwarzen Tabletts, grüner Flasche, Glas und drei roten Früchten, vermutlich Äpfel. Zwischen diesem Bild aus dem Jahr 1955 und der „Wand“ mit Entstehungsjahr 1967, die eine mit Caparolfarbe strukturierte Hartfaserplatte zeigt, liegen nur zwölf Jahre. Von unseremMitarbeiterDierk Hartleb


Mi., 18.10.2017

Im Picasso-Museum tummeln sich Gäste aus dem Naturkundemuseum Picassos Tierleben

Die Ziege Esmeralda gehörte zu den Tieren, die Picasso in seiner Umgebung liebte. Ihr wird im Kunstmuseum Pablo Picasso mit Werken aus der Sammlung, aber auch mit einem schönen Exponat aus dem Naturkundemuseum gehuldigt.

Münster - Schon von weitem sieht man die Kuh: ein wunderbares schwarzbuntes Exemplar, das man in einem Kunstmuseum normalerweise nicht erwartet. Das präparierte Tier im Picasso-Museum ist – natürlich! – eine Leihgabe, die das Naturkundemuseum des Landschaftsverbandes zur Verfügung gestellt hat. Von unseremRedaktionsmitgliedHarald Suerland  


Mo., 16.10.2017

Hornist Felix Klieser und „l’arte del mondo“ spielen im Bagno Unbekannte Schätze ans Licht geholt

Hornist Felix Klieser und das Kammerorchesters „l’arte del mondo“ unter Werner Ehrhardt (r.).

Steinfurt - Sie sind im Bagno schon lange mehr als Stammgäste, vielmehr eine Stütze des Repertoires: Werner Ehrhardt und sein Kammerorchester „l’arte del mondo“. Mit Hingabe holen die Originalklang-Spezialisten unbekannte Schätze ans Licht. An diesem Abend: Zwei Sinfonien des Mozart-Zeitgenossen Johann Anton Zimmermann. Von unseremMitarbeiterArndt Zinkant


Fr., 13.10.2017

Zwischen Kunst und Leben „Der letzte Vorhang“ wird im Borchert-Theater umjubelt

Das alternde Schauspielerpaar (Monika Hess-Zanger und Jürgen Lorenzen) träumt von früheren Erfolgen.

Münster - Ernst ist das Leben, heiter ist die Kunst. Aber wo sich Kunst und Leben leidenschaftlich verschränken, können sogar Schiller-Zitate ins Leere laufen. Auch auf der Bühne des Borchert-Theaters, wo ein Schauspieler-Paar an der Schwelle zum Herbst des Lebens ein letztes Mal mit dem Erfolgsstück seiner Jugend auftreten will. Von unseremMitarbeiterArndt Zinkant


Fr., 13.10.2017

Wenn Wolken und Wogen schillern Picasso-Museum in Münster feiert mit sensationell bestückter Schau die Impressionisten in der Normandie

Eugène Boudin: Trouville, Hafenmole bei Flut, 1888/1895

Münster - Wer seinen Sommerurlaub an den Gestaden des Meeres verbracht hat, der darf die Erinnerungen an ungetrübten Naturgenuss jetzt in Münster auffrischen. Das Kunstmuseum Pablo Picasso feiert mit der Sonderausstellung „Die Impressionisten in der Normandie“ die Küste Nordfrankreichs als Wiege des Impressionismus. Von unseremRedaktionsmitgliedJohannes Loy


Di., 10.10.2017

„Rolling Stones“ besuchen Düsseldorf Mit der Zeit werden sie immer besser

Man versteht sich blendend: Ron Wood, Charlie Watts und Keith Richards (v.l.) im musikalischen Dialog. Rechts turnt und singt Mick Jagger.

Düsseldorf - Da braucht es nur die Ankündigung der nächsten Tournee, um die Fans zum Elektrisieren zu bringen. Da zieht es drei Generationen in die Stadien. Und die Leute lassen sich auch von dreistelligen Ticket-Preisen nicht abhalten, die alten Herren noch einmal live spielen zu sehen. Warum auch? Die Rock-Oldies können es einfach. Von unseremMitarbeiterMichael Schulte


So., 08.10.2017

Die Opernpremiere „Don Carlo. Ein Requiem“ bot ein weitgehend stimmiges Experiment Abgesang auf einen Mächtigen

Don Carlo (Garrie Davislim, l.) zückt das Schwert gegen den eigenen Vater König Philipp (Stephan Klemm). Das geht nicht gut aus.

Münster - Buhrufe fürs Regieteam? Die sind eher selten in Münsters Opernpremieren. Umso bemerkenswerter, dass sie ausgerechnet dem Intendanten Dr. Ulrich Peters und seinen Ausstattern nach Verdis „Don Carlo“ entgegenschallten. Was hatten sie getan? Von Harald Suerland


So., 01.10.2017

Lesung mit August Zirner und Kai Struwe im Kleinen Haus Sternen-Kind auf Erden

August Zirner las in Münster aus Antoine de Saint-Exupérys „Der Kleine Prinz“.

Münster - Er gähnt, fährt sich mit der Hand über den Kopf und dehnt den Oberkörper nach hinten, bevor er als eitle Rose den staunenden kleinen Prinzen begrüßt: „Ich glaube, es ist Zeit für das Frühstück, hätten Sie die Güte, an mich zu denken?“ Von unsererMitarbeiterinIsabell Steinböck


So., 01.10.2017

Abschlussdebatte der Skulptur-Projekte: Wenig Provokation, viele Besucher „Es guckt keiner mehr so richtig hin“

Abschlussrunde im Foyer des Landesmuseums: Publikumsträchtig, aber wenig kontrovers waren die Skulptur-Projekte 2017. Das kam noch einmal deutlich zur Sprache.

Münster - „Woran liegt es, dass man kaum öffentliche Auseinandersetzung mit den Kunstwerken mitbekommen hat?”, fragte der Direktor des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL), Matthias Löb, zur Begrüßung beim öffentlichen Abschluss der diesjährigen, 116 Tage währenden Skulptur-Projekte, der zahlreiche Kunstinteressierte ins Foyer des Landesmuseums zog. Von Isabell Steinböckund Johannes Loy


So., 01.10.2017

Ingo Zamperoni stellte in Münster seine Amerika-Erfahrungen vor Berichte aus einem so anderen Land

Ingo Zamperoni stellte sein Amerika-Buch vor.

Münster - Ingo Zamperoni weiß, dass sein Werk wenig überrascht. „Ein Amerika-Korrespondent schreibt ’n Buch über Amerika – ein Klassiker“, lächelt der Tagesthemen-Mann zu Anfang. Und bestellt Grüße von den Kolleginnen Judith Rakers und Pinar Atalay, die ihre ersten Berufserfahrungen in Münster sammelten. Von unseremMitarbeiterArndt Zinkant


Mo., 25.09.2017

Herta Müller liest in Münster Die Angst, die Zeit und der Tod

Herta Müller mit dem Übersetzer Ernest Wichner auf der großen Bühne im Theater Münster.

Münster - Die Nobelpreisträgerin für Literatur greift gern zur Schere – um ganze Tage lang Wörter aus Zeitschriften auszuschneiden und in Schubladen zu legen, die später zu literarischen Collagen werden. Als Herta Müller am Ende schmunzelnd sagte, ihre Schubladen seien „wie Bahnhöfe für Wörter“, ging endlich ein leises Lachen durchs Große Haus. Von unseremMitarbeiterArndt Zinkant


Fr., 22.09.2017

Caroline Kebekus setzt auf Krawall-Komik Was der Mensch so alles auswirft

Saufen, Kotzen und Furzen: Caroline Kebekus  hält sich gerne bei solch deftigen Themen auf. Das Publikum scheint das alles begeistert zu inhalieren.

Münster - Wo Frauen nach Bieren lechzen, die weibliche Flatulenz veralbert wird und Kotz-Fontänen durch Fliegengitter spritzen, kann das Motto nur „Pussy-Terror“ heißen. Von Arndt Zinkant


Do., 21.09.2017

Römerlager in Kalkriese entdeckt Wo sich die Römer eingruben

Grabungsleiter Marc Rappe ist sicher:  Die dunkle Stelle unten an der Wand markiert den römischen Spitzgraben

Bramsche-Kalkriese - Nach neuerlichen Grabungen in Kalkriese sind die Experten sicher: Auf dem mutmaßlichen Schlachtgelände befand sich vor 2000 Jahren ein provisorisches Marschlager der Römer. Vermutlich ist es Teil des Geschehens der Varusschlacht, das sich im September des Jahres 9 n. Chr. über mehrere Tage hinzog. Auch für die künftige Gestaltung des Museumsgeländes haben die Ausgrabungen Folgen. Von Johannes Loy


So., 17.09.2017

„Je suis Fassbinder“ im Kleinen Haus: Belehrend Bibbernd vom Diktator träumen

Rainer (Ilja Harjes, r.) staunt über die Sprüche der „Mutter“ (Garry Fischmann).

Münster - Mutiges Theater braucht das Land. Schauspieldirektor Frank Behnke ist überzeugt, dieses mit „Je suis Fassbinder“ gefunden zu haben. Unter der Regie von Max Claessen hatte das Stück pünktlich vor der Wahl im Kleinen Haus Premiere. Mancher fragte sich vielleicht, worin der „Mut“ des Autors Falk Richter wohl bestehe. Von unseremMitarbeiterArndt Zinkant


So., 17.09.2017

„Die Katze auf dem heißen Blechdach“ im Großen Haus Familienschlacht um Liebe

Brick (Joachim Foerster) ist buchstäblich auf Krücken angewiesen, seine Frau Margaret oder Maggie (Sandra Bezler) kämpft mit allen Mitteln um seine Liebe.

Münster - Er besitzt 28 000 Morgen Land – aber er weiß genau: „Dafür kann sich ein Mann nicht sein Leben zurückkaufen.“ Big Daddy, der reiche Plantagenbesitzer, ahnt insgeheim, dass seine Krankheit tödlich verlaufen wird, auch wenn man ihm das Gegenteil vorgaukelt. Zu gern würde er seinen Sohn Brick als Nachfolger sehen. Der aber trinkt, statt mit Ehefrau Maggie für Enkel zu sorgen. Von unseremRedaktionsmitgliedHarald Suerland


Fr., 15.09.2017

Programm „Lucky Man“ So war der Auftritt von Comedian Luke Mockridge in Münster

Ein glücklicher Mann: Comedian Luke Mockridge bei seinem Gastspiel in der Halle Münsterland.

Münster - Luke Mockridge ist aus Kinder- und Jugendzeit heile ins Erwachsenen-Alter hinübergewechselt. Wie er sich nun als „Lucky Man“ fühlt, das erzählte er in der ausverkauften Halle Münsterland. Von Arndt Zinkant


Do., 07.09.2017

Tag des Offenen Denkmals im Münsterland Wo die Mächtigen prächtig wohnten

Der imposante Drostenhof in Wolbeck: Als früherer Amtssitz zugleich ein Symbol für Pracht und Macht vergangener Jahrhunderte. Landeskonservator Dr. Holger Mertens lädt aber auch dazu ein, die Arbeit der Denkmalpfleger im Landeshaus in Münster kennenzulernen.

Münsterland - Seit 24 Jahren ist der zweite September-Sonntag der Tag des Offenen Denkmals. Auch diesmal wieder werden Tausende Kulturfreunde historische Bauten besuchen. Wir sprachen mit dem Landeskonservator Dr. Holger Mertens über die Bedeutung der Denkmalpflege heute künftige Herausforderungen. Von unseremRedaktionsmitgliedJohannes Loy


So., 03.09.2017

Gintersdorfer/Klaßen und ihr Skulptur-Projekt im Pumpenhaus Jeden Tag eine neue Probe

Mit Performances im Pumpenhaus wird das Publikum täglich (außer montags) amüsiert und provoziert.

Münster - Sie wollen das Leben ins Theater transportieren – und das Theater ins Leben. So steht es auf einem der Aushänge im Pumpenhaus zum Projekt von Monika Gintersdorfer und Knut Klaßen, und so haben die Künstler auch ihren Beitrag für die Skulptur-Projekte konzipiert. Von Mareike Katerkamp


So., 03.09.2017

Liesborner Evangeliar Prachtstück ist wieder daheim

Liesborner Evangeliar

Drei Millionen Euro für 340 Seiten: Das Liesborner Evangeliar entstand 500 Jahre bevor der Buchdruck erfunden wurde. Das wertvolle Buch, das vor wenigen Tagen in den Kreis Warendorf zurückgekehrt ist, hat eine abenteuerliche Reise hinter sich. Von Johannes Loy und Carsten Linnhoff (dpa)


Do., 31.08.2017

Saisonbeginn im Theater Münster „Ein bisschen wagemutiger“

Dr. Ulrich Peters, der gestern seine Mitarbeiter im Kleinen Haus begrüßte, freut sich auf die Spielzeit und über seine größte Besucherzahl in der vergangenen Saison.

Münster - Die Marke von 200 000 Besuchern hat das Theater Münster zuletzt zweimal überschritten. So soll es auch in der neuen Spielzeit weitergehen. Vieles ist neu am Theater, das jetzt 40 neue Mitarbeiter begrüßte. Unter ihnen der neue Generalmusikdirektor Golo Berg.


276 - 300 von 365 Beiträgen

Folgen Sie uns auf Twitter