So., 16.07.2017

Großes Mendelssohn-Programm bei den AaSeerenaden Meeresstille auf dem Binnensee

Warme Jacke, heißblütiges Spiel: Geigerin Mirijam Contzen.

Münster - Die Geigerin schaute skeptisch: Jacke an oder aus? Mirijam Contzen entschied sich, nicht auf das wärmende Textil zu verzichten. Schade um das schöne Kleid – aber es ging ja um die Musik. Und der Freitagabend war eben doch nicht ganz so lau, wie manche erwartet hatten. Das bescherte den AaSeerenaden nicht ganz so proppenvolle Steintreppen, aber doch ein zahlreiches und aufmerksames Publikum. Von Arndt Zinkant


Do., 13.07.2017

„Gebrauchsanweisung“ für die Skulptur-Projekte von Gerhard Heinrich Kock Auf Tuchfühlung mit der Kunst

Kompakte Infos: Der aktuellste Kunstführer zu den Skulptur-Projekten 2017 liegt jetzt vor.

Münster - „Erwachsene müssen draußen bleiben!“. Das gilt für Thomas Schüttes „Nuclear Temple“. Denn dort passen nur Kinder rein. „Mit Film und Teppich gegen die makellose Halle!“ Diese Überschrift passt haargenau auf die feinen Interventionen von Nora Schultz im Riesen-Foyer des neuen Landesmuseum-Anbaus. Von Johannes Loy


Do., 13.07.2017

Fabrizio Ventura: Abschied des Generalmusikdirektors Nächtlicher Spuk und heller Morgen

Zwischen Theater und Aasee: Für Fabrizio Ventura sind in Münster die Tage des Abschieds gekommen. Am kommenden Samstag dirigiert er bei den AaSeerenaden Ottorino Respighis Rom-Triptychon.

Münster - Es waren zehn gute Jahre für Münsters Kultur-, Theater- und Musikszene. In diesen Tagen stehen für Generalmusikdirektor Fabrizio Ventura die letzten Konzerte mit dem Sinfonieorchester an. Im Theater Münster und bei den AaSeerenaden. Vorerst aber bleibt der gebürtige Römer, der zunächst frei arbeiten wird, der Stadt Münster weiterhin verbunden. Von unseremRedaktionsmitgliedHarald Suerland


Do., 06.07.2017

Kloster Dalheim hat ein strukturelles Finanzproblem „Museum an der Leistungsgrenze“

Malerisch im Tal gelegen: Kloster Dalheim ist ein kulturhistorisches Schmuckstück. Doch das Museum für Klosterkultur bleibt auch langfristig ein nicht gerade günstiger Zuschussbetrieb.

Münster/Lichtenau - Kloster Dalheim ist ein museales Schmuckkästchen. 25 Millionen Euro wurden bereits in Baumaßnahmen investiert. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe muss sich jedoch in den kommenden Jahren darauf einstellen, das Museum für Klosterkultur stärker als bisher finanziell zu unterstützen. Immerhin: Die Besucherzahlen steigen. Von unseremRedaktionsmitgliedJohannes Loy


Di., 04.07.2017

Kirchenrechtler Ulrich Rhode erläutert die Kurienreform Es wird noch länger dauern

Ulrich Rhode im Juridicum in Münster

Münster - Nein, einen „Durchbruch“ hat es bei der Kurienreform im Vatikan noch nicht gegeben. Der seit 2013 tagende neunköpfige Kardinalsrat, dem auch der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, angehört, wird weiter tagen. Von unseremRedaktionsmitgliedJohannes Loy


Di., 04.07.2017

Historiker Michael Wolffsohn erzählt über seine Familie Viele Schichten der Geschichte

Michael Wolffsohn im Theater Münster

Münster - Deutschland und Israel – die große und die kleine Welt; Professor Michael Wolffsohn kennt sie beide, denn er war in beiden zu Hause. Kurz vor der Gründung des Staates Israel geboren und dort 1953 eingeschult, kam er wenig später nach Deutschland. Von unseremMitarbeiterArndt Zinkant


So., 02.07.2017

WDR-Funkhausorchester liefert am ersten AaSeerenaden-Tag Klänge der Beatles Jazzig, süffig und jederzeit stimmig

Das WDR-Funkhausorchester lieferte Melodien der Beatles in jazzigen Arrangements.

Münster - Kein Zweifel, Petrus muss Beatles-Fan sein. Nach einem verregneten Samstag verzogen sich die Wolken über dem Aasee und bescherten dem Publikum vor der Seebühne einen milden Abend. Von Arndt Zinkant


Fr., 30.06.2017

Burgtheater Wien: Kusej wird Direktor „Veränderung, Irritation, Aufregung“

Das Burgtheater in Wien ist die bedeutendste deutschsprachige Bühne. Hausherr wird hier ab 2019 Martin Kušej (r.).

Wien/Münster - Martin Kušej wird neuer Direktor des bedeutendsten deutschsprachigen Theaters. Auch ein Münsteraner übrigens wurde in den Medien zum Kandidatenkreis für das Wiener Burgtheater gezählt: Joachim Lux, derzeit Chef des Thalia-Theaters in Hamburg. Von dpa-KorrespondentinSandra Walder und unserem RedaktionsmitgliedJohannes Loy


Do., 29.06.2017

Ausstellung in der Stadt-Galerie Heftpflaster und Wasser als Requisiten

Die Installationen von Mavi Garcia (hinten stehend) haben wie diese („Wir Helden“) immer biografische Bezüge. Sandro de Marco, Andrea Bergmann und Gerd Buller (v.l.) vom Kunstverein sind gespannt auf die Uraufführung der Performance „Achillesferse“.

Ahlen - Etwas anders als gewohnt wird die Vernissage der neuen Ausstellung des Kunstvereins Ahlen am Freitagabend ablaufen. Von Dierk Hartleb


Mo., 19.06.2017

Documenta Kassel und Skulptur-Projekte Brennt es da, oder ist es Kunst?

Polizisten gehen in Kassel am „Parthenon der Bücher“ von Marta Minujin vorbei. Eine große Kunstschau bringt auch Herausforderungen für die öffentliche Ordnung mit. Münster meldet derweil den ersten Kunst-Diebstahl.

Kassel/Münster - In Kassel muss die Polizei schon mal genauer hinschauen, wer sich da alles zwischen den Kunstwerken tummelt. Meist sind es nur irgendwelche Trittbrettfahrer, die auf ihre Anliegen aufmerksam machen. Derweil meldet Münster den ersten Skulptur-Diebstahl. Noch ist offen, ob das betroffene Kunstwerk nachgerüstet wird. Von Johannes Loy und Göran Gehlen (dpa)


Mi., 14.06.2017

Italienisch gestimmte Liebe zu Brahms Fabrizio Ventura präsentierte die zweite Sinfonie von Giuseppe Martucci

Münster - Lieben Sie Brahms? Wer die berühmte Frage bejaht, wird auch die zweite Sinfonie von Giuseppe Martucci mögen, die Fabrizio Ventura am Dienstag beim Sinfoniekonzert präsentierte. Denn die musikalische Sprache des 1909 in Neapel gestorbenen Italieners ist nicht weit weg von derjenigen des deutschen Romantik-Solitärs. Von unseremMitarbeiterChristoph Schulte im Walde


Sa., 10.06.2017

Ausstellung im Fritz-Winter-Haus Hipp lässt Farben explodieren

Geradezu programmatisch wirkt die 184 x 200 Zentimeter große Arbeit, die Teil eines Diptychons ist mit dem Titel „Der goldene Schnitt“ aus dem Jahr 2003.

Ahlen - Im Fritz-Winter-Haus lässt Nikolaus Hipp die Farben förmlich explodieren. „Wir begeben uns mit Nikolaus Hipps Werken auf eine imaginäre Reise in lichtdurchflutete Welten“, so beschreibt es die Kunsthistorikerin Dr. Marta Cencilla Ramirez in dem Katalogbuch „Nikolaus Hipp 1973 - 2015“. Von Dierk Hartleb


Mi., 07.06.2017

Kleine Bühne, großer Respekt Die Star-Mezzosopranistin Vesselina Kasarova spricht über Konzertsäle und die Musik ihrer Heimat

Vesselina Kasarova schätzt die intime Atmosphäre in der Bagno-Konzertgalerie in Burgsteinfurt. Am 11. Juni ist sie dort wieder zu Gast.

Steinfurt - Die bulgarische Mezzosopranistin Vesselina Kasarova, die seit vielen Jahren in der Schweiz lebt, gastiert am 11. Juni in der Bagno-Konzertgalerie in Steinfurt. Darüber sprach sie mit unserem Mitarbeiter Christoph Schulte im Walde.


Fr., 02.06.2017

Ökumenischer Pfingstmontag in Münster Kirchen suchen den Schulterschluss

Präses Annette Kur­schus predigt in Münster auf dem Domplatz.

Münster - Pfingsten wird auch als Geburtsfest der Kirche bezeichnet. Es hat sich seit vielen Jahren die bewährte Tradition eingebürgert, dass Katholiken und Protestanten den Pfingstmontag in ökumenischer Verbundenheit mit Gottesdienst und Begegnung feiern. In diesem Jahr, 500 Jahre nach der Reformation, rücken die Konfessionen bewusst noch enger zusammen. Von unseremRedaktionsmitgliedJohannes Loy


Do., 01.06.2017

Rundgang durch Havixbeck Musik an besonderen Orten

Havixbeck - Der Verein „KulturGUT“ lädt zu einem besonderen Rundgang durch Havixbeck ein. An ausgewählten Orten treten insgesamt zehn Chöre auf.


Mi., 31.05.2017

Germanicus-Ausstellung im Römermuseum Haltern In Rom regnete es Rosenblätter

Rosenblätter regnen auf das römische Pflaster: Der Museumsbesucher kann sich im Römermuseum Haltern in den Triumphzug für den vermeintlichen Germanenbezwinger Germanicus einreihen. Münzen und Reliefs zeigen, wie ein solcher Triumphzug vor 2000 Jahren ablief.

Haltern - Das Römermuseum in Haltern ist kaum wiederzuerkennen. Der Besucher begibt sich gewissermaßen auf das Straßenpflaster Roms. Es regnet Rosenblätter, die Menschenmenge jubelt dem triumphierenden Feldherrn zu. Von unseremRedaktionsmitgliedJohannes Loy


Fr., 26.05.2017

Nike Wagner im Gespräch Nicht jedes Jahr die „Neunte“

Feste Größe im deutschen Kulturbetrieb: Nike Wagner ist Intendantin des Beethoven-Fests in Bonn, mischt aber auch aus familiären Gründen in Bayreuth mit.

Münster - „Mit Liszt in Weimar war es einfacher, als es mit Beethoven in Bonn ist. Da gab es so viel zu entdecken.“ Nike Wagner liebt es, auch über Musik zu sprechen, die nicht von ihrem Urgroßvater Richard Wagner stammt. Bei ihrem Besuch in Münster antwortet sie zwar ebenso geduldig wie gewitzt auf alle Fragen, die sich um ihre berühmte Familie und die Bayreuther Festspiele ranken. Von unseremRedaktionsmitgliedHarald Suerland


Fr., 26.05.2017

Ausstellung „Diskretion“ Preziosen aus Paderborner Privathäusern

„A n sicht des Barkenhoffs“ von Heinrich Vogeler (1926)  ist ein besonders schönes Stück aus Privatbesitz.

Paderborn - Eine ungewöhnliche, aber reizvolle Idee trug die Leiterin der Städtischen Galerie in der Reithalle Paderborn, Dr. Andrea Wandschneider, seit langer Zeit mit sich herum: Sie wollte einmal den Kunstbesitz privater Sammler Paderborns im Museum ausstellen. Natürlich unter Wahrung der nötigen Diskretion! Etliche Sammler kannte sie persönlich, denn diese unterstützen seit Jahren die museale Arbeit. Von unsererMitarbeiterinPetra Mecklenbrauck


Fr., 26.05.2017

azz-Konzert mit der Lars Danielsson Group in Lüdinghausen Eine musikalische Wucht

Lars Danielsson am Kontrabass  

Lüdinghausen - Es ist schon ziemlich gewaltig, was am Donnerstagabend im restlos ausverkauften Veranstaltungssaal der Burg Vischering in Sachen Jazz aufgefahren wird: Lars Danielsson am Kontrabass, Magnus Öström am Schlagzeug und John Paricelli an der Gitarre sind jeder für sich genommen schon eine musikalische Wucht, und auch Grégory Privat, mit Anfang dreißig der Jüngste auf der Bühne Von unsererMitarbeiterinIra Middendorf


Di., 23.05.2017

Historikerpreis Münster für Prof. David Nirenberg Das Judentum als „dunkler Spiegel“

Der Historiker David Nirenberg erklärt die Geistesgeschichte der westlichen Zivilisation aus einer erschreckend aufschlussreichen Perspektive: Er sieht den Anti-Judaismus, die Abgrenzung gegenüber dem Judentum, als eine treibende Kraft.

Münster - Anti-Judaismus als irrationale Abweichung vom aufgeklärten westlichen Denken? Der Chicagoer Historiker David Nirenberg, der gestern Abend mit dem Historikerpreis der Stadt Münster ausgezeichnet worden ist, sieht das etwas anders. Von Martin Ellerich


Mo., 22.05.2017

„Intermezzo 2017“ im Kunstmuseum Maler und Nicht-Maler

Bei Christoph Dahlhausens raumgreifendem Werk „Stabilizing Light“ malt das Licht und es tun sich neue Räume auf.

Ahlen - Dreidimensinalität in der Kunst zeigt die neue Ausstellung „Intermezzo 2017 – Farbe & Körper im Raum“ im Kunstmuseum. Im Rahmen des 8. Ahlener Museumstags wurde sie am Sonntag eröffnet.


So., 21.05.2017

Westfalenhalle Dortmund So lief das Comeback-Konzert der Kelly Family

Westfalenhalle Dortmund : So lief das Comeback-Konzert der Kelly Family

Dortmund - Von Spanien bis zur Ukraine: Fans aus ganz Europa versammelten sich nach langen Jahren des Wartens in der Dortmunder Westfalenhalle für das Comeback des Jahres, die Wiederkehr der Kelly Family!  Von Werner Zempelin


Fr., 19.05.2017

Wolfgang-Borchert-Theater Arna Aleys Täufer-Stück „Das neue Jerusalem“: Großes Fressen, kleine Moral

Täuferkönig Jan van Leiden (Florian Bender, stehend) tafelt mit Divara (Jannike Schubert, l.), Rothmann (Sven Heiß) und Elisabeth (Hannah Sieh).

Münster - Das Täuferreich in Münster: Wer denkt bei diesem Stichwort nicht an Schreckensgewalt und Käfige in Kirchturmhöhe, an skrupellose Gestalten und deren qualvolle Hinrichtung – kurzum: an das ganze blutige Brimborium vor spätmittelalterlicher Kulisse? Von Harald Suerland


Fr., 19.05.2017

Kunstmuseum Ahlen Malerei mit Licht und Farbe

Auch in seinen Linsenbildern lässt Christoph Dahlhausen vom Licht malen.

Ahlen - Christoph Dahlhausen lässt malen. Wie? Das erleben Besucher der neuen Ausstellung im Kunstmuseum „Intermezzo 2017. Farbe & Körper im Raum“. Eröffnung ist am Sonntag, 21. Mai, um 11 Uhr. Von Dierk Hartleb


401 - 425 von 443 Beiträgen

Folgen Sie uns auf Twitter

Wenn Sie den folgenden Twitter Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Twitter übermittelt werden.