Fr., 18.01.2019

Münzschrank aus dem Besitz der Hohenzollern hat eine lange Reise hinter sich Aus dem Berliner Schloss ins Lackmuseum Münster

Prof. Dr. Monika Kopplin (r.) erwarb den Münzschrank von Gérard Dagly für das Lackkunstmuseum. Darüber freut sich natürlich auch ihre Nachfolgerin, Dr. Gudrun Bühl.

Münster/Berlin - Das Museum für Lackkunst in Münster ist um ein wunderschönes Möbelstück reicher. Die Rarität des Künstlers Gérard Dagly war, wie das Museum für Lackkunst mitteilte, überraschend 2017 auf dem Kunstmarkt aufgetaucht. Monika Kopplin hat das Stück in London ersteigert. Von unseremRedaktionsmitgliedJohannes Loy

Mi., 16.01.2019

Gudrun Bühl leitet das Museum für Lackkunst Aus Washington nach Münster

Dr. Gudrun Bühl

Münster - Das Museum für Lackkunst in Münster hat eine neue Direktorin: Seit Beginn des Jahres leitet Dr. Gudrun Bühl das Haus an der Promenade in Münster. Dies teilte Julia Kroker, Sprecherin des Lackkunstmuseums, gestern mit. Gudrun Bühl folgt auf Prof. Dr. Monika Kopplin, die Ende 2018 mit einem offiziellen Festakt als langjährige Direktorin in den Ruhestand verabschiedet worden war. Von unseremRedaktionsmitgliedJohannes loy


Mo., 14.01.2019

Das LWL-Archäologiemuseum in Herne hat eine neue Direktorin Ein Geschichtshaus mit Zukunft

Gut eingerahmt: Die neue Museumsleiterin in Herne, Dr. Doreen Mölders, mit dem LWL-Chefarchäologen Prof. Dr. Michael Rind und Landesrätin Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger.

Herne - Dr. Doreen Mölders ist seit dem 2. Januar Direktorin des LWL-Museums für Archäologie in Herne. Was die gebürtige Anhaltinerin vom Osten in den Westen verschlug und welche Pläne sie hat, berichtete sie bei einem Pressefrühstück. Spannender Ansatz: Geschichte und Archäologie haben auch ganz viel mit Zukunft zu tun. Von unseremRedaktionsmitgliedJohannes Loy 


Mo., 14.01.2019

Ausstellung zum Turiner Grabtuch in der Überwasserkirche in Münster Faszinierendes Bildnis löst Staunen aus

Bischof Felix Genn predigt vor einer originalgetreuen Kopie des Turiner Grabtuchs.

Münster - „Im Angesicht des Fremden und des Flüchtlings Jesus sehen!“ Bischof Felix Genn bringt die caritativen Aufgaben des Malteserordens auf den Punkt. Gerade deshalb trifft es sich gut, dass die Malteser in den kommenden sechs Wochen bis zum 20. Februar in der Überwasserkirche in Münster in einer sehenswerten Schau über Geschichte und Bedeutung des Turiner Grabtuches informieren. Von Johannes Loy


Do., 10.01.2019

Der aus Münster stammende Burgschauspieler Gerd Böckmann wird heute 75 Entschleunigt, gelassen, dankbar

Gerd Böckmann bei einem Besuch in Münster auf der Treppe des Picasso-Museums.

Münster/Wien - Gerd Böckmann zählte in Deutschland über Jahrzehnte zu den prägenden Schauspielern. Am 11. Januar 2019 wird der langjährige Burgschauspieler mit Wurzeln in Münster 75 Jahre alt. Heute blickt Böckmann, der in Wien lebt, aber noch regelmäßig Münster besucht, im Gespräch mit unserer Zeitung dankbar zurück auf eine erfüllte Zeit zwischen Theater, Film und Fernsehen. Von unseremRedaktionsmitglied Johannes Loy


Di., 08.01.2019

Ruth Messing inszeniert „Münster 69“ im U 2 Revolution in der Provinz

Eine Szene aus „Münster 69“ mit Christian Bo Salle, Carolin Wirth und Paul Maximilian Schulze

Münster - Im Jahr 1969, an den Städtischen Bühnen ist gerade der Grundstein für das Kleine Haus gelegt, erleben die Besucher auf dem Weg in die Oper im Großen Haus eine befremdliche Performance. Diese wird in einem aktuellen Stück im U2 erneut aufgegriffen. Das könnte spannend werden. Von Petra Noppeney


Di., 08.01.2019

„Grand Tour“ beim Erbdrostenhof-Konzert Unglaublich viel gute Musik

Dorothee Oberlinger und Gregor Hollmann gingen im Erbdrostenhof auf eine spannende musikalische Reise.

Münster - Globalisierung ist eine Erfindung der letzten dreißig, vierzig Jahre? Ach was! Wenn im Italien des ausgehenden 17. Jahrhundert ein Promi-Komponist wie Arcangelo Corelli einen neuen Hit auf den Markt gebracht hatte, wusste das wenig später die halbe Welt. Auch ohne Smartphone und Skype. Und die neuen Noten kursierten schnell in allen interessierten Kreisen. Von Chr. Schulte im Walde


So., 06.01.2019

„Tribute to Frank Sinatra“ Cool und klasse wie einst in Las Vegas

Verblüffend: (v.l.): Stephen Triffit (Frank Sinatra), Mark Adams (Dean Martin) und George Daniel Long (Sammy Davis Jr.)

Münster - Die Hommage an Frank Sinatra in der Halle Münsterland zeigte eindrucksvoll: „Ol’ Blue Eyes” ist auch 20 Jahre nach seinem Tod unvergessen. Die Show „Sinatra & Friends“ entführte die begeisterten Zuschauer in die Zeit der glamourösen Abende Anfang der 1960er-Jahre. Von Werner Zempelin


So., 06.01.2019

Familienkonzert beim Internationalen Jazzfestival Männeken Bebop und seine Jazz-Cat

Christiane Hagedorn führte mit dem Jugendjazzorchester NRW in die Hauptstadt des Bigband-Jazz: New York.

Münster - Große Kinderaugen – und offensichtlich auch -ohren – gab es zuhauf beim Familienkonzert des 27. Internationalen Jazzfestivals im Kleinen Haus des Theaters.  Auf den Spuren eines ausgewanderten deutschen Jungen im New York der 1920er-Jahre entdeckten die Kleinen die Geschichte der Bigbands. Von Stefan Herkenrath


Di., 01.01.2019

Das letzte Silvester-Orgelkonzert von Klaus Vetter in der Apostelkirche „Schlittenfahrt“ als krönendes Finale

Ein perfekt eingespieltes Team: Kantor Klaus Vetter bedankte sich zum Abschied bei Susanne Barenhoff, die ihm zwei Jahrzehnte hilfreich an der Orgel zur Seite stand, um die Register zu ziehen und Klangfarben zu wechseln.

Münster - Ein denkwürdiger Silvesterabend: Kantor Klaus Vetter bestritt in der Apostelkirche sein letztes Silvesterkonzert an der Orgel. Ein Abschied mit festlicher und auch ein wenig wehmütiger Stimmung. Von Maria Conlan


So., 30.12.2018

Peter Salmann blickt auf ein spannendes Verleger-Leben zurück „Ins kalte Wasser gesprungen“

Verleger Peter Salmann hat sein Leben niedergeschrieben: für seine Familie, für Wegbegleiter für Leser spannender Lebensgeschichten. Der vieldeutige Titel lautet: „Petrus, der Fehlbare“.

Münster/Warendorf - Wenn Peter Salmann, der langjährige Verleger des Schnell-Verlages Warendorf, auf sein Leben zurückblickt, dann schaut er zugleich – wie andere Menschen auch – auf das Ambivalente, das Doppeldeutige, vielleicht auch Widersprüchliche. Zwei Jahre hat er als Privatier nachgedacht, zurückgeblickt, gewichtet und geschrieben. Von unseremRedaktionsmitgliedJohannes Loy


So., 30.12.2018

Fernseh-Konzerte zum Jahreswechsel München mischt sich klingend ein

Mariss Jansons steht Silvester in München am Pult.

Münster - Das Silvesterkonzert aus Berlin und das Neujahrskonzert aus Wien sind natürlich gesetzt: In der deutschen Hauptstadt wird Daniel Barenboim zum Jahresende die Philharmoniker leiten, und bevor er als Rausschmeißer Ravels unverwüstlichen Bolero dirigiert, präsentiert er sich selbst noch als Pianist in einem Mozart-Klavierkonzert. Von unseremRedaktionsmitgliedHarald Suerland


Fr., 28.12.2018

Fritz Schmücker über 40 Jahre Jazz-Festival in Münster Keine Last, sondern ein Fest

Fritz Schmücker ist Macher und Seele des Jazzfestivals in Münster, das am ersten Januarwochenende 2019 40 Jahre jung wird.

Münster - Drei Tage Anfang Januar – das ist keine klassische Festivalsaison. Alle zwei Jahre gibt Münsters Internationales Jazzfestival den Ton für die europäische Szene an. 2019 feiert die weit über die Stadt hinaus strahlende Jazz-Biennale ihr 40-jähriges Bestehen. Die meisten Jahre davon hat der künstlerische Leiter Fritz Schmücker das Festival geprägt. Von Hilmar Riemenschneider


So., 16.12.2018

„Der Pantoffel Panther“ feiert Premiere im Boulevard Münster An jeder Ecke Stoff für Verwechslungen

Showdown: Mafioso Luigi (Marc Zabinski, v.l.) bringt Rüdiger (Wolfgang Linnenbrügger) mit der Kanone in höchste Not. Doch auch Röschen (Angelika Ober), Babsi (Floriane Eichhorn), Hasso (Ulrich Bärenfänger) und Milan (Stefan Naszay) befürchten das Schlimmste.

Münster - Zwischen einem Pantoffel(-Helden) und einem Panther klaffen Welten. Ein Meteorologe würde vermutlich von großen Luftdruckgegensätzen sprechen. So kann sich der Besucher des Boulevard Münster lebhaft vorstellen, dass die Atmosphäre bei der Verwechslungskomödie „Der Pantoffel Panther“ aus der Feder von Lars Albaum und Dietmar Jacobs aufgeladen ist und es stürmisch zugeht. Von unseremRedaktionsmitgliedJohannes Loy


Do., 13.12.2018

Leiter Ralf Büscher erzählt Erneut die Schulbank drücken im Ahauser Schulmuseum

Ralf Büscher zeigt im Schulmuseum einen alten Holztornister. Früher seien darauf die Tafeln zum Schreiben gelegt worden. „Daher stammt das Sprichwort: Der hat was auf dem Kasten“, sagt der Vorsitzende des Heimatvereins.

Ahaus - Jeder hat Erinnerungen an seine Schulzeit. Der eine denkt mit Freude daran zurück, der andere mit Grausen. Im Schulmuseum in Ahaus wird diese Zeit lebendig. Von Christian Bödding


Mo., 10.12.2018

„Max Raabe & Palastorchester“ in der Halle Münsterland gefeiert „O Tannenbaum“ als feuriger Paso Doble

„Der perfekte Moment ... wird heut’ verpennt“, so heißen ein neues Lied und das neue Programm von Max Raabe und dem Palastorchester. Doch das Publikum erlebte in Münster mit den Gästen aus Berlin – ganz im Gegenteil – viele perfekte Momente.

Münster - Max Raabe und das Palastorchester sind seit über 20 Jahren gern gesehene Gäste in Münster. Diesmal brachten sie neue Lieder mit, stimmten aber auch „grüne Lieder“ an. Über den Kaktus und den „Tannenbaum“. Ein in jeder Hinsicht stimmungsvoller Abend Von Johannes Loy


So., 09.12.2018

Eva Scheurer und Rudolf Kowalski lesen bei Weverinck „Bannentaum und Kichterlette“

Brannten mit großer Spielfreude ein freches, ironisches Feuerwerk zu Weihnachten ab: Eva Scheurer und Rudolf Kowalski.

Münster - Weihnachtsfreude mal ganz anders: Beim Weverinck-Abend brennen Eva Scheurer und Rudolf Kowalski im Kleinen Haus des Theaters Münster mit großer Spielfreude ein festliches Feuerwerk ab. Das erinnert nicht von ungefähr an Loriots beste Zeiten. Von unseremRedaktionsmitgliedPetra Noppeney


Fr., 07.12.2018

Rassismus im Kulturbetrieb? Keilerei um Kasper König

Kasper König bei der Vorbereitung der Skulptur-Projekte 2017 mit Marianne Wagner (l.) und Britta Peters auf dem Dach des Landesmuseums.

Münster/München - Wenn Kasper König ins Plaudern kommt, dann bremst ihn kaum etwas. Wer sollte ihn auch stoppen, denn im Bereich moderner Kunst kann dem 75-Jährigen mit münsterländischen Wurzeln kaum jemand das Wasser reichen. Auch bei den Skulptur-Projekten 2017 in Münster, die ja „sein Kind“ sind, zeigte er sich stets als ruheloser Rhetor. Von unseremRedaktionsmitgliedJohannes Loy


So., 02.12.2018

Niederdeutsche Bühne präsentiert „Drei Manslüü in’n Snei“ Süffige Sause im Sauerland

Wiedersehen in Winterberg: Millionär Berkendorp (Hermann Fischer, M.) ist inkognito als armer Schlucker angereist. Sein Faktotum Johann (Hannes Demming, l.) begleitet ihn in der Maskerade des feinen Herrn. Dr. Hagedorn (Ulrich Tarner) hat den Hotelaufenthalt im Preisausschreiben gewonnen. Berkendorps Tochter Hilde (Grete Köckemann) und seine Hausdame (Monika Rappers) sind nachgereist, und der Hotelpage (Melvin Messmer) hantiert mit den Koffern.

Münster - Wenn die „Drei Manslüü in’n Snei“ wie kleine Kinder in der weißen Pracht des Sauerlandes toben und dabei auch noch einen Schneemann aus Wattebällen bauen, ist die Stimmung bei der Premiere der Niederdeutschen Bühne auf dem Höhepunkt. Die muntere „Inkognito“-Geschichte um angeblichen und wahren Reichtum, vor allem aber über die Kraft der Freundschaft feierte am Freitag im Kleinen Haus Premiere. Von unseremRedaktionsmitgliedJohannes Loy


So., 02.12.2018

Manfred Mann und seine Earth Band im Jovel Der Boss ist nicht zu überhören

Manfred Mann’s Earth Band hat es immer noch drauf.

Münster - Vielleicht war es die Reminiszenz an den bevorstehenden 1. Advent, dass Mick Rogers am Samstagabend die Zugabe mit „Stille Nacht“ eröffnete. Die Musik intonierte er auf seiner elektrischen Gitarre, der Text kam vom Auditorium. Stilvoll. Danach dann ein aufgepepptes „Do Wah Diddy Diddy“ und ein irre langes „Mighty Quinn“ sowie ein freundliches „Frohe Weihnachten“ für den Heimweg. Von unseremRedaktionsmitgliedMichael Schulte


Fr., 23.11.2018

Ausstellung im Lackkunstmuseum zu Ehren der scheidenden Direktorin Eine Hommage in Farben

Hier dominiert nicht nur das Rot: Alle drei Arbeiten stammen von koreanischen Lackkünstlern.

Münster - 24 Künstler aus acht Nationen erweisen der scheidenden Direktorin des Lackkunstmuseums in Münster ihre Referenz – mit zeitgenössischen, größtenteils aktuellen Arbeiten, die so einzigartig und bestaunenswert sind, dass der Betrachter die Idee von Kuratorin Dr. Patricia Frick gern aufnehmen würde: „Das ist unser Adventskalender. Bleibt nur die Frage, wer das letzte Türchen öffnet.“ Von unseremRedaktionsmitgliedPetra Noppeney


Fr., 23.11.2018

U-Boot-Serie „Das Boot“ startet bei Sky – Joachim Foerster aus Münster spielt mit

Joachim Foerster spielt den Unteroffizier Ralf Grothe

Münster - Rückblickend sagt sich das leicht: Klar hätte man Widerstand gegen die Nationalsozialisten geleistet. Oder doch nicht? In der TV-Serie „Das Boot“ ist das eine zentrale Frage. Am Freitag startet das U-Boot-Drama. Ein münsterischer Schauspieler ist auch an Bord. Von Petra Noppeney


Di., 20.11.2018

Literarisch-musikalischer Abend Elke Heidenreich und das Sinfonieorchester feiern Venedig

Elke Heidenreich und das Sinfonieorchester Münster (rechts Dirigent Stefan Veselka) wurden am Montagabend in der münsterischen Martinikirche vom Publikum gefeiert.

Münster - Das Publikum bedankte sich mit minutenlangen stehenden Ovationen: Schriftstellerin Elke Heidenreich und das Sinfonieorchester Münster feierten am Montagabend in der Martinikirche die Musikstadt Venedig. Von unseremRedaktionsmitgliedMartin Kalitschke


51 - 75 von 327 Beiträgen

Folgen Sie uns auf Twitter