Sa., 10.06.2017

Ausstellung im Fritz-Winter-Haus Hipp lässt Farben explodieren

Geradezu programmatisch wirkt die 184 x 200 Zentimeter große Arbeit, die Teil eines Diptychons ist mit dem Titel „Der goldene Schnitt“ aus dem Jahr 2003.

Ahlen - Im Fritz-Winter-Haus lässt Nikolaus Hipp die Farben förmlich explodieren. „Wir begeben uns mit Nikolaus Hipps Werken auf eine imaginäre Reise in lichtdurchflutete Welten“, so beschreibt es die Kunsthistorikerin Dr. Marta Cencilla Ramirez in dem Katalogbuch „Nikolaus Hipp 1973 - 2015“. Von Dierk Hartleb

Mi., 07.06.2017

Kleine Bühne, großer Respekt Die Star-Mezzosopranistin Vesselina Kasarova spricht über Konzertsäle und die Musik ihrer Heimat

Vesselina Kasarova schätzt die intime Atmosphäre in der Bagno-Konzertgalerie in Burgsteinfurt. Am 11. Juni ist sie dort wieder zu Gast.

Steinfurt - Die bulgarische Mezzosopranistin Vesselina Kasarova, die seit vielen Jahren in der Schweiz lebt, gastiert am 11. Juni in der Bagno-Konzertgalerie in Steinfurt. Darüber sprach sie mit unserem Mitarbeiter Christoph Schulte im Walde.


Fr., 02.06.2017

Ökumenischer Pfingstmontag in Münster Kirchen suchen den Schulterschluss

Präses Annette Kur­schus predigt in Münster auf dem Domplatz.

Münster - Pfingsten wird auch als Geburtsfest der Kirche bezeichnet. Es hat sich seit vielen Jahren die bewährte Tradition eingebürgert, dass Katholiken und Protestanten den Pfingstmontag in ökumenischer Verbundenheit mit Gottesdienst und Begegnung feiern. In diesem Jahr, 500 Jahre nach der Reformation, rücken die Konfessionen bewusst noch enger zusammen. Von unseremRedaktionsmitgliedJohannes Loy


Do., 01.06.2017

Rundgang durch Havixbeck Musik an besonderen Orten

Havixbeck - Der Verein „KulturGUT“ lädt zu einem besonderen Rundgang durch Havixbeck ein. An ausgewählten Orten treten insgesamt zehn Chöre auf.


Mi., 31.05.2017

Germanicus-Ausstellung im Römermuseum Haltern In Rom regnete es Rosenblätter

Rosenblätter regnen auf das römische Pflaster: Der Museumsbesucher kann sich im Römermuseum Haltern in den Triumphzug für den vermeintlichen Germanenbezwinger Germanicus einreihen. Münzen und Reliefs zeigen, wie ein solcher Triumphzug vor 2000 Jahren ablief.

Haltern - Das Römermuseum in Haltern ist kaum wiederzuerkennen. Der Besucher begibt sich gewissermaßen auf das Straßenpflaster Roms. Es regnet Rosenblätter, die Menschenmenge jubelt dem triumphierenden Feldherrn zu. Von unseremRedaktionsmitgliedJohannes Loy


Fr., 26.05.2017

Nike Wagner im Gespräch Nicht jedes Jahr die „Neunte“

Feste Größe im deutschen Kulturbetrieb: Nike Wagner ist Intendantin des Beethoven-Fests in Bonn, mischt aber auch aus familiären Gründen in Bayreuth mit.

Münster - „Mit Liszt in Weimar war es einfacher, als es mit Beethoven in Bonn ist. Da gab es so viel zu entdecken.“ Nike Wagner liebt es, auch über Musik zu sprechen, die nicht von ihrem Urgroßvater Richard Wagner stammt. Bei ihrem Besuch in Münster antwortet sie zwar ebenso geduldig wie gewitzt auf alle Fragen, die sich um ihre berühmte Familie und die Bayreuther Festspiele ranken. Von unseremRedaktionsmitgliedHarald Suerland


Fr., 26.05.2017

Ausstellung „Diskretion“ Preziosen aus Paderborner Privathäusern

„A n sicht des Barkenhoffs“ von Heinrich Vogeler (1926)  ist ein besonders schönes Stück aus Privatbesitz.

Paderborn - Eine ungewöhnliche, aber reizvolle Idee trug die Leiterin der Städtischen Galerie in der Reithalle Paderborn, Dr. Andrea Wandschneider, seit langer Zeit mit sich herum: Sie wollte einmal den Kunstbesitz privater Sammler Paderborns im Museum ausstellen. Natürlich unter Wahrung der nötigen Diskretion! Etliche Sammler kannte sie persönlich, denn diese unterstützen seit Jahren die museale Arbeit. Von unsererMitarbeiterinPetra Mecklenbrauck


Fr., 26.05.2017

azz-Konzert mit der Lars Danielsson Group in Lüdinghausen Eine musikalische Wucht

Lars Danielsson am Kontrabass  

Lüdinghausen - Es ist schon ziemlich gewaltig, was am Donnerstagabend im restlos ausverkauften Veranstaltungssaal der Burg Vischering in Sachen Jazz aufgefahren wird: Lars Danielsson am Kontrabass, Magnus Öström am Schlagzeug und John Paricelli an der Gitarre sind jeder für sich genommen schon eine musikalische Wucht, und auch Grégory Privat, mit Anfang dreißig der Jüngste auf der Bühne Von unsererMitarbeiterinIra Middendorf


Di., 23.05.2017

Historikerpreis Münster für Prof. David Nirenberg Das Judentum als „dunkler Spiegel“

Der Historiker David Nirenberg erklärt die Geistesgeschichte der westlichen Zivilisation aus einer erschreckend aufschlussreichen Perspektive: Er sieht den Anti-Judaismus, die Abgrenzung gegenüber dem Judentum, als eine treibende Kraft.

Münster - Anti-Judaismus als irrationale Abweichung vom aufgeklärten westlichen Denken? Der Chicagoer Historiker David Nirenberg, der gestern Abend mit dem Historikerpreis der Stadt Münster ausgezeichnet worden ist, sieht das etwas anders. Von Martin Ellerich


Mo., 22.05.2017

„Intermezzo 2017“ im Kunstmuseum Maler und Nicht-Maler

Bei Christoph Dahlhausens raumgreifendem Werk „Stabilizing Light“ malt das Licht und es tun sich neue Räume auf.

Ahlen - Dreidimensinalität in der Kunst zeigt die neue Ausstellung „Intermezzo 2017 – Farbe & Körper im Raum“ im Kunstmuseum. Im Rahmen des 8. Ahlener Museumstags wurde sie am Sonntag eröffnet.


So., 21.05.2017

Westfalenhalle Dortmund So lief das Comeback-Konzert der Kelly Family

Westfalenhalle Dortmund : So lief das Comeback-Konzert der Kelly Family

Dortmund - Von Spanien bis zur Ukraine: Fans aus ganz Europa versammelten sich nach langen Jahren des Wartens in der Dortmunder Westfalenhalle für das Comeback des Jahres, die Wiederkehr der Kelly Family!  Von Werner Zempelin


Fr., 19.05.2017

Wolfgang-Borchert-Theater Arna Aleys Täufer-Stück „Das neue Jerusalem“: Großes Fressen, kleine Moral

Täuferkönig Jan van Leiden (Florian Bender, stehend) tafelt mit Divara (Jannike Schubert, l.), Rothmann (Sven Heiß) und Elisabeth (Hannah Sieh).

Münster - Das Täuferreich in Münster: Wer denkt bei diesem Stichwort nicht an Schreckensgewalt und Käfige in Kirchturmhöhe, an skrupellose Gestalten und deren qualvolle Hinrichtung – kurzum: an das ganze blutige Brimborium vor spätmittelalterlicher Kulisse? Von Harald Suerland


Fr., 19.05.2017

Kunstmuseum Ahlen Malerei mit Licht und Farbe

Auch in seinen Linsenbildern lässt Christoph Dahlhausen vom Licht malen.

Ahlen - Christoph Dahlhausen lässt malen. Wie? Das erleben Besucher der neuen Ausstellung im Kunstmuseum „Intermezzo 2017. Farbe & Körper im Raum“. Eröffnung ist am Sonntag, 21. Mai, um 11 Uhr. Von Dierk Hartleb


Do., 18.05.2017

Kaya Yanar plaudert in Münster über Alltagstücken, Politik und ESC Er kommt aus dem Staunen nicht heraus

Rollt mit den Augen und kaspert sich durch viele deutsche Dialekte: Kaya Yanar, Türke mit Wohnsitz Schweiz.

Münster - Die Gladiatoren der Neuzeit heißen Comedians und verwandeln Stadthallen in Arenen. Anstelle von Trommelwirbeln krachen Mega-Boxen wie eine Raketenabschussrampe. Kaya Yanars neue Show „Planet Deutschland“ dagegen beginnt fast kammermusikalisch.  Von Günter Moseler


Mi., 17.05.2017

Chinesin Sa Chen brilliert beim Klavierfestival Ruhr in Münster Mit Liszt in den Rausch gespielt

Rauschender Applaus und Blumen: Die Pianistin Sa Chen bedankt sich beim Publikum im Landesmuseum.

Münster - Das Klavier-Festival Ruhr wurde seinem Ruf gerecht. Mit Sa Chen zeigte am Dienstag eine fabelhafte Pianistin in Münster ihr Können; 1979 in China geboren, kann Chen sich mit den berühmtesten Namen aus Fernost messen. Mit sehr unterschiedlichen Werken aus Klassik, Romantik und Moderne konnte sie überzeugen, wobei die legendäre h-Moll Sonate von Liszt den absoluten Höhepunkt markierte. Grandios. Von unseremMitarbeiterArndt Zinkant


Mi., 17.05.2017

Theater Münster Gastspiele externer Veranstalter: Wer darf noch auf die Bühne?

Das Große Haus des Theaters Münster bietet ebenso wie das Kleine Haus ein interessantes Umfeld auch für private Kulturveranstalter.

Münster - Das Theater Münster mit seiner personellen, räumlichen und technischen Ausstattung ist auch für private Veranstalter ein wünschenswerter Ort. Aber: Das Theater muss seine eigenen Termine organisieren und dabei auch die Bedürfnisse seiner Abonnenten berücksichtigen – das schränkt ein. Münsters Rat befasst sich nun mit Gastspiel-Wünschen externer Veranstalter. Von Harald Suerland


Mi., 17.05.2017

Raum für Musik lässt Raum für Träume Freunde und Förderer des Sinfonieorchesters holen sich Rat bei Franz Xaver Ohnesorg

Franz Xaver Ohnsorg hält einen multifunktionalen Musikhallenbau in Münster für wünschenswert und machbar.

Münster - Passende Größe mit etwa tausend Plätzen, gute Erreichbarkeit, urbaner Anschluss mit Restaurant und Einkaufsmöglichkeiten, Multifunktionalität, Einbindung vieler Kultur- und Bildungsträger: Was diese Essentials angeht, sind sich Freunde und Förderer des Sinfonieorchesters Münster mit ihrem Vorsitzenden Heiko Winkler über die Anforderungen für einen „Raum für Musik“ einig.  Von Johannes Loy


Mo., 15.05.2017

Skulptur-Projekte So wird der Unterwasser-Steg in Münsters Hafen versenkt

Skulptur-Projekte : 360-Grad-Video: So wird der Unterwasser-Steg in Münsters Hafen versenkt

Münster - Für die Skulptur-Projekte 2017 wird das Kunstwerk "Steg" von Ayşe Erkmen im Hafenbecken versenkt. Wir haben die Arbeiten im Zeitraffer- und 360-Grad-Video festgehalten. 


So., 14.05.2017

Ruhrfestspiele: Frank Hoffmann inszeniert August Strindbergs „Rausch“ Diese Figuren lassen einen kalt

Viel Pathos, wenig Überzeugendes: Robert Stadlober als Dramatiker Maurice und Jacqueline Macaulay als Henriette in Strindbergs „Rausch“.

Recklinghausen - Recklinghausen. Ein Mann betrügt seine Freundin, und kurz darauf stirbt ihr gemeinsames Kind. Mordgeschichte, Psychodrama? Oder ist August Strindbergs „Rausch“ doch eher eine schwarz grundierte Komödie, bei der für den Protagonisten alles glimpflich ausgeht und er fröhlich zur Tagesordnung zurückgehen kann? Von unseremRedaktionsmitgliedHarald Suerland


Fr., 12.05.2017

Neue GOP-Show setzt tolle „Impulse“ Schwerelos zwischen Daunen schweben

Dennis MacDao setzt den Schlusspunkt.

Münster - Dass es in seinen Shows viele schöne Dinge zu sehen gibt, dafür ist das GOP-Varieté-Theater Münster bekannt. Bei der neuesten Produktion „Impulse“ gibt es aber auch ordentlich etwas auf die Ohren. Das rund zweistündige Bühnengeschehen wirkt wie ein einziger Rhythmus aus Beats, Tanz und Körperkunst – atemberaubend schön und unglaublich mitreißend. Von Paul Nienhaus


Fr., 12.05.2017

Theater Titanick thematisiert Machtspiele und Fluchtszenarien Menschen werden bei „Alice on the run“ zu Treibgut

Auf dem Schachbrett liefern sich die Figuren einen Kampf um die Macht.

Münster - Das Theater Titanick aus Münster hat sich mit seinem neuen Open-Air-Stück der Flüchtlingsthematik angenommen – und tut das auf seine eigene, verspielt-poetische Art. „Alice on the run“ nimmt Lewis Carrolls berühmte Kinderbuch-Heldin und schickt sie statt ins „Wunderland“ auf eine moderne Odyssee.  Von Arndt Zinkant


Do., 11.05.2017

500 Jahre Reformation: Präses Kurschus würdigt konfessionelle Annäherung „Eine neue, herzliche Atmosphäre“

Annette Kurschus (54) ist seit 2011 Präses der Evangelischen Landeskirche von Westfalen.

Bielefeld/Wittenberg/Münster - Die Feierlichkeiten zum Reformationsjubiläum nähern sich ihren Höhepunkten. Heute wird in Wittenberg die dritte nationale Sonderausstellung eröffnet. In knapp zwei Wochen beginnt der Evangelische Kirchentag. Die großen Kirchen nehmen das Jubiläum zum Anlass, am Pfingstmontag (5. Juni) einander ökumenisch zu begegnen.


Do., 11.05.2017

Weltklasse-Pianistin Alice Sara Ott im Schoneberg-Konzert Vom Wunderland ins Schattenreich

Alice Sara Ott 

Münster - „Wonderland“ heißt das Evard-Grieg-Programm der Weltklasse-Pianistin. Nein, nein, sagt Alice Sara Ott: Das habe nichts damit zu tun, dass die Alice heißt. Es sei einfach Zufall. Dennoch lässt der fantastische Bilderbogen, den sie aus den „Lyrischen Stücken“ des Romantikers zaubert, natürlich daran denken: „Alice in Wonderland“. Von unseremMitarbeiterArndt Zinkant


Mi., 10.05.2017

Bühnenzauber für die Jüngsten Mit der „Spielzeit“ zieht erneut Kindertheater durch die Region

Christoph Bäumer (kniend) und seine Mitstreiter mit dem Theaterplakat in Albachten.

Münster - Die Zahlen sprechen für sich: Als das Projekt „Spielzeit“ im Jahr 2013 an den Start ging, bespielten vier regionale Kindertheater-Ensembles fünf Spielorte im Münsterland. Jetzt, vier Jahre und zwei „Spielzeit“-Ausgaben später, sind es zehn Orte, darunter neu: die Burg Vischering in Lüdinghausen und das Museum kult-Westmünsterland in Vreden. Von unseremRedaktionsmitgliedPetra Noppeney


501 - 525 von 531 Beiträgen

Folgen Sie uns auf Twitter

Wenn Sie den folgenden Twitter Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Twitter übermittelt werden.