Mi., 22.05.2019

Spannungsvolles Sinfoniekonzert Mit ungewohnten Flötentönen

Unter Flöten: Solist Matthias Ziegler

Münster - Das hat es in den Sinfoniekonzerten der letzten hundert Jahre gewiss noch nie gegeben: eine mannshohe Kontrabassflöte und noch zwei spezielle Angehörige der Flötenfamilie auf der Bühne. Und es war noch nie Musik des in Tadschikistan geborenen, in Israel lebenden Komponisten Benjamin Yusupov zu hören. Mit Matthias Ziegler hat sich das jetzt geändert. Von unseremMitarbeiterChristoph Schulte im Walde

Mi., 22.05.2019

Konzert Theater Coesfeld präsentiert Programm 2019/20 Stars und Sternstunden

Eva Mattes

Coesfeld - Das Konzert Theater Coesfeld präsentiert auch in der kommenden Saison musikalische und literarische Ereignisse in Serie. Von unseremRedaktionsmitgliedJohannes Loy


Mo., 20.05.2019

Die zweite Schoneberg-Konzertsaison im Theater Münster Planeten in der Abenddämmerung

Alice Sara Ott und Andreas Ottensamer

Münster - „Wir sind glücklich – das Publikum findet es gut, unsere Konzerte im Theater zu hören“, erzählt Gerlind Korschildgen, die Leiterin der Klassik-Sparte beim Konzertbüro Schoneberg. Von unseremRedaktionsmitgliedHarald Suerland


So., 19.05.2019

Daniel Hope begeistert im Bagno Vivaldi von nah und fern

Daniel Hope konzentrierte sich bei seinem Auftritt in Steinfurt ganz auf Antonio Vivaldi.

Steinfurt - Das war – mit Verlaub – schon unverschämt gut, was Ausnahmegeiger Daniel Hope und das Orchester „l’arte del mondo“ unter Werner Ehrhardt da am Samstagabend in der Steinfurter Konzertgalerie ablieferten. Von Martin Fahlbusch


Do., 16.05.2019

Der Galerist Georg van Almsick ist mit 79 Jahren gestorben Seine Heimat war die Kunst

Georg van Almsick kurz vor seinem 70. Geburtstag, 2009.

Münster/Gronau-Epe - Wenn er über die Bilder und Skulpturen in seiner Galerie sprach, über Begegnungen mit Künstlern und Kundschaft, geriet Georg van Almsick ins Schwärmen. Der bekannte münsterländische Galerist, der in Gronau-Epe und Münster verwurzelt war, ist am vergangenen Samstag im Alter von 79 Jahren gestorben. Ein Nachruf. Von unseremRedaktionsmitgliedJohannes Loy


Mi., 15.05.2019

Was die Landesförderung für Münsters Schauspiel bedeutet Großes Lob und ein Labor für Stücke

Frank Behnke

Münster - Frank Behnke hat allen Grund, sich zu freuen: Es sei eine „ganz großartige Nachricht“, dass die Landesregierung seine Sparte drei Jahre lang mit einer „immensen Summe“ fördere, sagt Münsters Schauspiel­direktor im Gespräch mit unserer Redaktion.  Von Harald Suerland


Di., 14.05.2019

Publizistin Miriam Meckel mahnt in Münster zur Wachsamkeit Lügen haben heute schnelle Beine

Miriam Meckel sprach im Landesmuseum in Münster.

Münster - Fake-News, Filterblasen und Bildmanipulationen: Die Herausforderungen der digitalen Welt verlangen nach entsprechender medialer Bildung, resümierte Publizistin Miriam Meckel am Montag vor 300 Gästen der Universitäts-Gesellschaft.  Von Johannes Loy


So., 12.05.2019

Stargeiger gastiert in Dortmund Der doppelte Garrett wirkt etwas blutleer

David Garrett in der Westfalenhalle in Dortmund

Dortmund - Eine Geige ist eigentlich ein sehr intimes Instrument. Allerdings nicht, wenn David Garrett auf ihr spielt. Denn dann darf’s gerne auch mal richtig laut sein – wie am Freitagabend in der mit 5000 Zuschauern nur spärlich besetzten Dortmunder Westfalenhalle. Von unseremMitarbeiterMarkus Möhl


So., 12.05.2019

Niederdeutsche Bühne feiert in Münster 100. Geburtstag Ein Stück echter Identität

Monika Rappers und Hannes Demming in einer Spielszene des Stücks „Jöppe in’t Paradies“.

Münster - „Dat Hus is voll!“ Elisabeth Georges, Vorsitzende der Niederdeutschen Bühne, befand sich am Sonntag in bester Geburtstagsstimmung. Mit ihr 200 Gäste und Ehrengäste. Zünftig wurde der 100. Geburtstag gefeiert. Mit Grußworten, Musik und bunten Szenen. Von unseremRedaktionsmitgliedJohannes Loy


So., 12.05.2019

Die neue GOP-Show heißt „Sombra“ Artistik mit fantastischen Bildern

Helena Lehmann aus der Ukraine tanzt akrobatisch.

Münster - Die Dualität der Dinge: Ohne Licht kein Schatten, ohne Hass keine Liebe, der eine nicht ohne den anderen ... Mit einer philosophisch-ästhetischen Produktion unterhält das GOP-Varieté-Theater Münster sein Publikum in den Monaten Mai und Juni. Von unseremRedaktionsmitgliedPaul Nienhaus


So., 12.05.2019

Exzellenzcluster „Religion und Politik“ startet in neue Förderphase „Aushängeschild und Leuchtturm“

Festrednerin Prof. Dr. Lyndal Roper, Exzellenzcluster-Sprecher Prof. Dr. Nils Jansen, Bürgermeisterin Karin Reismann und WWU-Prorektorin Prof. Dr. Monika Stoll (v.r.)

Münster - Bei der Eröffnung der neuen Förderphase des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ haben Festredner dessen Bedeutung gewürdigt. „Dieser Exzellenzcluster ist eines der renommiertesten Aushängeschilder unserer Universität“, lobte die Prorektorin für Forschung der Universität, Prof. Dr. Monika Stoll, am Freitagabend beim Festakt in Münsters Aula am Aasee. Von unseremRedaktionsmitgliedGerd Felder


So., 12.05.2019

„Floß der Medusa“ am Theater Münster Beklemmend aktuell: Schiffbruch der Zivilisation

Für die letzten Überlebenden auf dem Floß (v. l. Ilja Harjes, Christian Bo Salle, Frank-Peter Dettmann, Louis Nitsche, Sandra Schreiber, Carola von Seckendorff, Christoph Rinke) scheint endlich Rettung zu nahen.

Münster - Splitternackt und von Wasser übergossen kauern die acht Schauspieler auf dem Floß der Fregatte „Medusa”. Die Uraufführung am Theater Münster machte deutlich, dass die vor 200 Jahren spielende Geschichte beklemmend aktuell ist. Von Harald Suerland


Fr., 10.05.2019

Neue Wege zur Lackkunst ebnen Neue Leiterin im Lackkunstmuseum Münster hat viele Pläne

Gudrun Bühl, die lange in Amerika lebte und wirkte, ist im Museum für Lackkunst schnell heimisch geworden.

Münster - Dr. Gudrun Bühl war viele Jahre als Museumskuratorin und -direktorin in Washington D.C. tätig. Seit gut hundert Tagen steht sie nun an der Spitze des Museums für Lackkunst in Münster und fühlt sich „fast schon als Münsteranerin“. Was sie in ihrem neuen Amt alles anpacken will, verriet sie im Gespräch. Von Petra Noppeney


Do., 09.05.2019

Fund in Bielefeld LWL-Archäologie entdeckt 2000 Jahre altes Marschlager

Eine Mitarbeiterin der Archäologie zeichnet sorgfältig die Umrisse des freigelegten römischen Wallgrabens ab. Der sieht hier allerdings mehr rund als spitz aus, versetzt aber die ansehnliche Journalistenschar dennoch in helle Aufregung.

Bielefeld-Sennestadt - Als die Römer vor 2000 Jahren am Teutoburger Wald campierten, gab es Bielefeld noch nicht. Doch die Bielefelder heute dürfen sich darüber freuen. Denn die archäologisch bedeutsame Entdeckung des Marschlagers setzt einen neuen Mosaikstein in die provinzialrömische Forschung. Von Johannes Loy


So., 05.05.2019

„Das Heerlager der Heiligen“ nach Jean Raspail Lieber kämpfen als teilen?

Fein geht es zu im historischen Haus des Professors (Michael Schütz, l.) und seiner Getreuen (hier Andreas Vögler). „Wir alle sind die Happy Few“, sagen sie und möchten, dass es so bleibt.

Recklinghausen - Sie haben sich fein eingebunkert. Das Haus des alten Professors in luftiger Höhe stammt aus dem Jahr 1673, wuchtige Eichenbalken tragen die Decke des Kaminzimmers, in dem der Hausherr und seine Getreuen erlesene Speisen der französischen Küche genießen. „Arme, Arme überall“, stöhnt der Schlemmer, wenn er von lästigen Bettelbriefen erzählt. Von unseremRedaktionsmitgliedHarald Suerland


Fr., 03.05.2019

Sean Scully im Westfälischen Landesmuseum Vaters Münzen, Vincents Farben

„Blue Note“ hat Sean Scully dieses sechsteilige Großformat genannt. Titel und rhythmische Struktur des Gemäldes entsprechen der Aussage des Malers: „Ich male Bilder, die Rock’n’Roll beinhalten, statt Rock’n’Roll zu machen.“

Münster - Sein Vater war Frisör, erzählt Sean Scully, und das Kleingeld aus dem Geschäft, das sich zum Abzählen auf dem Tisch sammelte, hat er als Kind gern aufgestapelt. Man blickt auf die hohe, rund geformte Skulptur im Ausstellungsraum und denkt sofort: So sieht er also aus, der übergroß nachgeformte Münzstapel. Von Harald Suerland


Do., 02.05.2019

31. Jazzfest Gronau Mehr als die Summe der Einzelteile

Joshua Redman (Saxofon), Reuben Rogers (Kontrabass) und Gregory Hutchinson (Schlagzeug) gestalteten ein formidables Konzert.

Gronau - Mit John McLaughlin (77), David Sanborn (73) und Giora Feidman (83) standen langgediente Konzertveteranen auf der Bühne beim 31. Jazzfest Gronau. McLaugh­lins Combo „4th Dimension“ – Etienne Mbappé am Bass, Gary Husband (Keyboards und Schlagzeug) und Ranjit Barot (Schlagzeug) – ließ die Zeit des legendären, von indischer Spiritualität geprägten Mahavishnu Orchestras aufleben. Von unseremRedaktionsmitgliedMartin Borck


Do., 02.05.2019

Igor Levit im Schoneberg-Konzert Brillant gegen die Regeln

Igor Levit begeisterte im Theater Münster.

Münster - Er blieb einfach sitzen. Nachdem der letzte leise E-Dur-Akkord von Beethovens Sonate op. 109 verklungen war, hielt Pianist Igor Levit die Spannung und fügte den ebenso leisen Beginn der nachfolgenden Sonate unmittelbar an. Als wäre da keine Zäsur, kein Wechsel der Tonarten, sondern ein fließendes Klang-Kontinuum. Darf man das? Von unseremRedaktionsmitgliedHarald Suerland


Mo., 29.04.2019

Zum Tod des großen Museumsmannes Klaus Bußmann - Freund der Kunst und der Künstler

Zum Tod des großen Museumsmannes: Klaus Bußmann - Freund der Kunst und der Künstler

Münster - Trauer um einen großen Museumsmann: Der ehemalige Direktor des Westfälischen Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte, Prof. Dr. Klaus Bußmann, verstarb am Samstag im Alter von 77 Jahren nach schwerer Krankheit in Münster.  Von Harald Suerland und Gerhard Heinrich Kock


So., 28.04.2019

Ödön von Horváths „Kasimir und Karoline“ in Münster Ein Totentanz der Liebe

Karoline (Sandra Bezler) liebt eigentlich Kasimir (Paul Maximilian Schulze, r.). Der jedoch verliert seine Arbeit, und im Hintergrund lauern schon diverse Galane (v. l. Wilhelm Schlotterer, Jonas Riemer und Gerhard Mohr).

Münster - „Und die Liebe höret nimmer auf“ – diesen Satz aus dem 1. Korintherbrief stellt Ödön von Horváth seinem Volksstück „Kasimir und Karoline“ als Motto voran. Obwohl er hier gar nicht stimmt. Die Liebe kommt den beiden abhanden, als Kasimir seine Arbeit verliert. In der Wirtschaftskrise der 1930er Jahre ist das nicht gut. Es höhlt nicht nur den Geldbeutel, sondern auch das Selbstbewusstsein aus. Von unseremMitarbeiterHelmut Jasny


So., 28.04.2019

Matthias Habich las bei Weverinck „Michael Kohlhaas“ Das Geschäft der Rache

Mit kleinen Gesten unterstreicht Matthias Habich seine Kleist-Lesung in Münster.

Münster - „Darf ich den Satz noch einmal lesen?“ Ganz unerwartet tritt Matthias Habich aus seiner Vorleser-Rolle heraus und wendet sich ans Publikum. Er wolle die Aufmerksamkeit auf Heinrich von Kleists Sprache lenken, sagt der Schauspieler im voll besetzten Kleinen Haus, und trägt dann abermals eines der verschlungenen Sprachgebilde aus der Novelle „Michael Kohlhaas“ vor: einen Satz aus 119 Wörtern. Von unseremRedaktionsmitgliedHarald Suerland


So., 28.04.2019

Interview Mirijam Contzen kommt immer gern zurück ins Münsterland

Für Konzerte mit Musik vor 1800 verwendet Mirijam Contzen, die in Münster geboren wurde und heute in Berlin lebt, einen anderen Geigenbogen – aber stets die historische Violine von Carlo Bergonzi.

Münster - Drei Musikinstitutionen Münsters feiern ihr 100-jähriges Bestehen: Musikschule, Musikhochschule und Sinfonieorchester. Zum Jubeljahr schildern herausragende Musiker, Theaterleute und Schauspieler ihre prägenden Erfahrungen mit der Musik in Münster. Heute die berühmte Geigerin Mirijam Contzen. Von Harald Suerland


Do., 18.04.2019

Der Isenheimer Altar in Colmar wird erneut aufwendig restauriert Von der Finsternis ins hellste Licht

Die Schauseite des Isenheimer Altars zeigt die wohl bekannteste Kreuzigungsszene der Kunstgeschichte. Nie zuvor hatte ein Maler die Kreuzigung und ihre Qualen derart realistisch und schonungslos gezeigt. Das runde Bild zeigt eine Restauratorin bei der Arbeit. Sie säubert eine Altartafel vorsichtig mit Wattestäbchen.

Colmar/Münster - Der Isenheimer Altar in Colmar zählt zu den bedeutensten Kunstwerken der Welt. Nun wird er wieder restauriert und aufgefrischt. Vier Jahre lang für 1,2 Millionen Euro. Und die Besucher können den Restauratoren dabei sogar zuschauen. Von unseremRedaktionsmitgliedJohannes Loy


Mi., 17.04.2019

100 Jahre Münster Musik „Ein absoluter Glücksfall“: Julia Puls ist Soloklarinettistin am Staatstheater Augsburg

Seit Dezember vergangenen Jahres ist die Sendenerin Julia Puls Soloklarinettistin am Augsburger Staatstheater.

Münster/Augsburg - Münsters feiert 2019 das 100-jährige Bestehen seiner Musikinstitutionen. Musikschule, Musikhochschule und Sinfonieorchester blicken zurück auf spannende Kulturereignisse. In Interviews blicken Theaterleute, Musiker und Schauspieler auf prägende Jahre in Münster zurück und erzählen über ihre heutige künstlerische Tätigkeit. Von Johannes Loy


So., 14.04.2019

Galerist aus Münster Art Cologne: Mike Karstens gehört jetzt zu den Etablierten

Mike Karstens präsentierte auf der Art Cologne die ersten Blätter für ein Mappenwerk, dessen Erlös Amnesty International zugutekommt. Auf dem Tisch ist eine von Karstens angefertigte Grafik von Gerhard Richter zu sehen.

Köln/Münster - Der münsterische Galerist Mike Karstens ist auch in diesem Jahr wieder auf der Kunstmesse Art Cologne vertreten. Für Aufsehen sorgt eine Mappe, die er mit Kunst-Weltstars wie Gerhard Richter und Yoko Ono produziert. Von Martin Kalitschke


76 - 100 von 424 Beiträgen

Folgen Sie uns auf Twitter

Wenn Sie den folgenden Twitter Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Twitter übermittelt werden.