Opern-Premiere
Knallbunte „Liebe zu den drei Orangen“ in Münster

Münster -

Sergej Prokofjews Oper „Die Liebe zu den drei Orangen“ feierte am Samstag in Münsters Großem Haus ihre münstersche Erstaufführung. Regisseur Sebastian Ritschel sorgt für eine knallbunte Darbietung. Dirigent Golo Berg setzt das musikalisch punktgenau um. Von Harald Suerland
Sonntag, 07.04.2019, 15:00 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 07.04.2019, 15:00 Uhr
Der Prinz (Garrie Davislim, vorn) und Truffaldino (Pascal Herington) inmitten der Chöre
Der Prinz (Garrie Davislim, vorn) und Truffaldino (Pascal Herington) inmitten der Chöre Foto: OLIVER BERG
Aller guten Dinge sind bekanntlich drei. Und warum sollte, was fürs Märchen gilt, nicht auch für den Spielsalon gelten? So hat Regisseur Sebastian Ritschel für Sergej Prokofjews „Die Liebe zu den drei Orangen“ die drei Fenster eines Spielautomaten zum beherrschenden Bühnenelement gemacht (nach Entwürfen von Pascal Seibicke).
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6524641?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F3825912%2F
Preußen angeln sich Luca Schnellebacher aus Aalen – Warschewski muss gehen
Wachablösung: Luca Schnellbacher (l.) stürmt
Nachrichten-Ticker