Golo Berg dirigiert einen riesigen Laienchor auf Münsters Prinzipalmarkt
„Carmina Burana“ zum Jubiläum

Münster -

Am Pfingstwochenende findet aus Anlass des Jubiläums „100 Jahre Sinfonieorchester Münster, Musikhochschule und Westfälische Schule für Musik“ das große Open-Air auf dem Prinzipalmarkt statt. Einer der Höhepunkte wird die gemeinsame Aufführung von Orffs „Carmina Burana“ mit Laien-Chorsängern sein. Wir sprachen darüber mit Generalmusikdirektor Golo Berg.

Mittwoch, 29.05.2019, 17:06 Uhr aktualisiert: 29.05.2019, 17:58 Uhr
Generalmusikdirektor Golo Berg dirigiert zum Jubiläum des Sinfonieorchesters auch einen großen Laienchor, der Carl Orffs „Carmina Burana“ singt.
Generalmusikdirektor Golo Berg dirigiert zum Jubiläum des Sinfonieorchesters auch einen großen Laienchor, der Carl Orffs „Carmina Burana“ singt. Foto: Gunnar A. Pier

Sie scheinen ein Freund sommerlicher Open-Air-Veranstaltungen zu sein: Zu Pfingsten „Carmina Burana“, später zum Saisonfinale die Aaseerenaden ...

Golo Berg : Ich mag solche Veranstaltungen, denn sie bieten uns die Möglichkeit, mit dem Publikum in unmittelbaren Kontakt zu treten – auch mit einem Publikum, das nicht unbedingt so klassikaffin ist. Wir kommunizieren bewusst in die Stadt hinein und können uns auf diese Weise auch für die Unterstützung bedanken, die wir bekommen.

Mit einem sicherlich großen Aufwand?

Berg: Der Aufwand mit der Bühne vor der Lambertikirche ist tatsächlich groß, aber es ist ja eine Bühne für drei Institutionen, deren Jubiläum gefeiert wird. Und diese Bühne wird vom Samstag bis zum Pfingstmontag fast durchgehend bespielt. Eine Bestuhlung gibt es übrigens nicht, man kann sich jederzeit zwanglos dazustellen und zuhören.

Zwischen den Programmpunkten von Hochschule und Musikschule ist das Sinfonieorchester ausschließlich mit Orffs „Carmina Burana“ vertreten?

Berg: Nein, wir spielen auch zum Auftakt am Samstagmittag unser „Symphonic +“-Konzert, das wir mit dem Blasorchester des Gymnasiums Paulinum, dem Blechbläserensemble „Brassissimo“ und Musikern der Westfälischen Schule für Musik gemeinsam gestaltet haben.

Bei dem „Scratch-Konzert“ am Pfingstsonntag um 20.30 Uhr kann jeder Interessierte die „Carmina Burana“ unter Ihrer Leitung mitsingen. Der Begriff zielt darauf ab, ein Programm innerhalb eines Tages mit Laien einzustudieren. Wie geht das vor sich?

Berg: Wir hatten vor einem Dreivierteljahr dazu aufgerufen, sich über die Internetseite des Orchester anzumelden. Etwa 500 Menschen haben das schon getan; wer wollte, bekam die Noten von uns oder konnte sich per Youtube auf seine Stimme vorbereiten. Erfahrungsgemäß kommen in den letzten Tagen noch einige dazu. Am Samstag vor der Aufführung wird es zunächst Registerproben und am Sonntagmorgen eine gemeinsame Probe mit Klavier im Theater geben. Nach einer Stärkung mit Suppe und Getränken folgt um 13 Uhr die Generalprobe mit dem Orchester. Und abends das Konzert.

Spontanes Mitsingen ist also nicht geplant?

Berg: Doch, das geht auch: Wer es sich zutraut, kann sogar noch vor dem Konzert kommen und sich bei seiner Stimme einreihen. Lediglich der Kinderchor wird extra einstudiert. Und die Solisten stellt natürlich das Theater: Es sind Marielle Murphy, Pascal Herington und Filippo Bettoschi.

Termine

Samstag, 8. Juni 12.30-14.15 Uhr Symphonic + 16-17.45 Uhr Big Band der Westfälischen Schule für Musik – going vocal 19.15-20 Uhr Fina (Best of Pop der Musikhochschule) 20.15-21 Uhr Almans (Best of Pop) 21.15-22 Uhr Sonorous (Best of Pop)Pfingstsonntag 15.30-16.30 Uhr Hanna Meyerholz & Phil Wood 16.45-17.30 Uhr Jazz Force One 20.30 Uhr Scratch-Konzert „Carmina Burana“Pfingstmontag 11-12.30 Uhr Streicherensemble der Musikschule plus Helsinki Strings 13.30-14 Uhr Blechbläserensemble 15-15.45 Uhr Ali Baba Musical 17-17.45 Uhr Peaches, Raspberries, Megachor & Band 19.30-21.30 Uhr Blockbuster-Filmmusiken Musikhochschule

...

Und welche besonderen Herausforderungen stellt das Konzert an den Dirigenten?

Berg: Ich werde in der Aufführung natürlich nichts mehr spontan ändern. Außerdem muss ich nicht nur so deutlich wie möglich agieren, sondern zudem die Freude an der Musik und am Musizieren nach außen tragen. Das machen wir zwar auch in den Sinfoniekonzerten – aber „Carmina Burana“ ist dafür besondern gut geeignet: ein sehr bekanntes, wirkungsvolles und gutes Musikstück.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6650595?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F3825912%2F
Baby kam im Rettungswagen vor Feuerwehrwache zur Welt
Vorzeitige Geburt: Baby kam im Rettungswagen vor Feuerwehrwache zur Welt
Nachrichten-Ticker