79. Telgter Krippenausstellung
„Glanz strahlt von der Krippe auf“

Telgte -

Mit dem Beginn des Advent kommt das Telgter Museum „religio“ in den Blick, das jetzt seine mittlerweile 79. Krippenausstellung präsentiert. Rund 90 Künstler und Laien haben sich in diesem Jahr mit etwa 120 Arbeiten an der Ausstellung beteiligt. Diese steht unter dem Leitwort „Auf der Suche nach dem Licht der Welt“ und greift in Bildern, Schnitzarbeiten, Collagen und Assemblagen das weihnachtliche Geschehen auf.

Freitag, 29.11.2019, 15:30 Uhr aktualisiert: 29.11.2019, 16:06 Uhr
Christus, das Licht der Welt“: Installation mit dem Jesusknaben in einer Futterkrippe und einer Lichtscheibe aus Sperrholz und Acrylfarbe von Anni Schulte aus Rheine.
Christus, das Licht der Welt“: Installation mit dem Jesusknaben in einer Futterkrippe und einer Lichtscheibe aus Sperrholz und Acrylfarbe von Anni Schulte aus Rheine. Foto: Wilfried Gerharz

„Die Ausstellung ist eigentlich immer auf der Höhe der Zeit!“ Dr. Anja Schöne , Leiterin des Museums „religio“ in Telgte, weiß aus Erfahrung, wovon sie spricht. Und auch bei der 79. Auflage der traditionsreichen Telgter Krippenausstellung ist die Auswahl der Bilder, Skulpturen, Collagen und Assemblagen ein Spiegelbild unserer Zeit. Erster Eindruck: Viele der Arbeiten führen in die Abstraktion. Das mag an einer gewissen Erschöpfung der rein figürlichen Krippen-Darstellung liegen, aber auch am Thema. Das aber hat Anja Schöne mit Bedacht gewählt, denn das Leitmotto „Auf der Suche nach dem Licht der Welt“ gibt Anreiz genug, um zum Beispiel mit Licht und Farbe zu experimentieren.

Ganz bewusst hat Schöne mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Arbeit „Jesus ist das Licht, Nächstenliebe der Weg“ von Christa Tenkmann aus Rheine schon von ferne sichtbar in die Mittelachse des Heimathaus-Altbaus gesetzt: In einem Globus aus kleinen hellen Lichtschläuchen ruht das Jesuskind auf weichem Bettchen, drei Figurenpaare aus Ton werden bei näherer Betrachtung sichtbar und symbolisieren Nähe und gelebte Nächstenliebe. Auch die leuchtende Stehlampe nebenan, eine Gemeinschaftsarbeit der Klasse G 5a der Regenbogenschule Münster unter Leitung von Karin Post und Ortrud Stens, lässt das Licht durch einen runden Lampenschirm scheinen, auf dem wie Schattenrisse die bekannten Krippenfiguren angeordnet sind.

Von subtil bis dottergelb

Vergleichsweise subtil und zunächst gar nicht auffindbar hat dagegen der bekannte Everswinkeler Steinbildhauermeister Stefan Lutterbeck in seiner großen Stele aus Anröchter Dolomit das Licht „versteckt“. So könnte man, wenn man die Weisen aus dem Morgenland zwischen Häuserblocks anschaut, vermuten, dass hier vor allem die „Suche“ thematisiert wird. Doch das Licht, so schmunzelt Anja Schöne, ist ja da: An der rechten Seite der Stele, scheint als kleiner goldener Fleck ein Fensterchen. Dort also werden die Könige mit den ebenso goldenen Kronen das Wunder von Bethlehem finden. Wie groß und schön das Licht der Welt strahlen kann, zeigt hingegen die Telgter Malerin Mechthild Mundry-Arens, deren dottergelbe Sonne schöne Strahlen und eine Kreuzform aussendet. Wunderschön.

79. Krippenausstellung in Telgte

1/22
  • Pedro Alves Filho, Warendorf: „Luz de Mundo“

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Gertrud und Johannes Goer, Paderborn: „Die im Finstern wandeln, schauen ein gewaltiges Licht“

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Konstantin Mouaffack Yazigi, Werne: „Das Buch in der Krippe“

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Rudi Bannwarth, Ettlingen: „Konsumkrippe im Fernseher“

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Hans-Bernhard Vielstädte, Herzebrock: „Heilige Familie“, Blockschnitzerei aus Eiche.

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Wolfgang Kleiser, Vöhrenbach: Heilige Familie, Vollplastik aus Ton

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Sylvia Vandermeer, Binz/Rügen: „Das Wunder nebenan“, Kabinettscheibe, Digitaldruck

    Foto: Wilfried Gerharz
  • HA Schult, Köln: „Stille Nacht“, Kabinettscheibe, Digitaldruck mit auflaminiertem Diamantstaub, 2013

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Hans-Gottfried von Stockhausen: „Ohne Titel“, Glasarbeit

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Mario Haunhorst, Osnabrück: „Une lueur dans les tenèbres“, Glasarbeit mit keramischen Farben

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Begehbare Schwarzlicht-Installation: „Da haben die Dornen Rosen getragen“; von Susanne Klinke aus Meschede, Marianne Herbrich aus Münster, Mechthild Jülicher aus Senden, Ulrike Lindner aus Oelde, Luise Kerstan aus Münster und Birgit Reinken, ebenfalls aus Münster.

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Begehbare Schwarzlicht-Installation: „Da haben die Dornen Rosen getragen“; von Susanne Klinke aus Meschede, Marianne Herbrich aus Münster, Mechthild Jülicher aus Senden, Ulrike Lindner aus Oelde, Luise Kerstan aus Münster und Birgit Reinken, ebenfalls aus Münster.

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Petra Rentrup, Rheda-Wiedenbrück: „Herbergssuche“

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Anni Schulte, Rheine: „Christus, das Licht der Welt“

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Adelheid Eimer, Gütersloh: „Licht am Weg“, Wachsrelief

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Marek Adam Kawiecki, Herford: „Und das Wort ist Fleisch geworden“, Lindenholz

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Karin Westermann, Recklinghausen: „Suche nach dem Licht der Welt“, Installation aus Papprollen

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Margret Unnewehr, Telgte: „Ich sehe was...“

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Alex Furtmann, Bocholt: „Auf der Suche nach dem Licht der Welt“, Sperrholzsägearbeit

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Stefan Lutterbeck, Everswinkel: „Auf der Suche“, Anröchter Dolomit

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Monika Grewe-Laufer, Ostbevern: „Kommt – und sucht das Licht der Welt“, Lampenensemble

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Christa Tenkmann, Rheine: „Jesus ist das Licht, Nächstenliebe der Weg“

    Foto: Wilfried Gerharz

Im Kleihues-Bau, der vor 25 Jahren als Krippenmuseum geschaffen und nun vor allem für die Präsentation der Weltreligionen und das Kirchenjahr genutzt wird, präsentiert der Bochumer Klaus-Jürgen Franke „Wanderstöcke – helfende Begleiter auf der Suche“, an deren Spitze kleine Köpfe der Hirten und Könige erkennbar sind. Das Jesuskind ruht als Bergkristall auf einem Stock in der Mitte und fängt auch das umgebende Licht ein. Von diesem Ausgangspunkt bis zum Schluss des Rundgangs im alten Heimathaus ist das ein spannender Weg auf der Suche nach dem Licht der Welt. Der Grevener Pastoralreferent Rupert König setzt diesen gekonnt gesetzten Schluss des Rundgangs mit seiner solitär gefertigten Krippe aus Holz und Verpackungsmaterial, aus der ein Licht aufstrahlt: „Licht der Welt“. Im selben Raum hat übrigens der Bocholter Alex Furtmann die Weihnachtsgeschichte nach Lukas sinnfällig in einer Sperrholz-Sägarbeit aus 35 Szenen verdichtet.

Besinnungslosigkeit in der „Konsumkrippe“

Von den Wanderstöcken im Kleihues-Bau bis zu diesem Finale bietet sich wieder der gesamte fantasievolle Kunst- und Werk-Kosmos, den diesmal 90 Künstler mit 120 Arbeiten geschaffen haben. Darunter sind alte Bekannte wie die Familie Potthoff aus Herzebrock-Clarholz, aber auch wieder Hans-Bernhard Vielstädte aus Herzebrock mit klassisch schöner Krippenschnitzkunst. Und auch Bernhard Tewes aus Ahlen, der im Münsterland als herausragender Schnitzer von Weihnachtspyramiden gilt.

Und immer wieder neue Assoziationen bereichern das Schauen. Konstantin Mouaffack Yazigi legt das Buch mit dem aufgeschlagenen Johannes-Evangelium „Im Anfang war das Wort“ in die Krippe. Rudi Bannwarth aus Ettlingen schuf eine „Konsumkrippe im Fernseher“. Rechts eingebettet in ein altes Röhrengerät die besinnungslos feiernde Familie, links vor der Tür Maria, Josef und das Kind auf Suche nach Obdach. Der Maschinenschlosser Günther Lakenbrink aus Oelde montierte eine formschöne Krippe aus Winkelstahl auf die Platte und lässt so die Könige goldfarbene Geschenke zum Kind bringen.

Ob Profi, Laien, Einzel- oder Gruppenarbeiten mit Schülern und Kindern: Das künstlerische Reservoir der etwa 150 Teilnehmer, die Jahr für Jahr neu für das Thema der Krippenausstellung angeschrieben werden, kann sich auch 2019 sehen lassen. Und man darf schon jetzt gespannt sein, wenn die Telgter Krippenausstellung 2020 die 80. Auflage erlebt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7097842?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F3825912%2F
Selbstbedienungskassen: Der Kampf gegen die Warteschlange
Self-Checkout-Kasse: Selbstbedienungskassen: Der Kampf gegen die Warteschlange
Nachrichten-Ticker