Bennohaus neuer Spielort der Amateurbühne Münster-Ost
„Bestmöglich getroffen“

Münster -

Das Heim war Heimat. Doch dessen Zukunft ist ungewiss. Deshalb hat sich die Amateurbühne Münster-Ost nach einem neuen Spielort umgesehen und einen gefunden: das Bennohaus. Jetzt wurden die Verträge unterschrieben.

Donnerstag, 24.09.2020, 23:33 Uhr aktualisiert: 25.09.2020, 14:35 Uhr
Glückliche Kooperationspartner (v. l.): Jenny Koban, Ivelina Sutkovic, Daniela Hölker, Maren Lerche, Beate Ruhkamp (Vorsitzende Amateurbühne), Klaus Lemper, Gaby Eickelpasch, Jan Leye (Geschäftsführer Bennohaus) und Beate Isken-Göttfert.
Glückliche Kooperationspartner (v. l.): Jenny Koban, Ivelina Sutkovic, Daniela Hölker, Maren Lerche, Beate Ruhkamp (Vorsitzende Amateurbühne), Klaus Lemper, Gaby Eickelpasch, Jan Leye (Geschäftsführer Bennohaus) und Beate Isken-Göttfert. Foto: Frank Peters

Das Heim war Heimat. Doch dessen Zukunft ist ungewiss. Deshalb hat sich die Amateurbühne Münster-Ost nach einem neuen Spielort umgesehen und einen gefunden: das Bennohaus. Jetzt wurden die Verträge unterschrieben.

Seit dem Spielortwechsel ins Pfarrer-Eltrop-Heim in den 50er Jahren haben die Theaterbegeisterten dort über 200 Stücke auf die „Bretter, die die Welt bedeuten“ gebracht. Ursprünglich war der Abriss des Pfarrer-Eltrop-Heims für das Jahr 2017 bestimmt. Durch verschiedene Gegebenheiten in der Gemeinde wurde dieses Datum nach hinten korrigiert, was der Bühne sehr entgegen kam, denn die Suche nach einem neuen Spielort gestaltete sich schwierig. Um so glücklicher sind die Verantwortlichen nun, eine neue Heimat am Bennohaus gefunden zu haben, heißt es in einer Pressemitteilung. Am 20. August traf sich der Vorstand mit dem Geschäftsführer des Bennohauses, um die Verträge zu unterzeichnen. Das Theater bleibt im Viertel und hat es „auch mit den Ansprechpartnern und Möglichkeiten im Bennohaus bestmöglich getroffen“.

Im Gründungsjahr der KAB Münster-Ost 1891 hatten sich unter Rektor Schulte Laienspielbegeisterte Mitglieder zusammengefunden, um zunächst bei geselligen Versammlungen die wachsende Zahl der Mitglieder mit kleinen Einaktern zu erfreuen. Die Theaterabteilung der KAB war gegründet. Zunächst fand man in Münsters Kettelerheim eine geräumige und technisch gut ausgestattete Spielstätte, um die nun größeren und abendfüllenden Theaterstücke einem breiten Publikum zu präsentieren.

Aufgrund des Ersten Weltkrieges wurde die Spielstätte aber als Lager benutzt, und so wich man in den Gertrudenhof aus, um weiter spielen zu können. Im Jahr 1949 lebte die Theaterabteilung nach dem Zweiten Weltkrieg unter der Leitung von Eduard Ruhkamp wieder richtig auf. Nach der Wiederherstellung der Herz-Jesu-Kirche stand der Gemeinde und somit auch der Theatergruppe das Pfarrheim mit großer Bühne zu Verfügung.

Im Jahr 1957 gab es einen Wechsel in der Leitung, und fortan übernahm der Sohn Hardy Ruhkamp die Theaterabteilung. Sein Bestreben war es, neben dem festen Programm, auch mit Hilfe von Lehrgängen durch Fachleute vom Theater, den Amateurschauspielern eine Weiterbildung zu ermöglichen. 1959 wählte man den ersten selbstständigen Vorstand, und die Theaterabteilung wurde zu einer eigenen Gruppe. 1969 änderte die Bühne ihren Namen in Amateurbühne Münster-Ost e.V.. Aufgrund von fehlendem Nachwuchs wurde 1972 die Kindergruppe mit zwölf Kindern und Jugendlichen gegründet. Unter der Leitung von Hardy Ruhkamps Töchtern Beate und Gaby zählt das Amateurtheater mittlerweile rund 200 Erwachsene sowie 100 Kinder und Jugendliche.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7600781?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F3825912%2F
Nachrichten-Ticker