Jahrhundertfund in Kalkriese
Römische Rüstung lässt Experten jubeln

Bramsche-Kalkriese -

Jahrhundertfund in Kalkriese: Bei den Grabungen zur Varusschlacht kam ein nahezu kompletter römischer Schienenpanzer ans Tageslicht. Die Schutzausrüstung eines Legionärs aus augusteischer Zeit ist offenbar sehr gut erhalten und wird in der Fachwelt bereits als einzigartige Entdeckung gewürdigt. Von Johannes Loy
Freitag, 25.09.2020, 17:17 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 25.09.2020, 17:17 Uhr
Diese vier bereits restaurierten Metallstücke schützten einst die Schulterpartie eines römischen Legionärs aus der Zeit des Kaisers Augustus. Der komplette Schienenpanzer wurde 2018 im Block (kl. Bild) ausgegraben und muss jetzt sorgfältig freigelegt und restauriert werden. Niedersachsens Kulturminister Björn Thümler (l.) und Lavinia Francke von der Stiftung Niedersachsen lassen sich hier von Dr. Stefan Burmeister, dem Geschäftsführer von Museum und Park Kalkriese, über den Jahrhundertfund informieren.
Diese vier bereits restaurierten Metallstücke schützten einst die Schulterpartie eines römischen Legionärs aus der Zeit des Kaisers Augustus. Der komplette Schienenpanzer wurde 2018 im Block (kl. Bild) ausgegraben und muss jetzt sorgfältig freigelegt und restauriert werden. Niedersachsens Kulturminister Björn Thümler (l.) und Lavinia Francke von der Stiftung Niedersachsen lassen sich hier von Dr. Stefan Burmeister, dem Geschäftsführer von Museum und Park Kalkriese, über den Jahrhundertfund informieren. Foto: Wilfried Gerharz
Was die Restauratorin Rebekka Kuiter im eingegipsten Block vor sich sieht, schaut aus wie ein grober brauner Kranz aus Rost.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7602684?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F3825912%2F
Nachrichten-Ticker