"Bares für Rares"-Experte
Prominenter Gast beim Dorffest in Laer

Laer/Münster -

Von der Mattscheibe direkt nach Laer: TV-Promi Daniel Meyer kommt am Sonntag (27. August) als Gast zum Dorffest „Schwanentaufe“, um seiner Leidenschaft nachzugehen: Antiquitäten bewerten. Nebenbei will er von seiner Karriere beim Format "Bares für Rares" berichten.

Freitag, 25.08.2017, 11:00 Uhr aktualisiert: 25.08.2017, 11:37 Uhr
Daniel Meyer in seinem Antiquitätengeschäft an der Hörster Straße in Münster. Der 44-Jährige ist einer der Händler bei der TV-Trödel-Serie „Bares für Rares“.
Daniel Meyer in seinem Antiquitätengeschäft an der Hörster Straße in Münster. Der 44-Jährige ist einer der Händler bei der TV-Trödel-Serie „Bares für Rares“. Foto: Axel Roll

Das TV-berühmte Händlerkärtchen liegt versteckt im schwarzen Schaufenstersamt, direkt neben dem eigenen Autogrammfoto und dem antiken Schmuck. „Viel Trara“, sagt Daniel Meyer, „möchte ich um mein Engagement bei ,Bares für Rares‘ nicht machen.“ Muss der Antiquitätenhändler, der in Laer lebt und in Münster an der Hörsterstraße sein Geschäft betreibt, auch gar nicht mehr.

Auffallend viel Besuch im Laden

Mittlerweile wird der 44-Jährige im Supermarkt erkannt, hört im eigenen Laden schon mal Sätze wie „Der Ludwig hätte dafür bestimmt 1000 Euro geboten“ und hat in der letzten Zeit auffallend viel Besuch von Kunden, die Keller oder Dachboden aufgeräumt haben und ihre dabei gehobenen Schätzchen zu Geld machen wollen.

Autogramme musste ich in Laer allerdings noch keine schreiben.

Daniel Meyer

Daniel Meyer lacht: „Autogramme musste ich in Laer allerdings noch keine schreiben.“ Obwohl man dort natürlich auch weiß: Der Familienvater ist durch seine Mitgliedschaft in der illustren Händlerrunde bei der ZDF-Trödel-Show „Bares für Rares“ zu einer echten Fernseh-Berühmtheit geworden. Am Sonntagmorgen beim Dorffest „Schwanentaufe“ können die Laerer testen, ob sein Fachwissen echt ist. . .

Mehr zum Thema:

Auf Laerer Dorffest freuen sich schon alle: Schwanentaufe zum Dritten

Einschaltquoten: «Bares für Rares» landet einen Volltreffer

...

Wie der studierte Kunsthistoriker zu dem TV-Job kam? Er weiß es selbst nicht so genau. „Irgendwann stand ein Fernsehredakteur bei mir im Laden und fragte, ob ich Probeaufnahmen von mir machen lassen wollte. Es ginge um ein neues Format.“ Meyer war neugierig geworden, bis dahin noch nie im Fernsehen gewesen und sagte daher spontan zu.

Als Antiquitäten-Experte im TV

Wie sich herausstellte, hatte die Produktionsfirma den Antiquitätenhändler als einen der Experten ins Auge gefasst, die die Schätzchen vor dem Gang in die Händlerarena bewerten. Bei einem Dreh war Meyer auch beratend dabei, hörte dann aber über ein halbes Jahr nichts mehr von den Fernsehleuten. „Bis die mich anriefen und fragten, ob ich nicht als Käufer mitmachen wollte.“ Und natürlich wollte der Experte: „Ich mache dort ja auch nur das, was ich am besten kann, muss mich also nicht verbiegen.“

Ich mache dort ja auch nur das, was ich am besten kann, muss mich also nicht verbiegen.

Daniel Meyer

Warum „Bares für Rares“ so ein Quotenbringer geworden ist? Der Wahl-Laerer muss für eine Antwort nicht lange überlegen. „Jeder hat die Möglichkeit, dass in seinem Keller eine Rarität liegt.“ Außerdem geht es bei dem Wett-Bieten natürlich um Geld. Und schließlich habe die Sendung etwas Lehrreiches.

Seit über 20 Jahren im Geschäft

Für Meyer ein wichtiger Ansatz für sein Engagement. „Was früher zum Wissen gehörte, wie das Erkennen der unterschiedlichen Stilrichtungen in der Malerei, das ist heute verschwunden.“ Die mündlichen Expertisen, die die Fachleute und Händler in den Sendungen ausstellen, bezeichnet der Wahl-Laerer als Tropfen auf den heißen Stein der Allgemeinbildung.

Daniel Meyer ist seit über 20 Jahren im Trödel- und Antiquitätengeschäft. Sein Studium der Kunstgeschichte finanzierte er sich durch Haushaltsauflösungen, später kam das Floh-Meyer-Kaufhaus, in dem er auf drei Etagen gebrauchte Möbel und Nützliches für den Haushalt günstig verkaufte. Dem Intermezzo als Ebay-Anbieter folgte das eigene Antiquitätengeschäft. Stolz ist Daniel Meyer heute besonders auf seine Auktionen, in denen regelmäßig Bieter namhafter Museen sitzen.

Ich freue mich, wenn möglichst viele Besucher etwas mitbringen.

Daniel Meyer

Als Gast beim Laerer Dorffest

Am kommenden Sonntag (27. August) ist der Antiquitätenhändler prominenter Gast bei der Laerer „Schwanentaufe“. Ab 11 Uhr erzählt der TV-Promi auf dem Rathausplatz ein bisschen über sich und die bekannte Sendung. Im Anschluss schätzt der Experte die Schätzchen, die ihm die Besucher des Dorffestes mitgebracht haben.

Prüfsäure, Diamanttester und Lupe wird Daniel Meyer also mit im Gepäck haben. Und die Laerer können den Samstag vielleicht nutzen, um auf dem Dachboden nach längst vergessenen Kostbarkeiten zu suchen. „Ich freue mich, wenn möglichst viele Besucher etwas mitbringen“, betont Meyer. Und anders als in der Fernseh-Sendung geht das Ganze auch ohne die begehrte Händlerkarte von Moderator Horst Lichter. . .

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5100456?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F3814583%2F
20.000 Narren beim längsten Hiltruper Umzug
Prinz Leo I. gibt den Startschuss: 20.000 Narren beim längsten Hiltruper Umzug
Nachrichten-Ticker