Hygi.de versendet jährlich 5,5 Millionen Rollen Toilettenpapier
Drei Lagen sind der Renner

Telgte -

Zum „Tag des Toilettenpapiers“ haben die WN Zahlen und Fakten rund um das oft vernachlässigte WC-Papier ermittelt und dabei Erstaunliches zutage gefördert . . .

Samstag, 26.08.2017, 06:08 Uhr

5,5 Millionen Rollen Toilettenpapier versendet Hygi.de jährlich. Im Bild: Marketingleiter Guido Wiewel, Onlinemarketing-Manager Christoph Dahlhaus, Einkaufsleiter Horst Sievers und Lagerleiter Alexander Bückert.
5,5 Millionen Rollen Toilettenpapier versendet Hygi.de jährlich. Im Bild: Marketingleiter Guido Wiewel, Onlinemarketing-Manager Christoph Dahlhaus, Einkaufsleiter Horst Sievers und Lagerleiter Alexander Bückert. Foto: Große Hüttmann

Eigentlich haben wir es schon geahnt, jetzt ist es auch offiziell: Beim Gang zum stillen Örtchen setzen die Deutschen auf drei Lagen. Rund 65 Prozent aller Toilettenpapier-Bestellungen, die im System des Telgter Unternehmens Hygi.de eingehen, betreffen nämlich diese Variante. Auf dem zweiten Platz, falls man davon in diesem Fall überhaupt sprechen kann, folgt die zweilagige Version. Und, wen wundert es, einlagige Toilettenpapiere machen nur noch einen Anteil von 1,2 Prozent aus. „Fast nur noch Städte und Kommunen bestellen diese Papiersorte“, weiß Guido Wiewel , Marketingleiter des Telgter Unternehmens.

Übrigens, vor allem die Popos des Nachwuchses wird es freuen, die meisten Schulen setzen seit Jahren bereits auf die zweilagige Variante, meist aber als sogenannte Jumbo-Rolle, und noch softiger geht es in vielen Kinderbetreuungseinrichtungen zu, die überwiegend dreilagige Produkte bestellen.

Das sind nur eine von vielen Zahlen und Fakten rund um das wichtigste Hygieneprodukt der Deutschen. Denn den heutigen weltweiten „Tag des Toilettenpapiers“ haben die Westfälischen Nachrichten zum Anlass genommen, einmal hinter die Kulissen zu schauen – und, das kann man in diesem Zusammenhang sicher auch sagen, dabei Erstaunliches zu Tage gefördert.

Rund 5,5 Millionen Rollen verlassen jährlich das Logistiklager in Telgte. Im Schnitt bestellt der durchschnittliche deutsche Haushalt bei Hygi.de mit zwei Personen 180 Rollen im Jahr, also 90 pro Person. In diesem Jahr plant das Unternehmen rund 23 000 Aufträge, bei denen es um das WC-Papier geht. Prognostiziert ist allein in diesem Bereich in 2017 ein Umsatz von 1,5 Millionen Euro.

Doch die Unternehmensstatistik kann mit weiteren interessanten Fakten aufwarten: Ob männlich oder weiblich, das Geschlecht spielt keine Rolle bei den Bestellungen. 51,6 Prozent Frauen ordern beim Online-Versender in Telgte Toilettenpapier aller Art. Vor allem die Unternehmensleitung wird eine weitere Besonderheit freuen. Der Absatz ist „extrem konstant“, sagt Guido Wiewel. Denn auch wenn Schulen und Kindergärten in den Sommermonaten nicht zuletzt aufgrund der Ferien deutlich weniger bestellen, der Durchschnittshaushalt gleicht das wieder aus und ordert in diesem Zeitraum mehr. „Toilettenpapier wird immer in gleicher Menge verbraucht, nur halt immer woanders“, sagt Einkaufsleiter Horst Sievers.

Übrigens: Zumindest beim Toilettenpapier müssen sich die Telgter wahrlich keine Gedanken machen. Sollten sich einmal Lieferengpässe oder andere unvorhersehbare Dinge ereignen, dann können die Bewohner der Emsstadt auf Hygi.de bauen: Im Lager des Online-Versenders im Kiebitzpohl ist nämlich so viel von dem Hygieneprodukt eingelagert, dass alle Haushalte in Telgte 17 Tage lang damit versorgt werden könnten.

Wem jetzt nach all den Zahlen und Fakten noch nicht schwindelig geworden ist, der kann gerne nachrechen, wie viele Rollen das sind. Im Lager jedenfalls füllen sie etliche Palettenplätze, um dann am Ende den Weg aller WC-Papiere zu gehen . . .

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5102314?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F3814583%2F
Raffaela Busse arbeitete ein Jahr lang in der Antarktis
Leben und arbeiten bei minus 75 Grad Celsius: Raffaela Busse hat in der Antarktis viel erlebt und unvergessliche Eindrücke sammeln können.
Nachrichten-Ticker