Feuer in Entsorgungsbetrieb
Brennende Plastikabfälle: Entwarnung nach Großbrand in Borken

Borken -

(Aktualisiert: 18. April, 12 Uhr) Eine dicke, schwarze Rauchwolke steigt in den Himmel: Wegen eines Großbrands bei der Entsorgungsfirma Borchers in Borken wurden am Montag über die Katastrophenschutz-App „Nina“ Warnungen für mehrere Orte ausgegeben. Am Dienstagabend war das Feuer gelöscht. Nun läuft die Untersuchung der Brandstelle.

Mittwoch, 18.04.2018, 07:04 Uhr

Feuer in Entsorgungsbetrieb: Brennende Plastikabfälle: Entwarnung nach Großbrand in Borken
Aus bislang ungeklärter Ursache geriet beim Entsorgungsbetrieb Borchers in Borken-Gemen Kunststoffmüll in Brand. Foto: Rene Terwolbeck/Stadt Borken

Großeinsatz für die Feuerwehr im Kreis Borken: Pechschwarz ist die Rauchwolke, die am Montag über dem Gelände der Firma Borchers hochsteigt. Aus ungeklärter Ursache brach am Morgen auf dem Gelände des Entsorgungsbetriebs ein Feuer aus. Der erste Notruf ging gegen 10.20 Uhr bei der Leitstelle ein.

In Brand geraten sind gepresste Plastikabfälle, die nach Angaben von Rene Terwolbeck, Fachbereichsleiter für Sicherheit und Ordnung der Stadt Borken, ordnungsgemäß von der Firma gelagert worden seien. Die letzte ausführliche Brandschutzschau hat nach Angaben der Bezirksregierung erst im März stattgefunden. Warum die vier Meter hohen Pressballen in Brand gerieten, ist unklar.

Lage entspannter

Bis in die Nacht bekämpften bis zu 200 Einsatzkräfte aus dem ganzen Kreisgebiet das Feuer, das sich auf einer Fläche von bis zu 10.000 Quadratmetern ausgebreitet hatte. Mit Erfolg: Riesige Teppiche aus Tausenden Litern Löschschaum erstickten die Flammen. 30.000 Liter Löschschaum, der teilweise sogar aus dem Rheinland herangeschafft wurde, wurden insgesamt ausgebracht. 

Am Dienstagmorgen ist die Lage „deutlich entspannt”, wie Borkens Feuerwehrchef Stefan Döking berichtet. Der Großteil des Feuers sei gelöscht, auch die immense Rauchentwicklung habe deutlich nachgelassen. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. 

Mittlerweile sind die Löscharbeiten so weit fortgeschritten, dass die Kriminalpolizei mit der Untersuchung der Brandstelle begonnen hat. Bei den Ermittlungen geht es laut Polizei um die Ursache, aber auch um die Abläufe nach der Brandentdeckung.

Kripo sucht Zeugen

Wer Hinweise zum Zeitpunkt des Brandausbruchs oder zur Brandursache geben kann, wird von der Polizei gebeten sich unter der Telefonnummer 0281/9000 zu melden.

...

Warnung über App  „Nina“

Am Montag wurde die Bevölkerung noch in mehreren umliegenden Orten über die App „Nina“ gewarnt: Fenster und Türen sollten geschlossen, Lüftungs- und Klimaanlagen abgeschaltet werden. Herausgegeben wurde diese Warnung von der Leitstelle des Kreises Borken. Die betroffene Region umfasste Borken, Heiden, Raesfeld, Reken, Südlohn, Gescher und Velen. Am Dienstagvormittag wurde auch die letzte die Warnung aufgehoben. 

Am Dienstagmorgen waren noch etwa 90 Feuerwehrleute vor Ort. Mit Baggern wurden einzelne Glutnester herausgefahren und einzeln abgelöscht. Die Löscharbeiten dauerten bis Dienstagabend an.

Mehr Infos

Weitere Informationen erhalten Sie bei unseren Kollegen der Borkener Zeitung.

...
Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5665102?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F3814583%2F
Mutige Zeuginnen verhindern Vergewaltigung in Bielefeld
Der Übergriff ereignete sich an der Mindener Straße kurz hinter der Eisenbahnbrücke.
Nachrichten-Ticker