Mitglieder stellten sich quer
Verein wird nicht aufgelöst

Münster -

Dass ein Vereinsvorsitzender den eigenen Verein auflösen will, kommt vermutlich eher selten vor. Dr. Klaus Moormann hatte das mit der Westfalen-Initiative vor. Die Mitglieder stellten sich quer, Moormann trat zurück. Überleben wird der Verein vermutlich trotzdem nicht.

Donnerstag, 13.02.2020, 18:00 Uhr aktualisiert: 14.02.2020, 16:47 Uhr
Dr. Hans Moormann
Dr. Hans Moormann Foto: privat

Die sofortige Auflösung des Vereins Westfalen-Initiative ist vom Tisch – womöglich wird jetzt aber der schleichende Tod folgen. Die Mitglieder haben am Mittwochabend mehrheitlich für einen Vorschlag von Regierungspräsidentin Dorothee Feller votiert, der eine Neuaufstellung des Vereines zum Inhalt hatte, ohne die Verbindung zur gleichnamigen Stiftung zu kappen. Daraufhin seien der Vorsitzende Dr. Hans Moormann sowie Geschäftsführer Gerd Meyer-Schwickerath zurückgetreten, erklärte am Donnerstag ein Sprecher der Stiftung.

Moormann, der auch Vorstand der Stiftung Westfalen-Initiative ist, hatte die Auflösung des Vereins beantragt, alternativ dessen Neuausrichtung. Am Mittwoch hatte er erneut eine weitere Finanzierung des Vereins durch die Stiftung ausgeschlossen und diesem zudem „eine geistig-ideelle Perspektivarmut“ attestiert. Sämtliche Verbindung zur Stiftung sind nun gekappt, der Verein steht ohne Geschäftsführung da, ohne Geschäftsräume und finanzielle Sicherung. Da sich die weiteren Vorstandsmitglieder Thomas Bentz (Minden), Ludwig Jörder (Dortmund) sowie Hans-Ulrich Predeick (Münster)nicht zur Wiederwahl stellten, ist die Vereinsführung nur noch kommissarisch im Amt. Die drei hatten sich im Vorfeld für einen Fortbestand des Vereins unter bisherigen Vorzeichen ausgesprochen.

Die Stiftung kündigte an, den zweiten Vorsitzenden Bentz auffordern zu wollen, zum 1. März die Vereinsgeschäfte un­ter neuen Vorzeichen zu übernehmen.

Bei einer wie auch immer gestalteten Neuaufstellung des Vereins ist Eile geboten. Aus rechtlichen Gründen mus der neue Vorstand bis Mitte März im Amt sein, ansonsten droht ihm die Liquidation.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7260470?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F3814583%2F
Nachrichten-Ticker