Versorgung von Menschen mit Behinderung nicht geregelt
Werkstätten vor der Schließung

Kreis Warendorf -

1500 Beschäftigte arbeiten noch in den Freckenhorster Werkstätten. Aber nicht, weil sie der Corona-Krise trotzen wollen. Es fehlt schlicht an Betreuungsmöglichkeiten für die Behinderten. Der Caritasverband überlegt jetzt, zum Beispiel Lehrer von Förderschulen, die zurzeit nicht unterrichten können, in diesem Bereich einzusetzen. Von Beate Kopmann
Mittwoch, 18.03.2020, 06:00 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 18.03.2020, 06:00 Uhr
In Zeiten von Coronavirus wird auch in der Kantine der Freckenhorster Werkstätten darauf geachtet, dass der Abstand zwischen den Tischen groß genug ist.
In Zeiten von Coronavirus wird auch in der Kantine der Freckenhorster Werkstätten darauf geachtet, dass der Abstand zwischen den Tischen groß genug ist. Foto: Freckenhorster Werkstätten
Bei Antonius Wolters steht das Telefon nicht still. Besorgte Eltern wollen vom Leiter der Freckenhorster Werkstätten wissen, warum die Einrichtung für Menschen mit Behinderung immer noch geöffnet ist – schließlich machen Heime, Schulen und Kitas rundherum dicht.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7331776?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F3814583%2F
Nachrichten-Ticker